Regel - Gottesdienste

Sonntag, 22. Juli 2018
10:00 Lateinisches Hochamt

(bitte Wochenblatt beachten)

11:30 Heilige Messe

bitte Wochenblatt beachten

Montag, 23. Juli 2018
19:00 Abendmesse / Vesper um 18:45

(bitte Wochenblatt beachten)

Instrumente

Hauptorgel

Die Hauptorgel der Basilika St. Aposteln stammt aus dem Jahr 1996 und wurde 2006 durch den Einbau der noch fehlenden drei Chamadenregister vollendet. Sie ist nach der Kölner Domorgel die zweitgrößte Orgel Kölns und gehört zu den größten Orgeln der Region. Das im Westwerk der Basilika stehende Instrument hat 80 Register, die sich auf vier Manuale (C-a''') und Pedal (C-f') verteilen. Hergestellt wurde die Orgel von der Firma Fischer & Krämer in Endingen.
Die Spieltraktur ist mechanisch, die Registertraktur und alle Normalkoppeln elektrisch gebaut. Zusätzlich kann die Koppel II/I wahlweise mechanisch oder elektrisch bedient werden. Schwelltritte gibt es für das Brustwerk und das Schwellwerk (hier auch für die Rückwand).
 
Nachdem die bisherige Setzeranlage durch einen Blitzeinschlag im Juni 2016 zerstört wurde, erhielt die Orgel Anfang 2017 eine neue Setzeranlage (Sinua), die neben den herkömmlichen Setzerfunktionen die Möglichkeit von frei programmierbaren Koppeln, Tasten- und Registerfessel sowie eine unbegrenzte Anzahl von Speicherplätzen bietet. Durch einen MIDI-Recorder können Orgelwerke eingespielt und auf Knopfdruck von jeder Position in der Basilika aus mittels einer Fernbedienung wiedergegeben werden. Mittels eines je eigenen RFID-Chips können sich verschiedene Organisten im System anmelden und bekommen den ihnen zugeteilten Bereich des Setzers freigeschaltet.
 
Die Disposition der Orgel kann unter http://de.wikipedia.org/wiki/St._Aposteln#Hauptorgel eingesehen werden.

Chororgel

Auch die Chororgel, die aus dem Jahr 1989 stammt, wurde von der Firma Fischer & Krämer in Endingen gebaut.

Ihr kommt vor allem die Aufgabe zu, den Gregorianischen Choral bei Stundengebet und Hochamt zu begleiten. Darüber hinaus soll sie als Continuo-Instrument Chor und Solisten begleiten und unterstützen und als Soloinstrument bei Konzerten im vorderen Teil der Basilika dienen. Nicht zuletzt kann sie durch eine von vorne ansprechende Gemeindebegleitung die Gottesdienstfeiernden zum kräftigen Singen ermuntern. Wegen ihrer vielfältigen Aufgaben ist die Orgel horizontal drehbar gelagert.

Die Chororgel besitzt zwei Manuale (C- g''') und ein Pedal (C-f'). Sie hat 12 klingende Register und Schleifladen mit 7 Wechselschleifen. Spiel- und Registertraktur sind mechanisch.

 

Die Disposition der Chororgel kann unter http://de.wikipedia.org/wiki/St._Aposteln#Chororgel eingesehen werden.

Truhenorgel (Krypta)

Die 2015 von Orgelbauer Josef Classen gebaute Truhenorgel steht in der Krypta, wo sie den Gemeindegesang begleitet und für kammermusikalische Aufführungen genutzt werden kann. Zudem kann sie auch als Continuoinstrument in der Basilika genutzt werden.

Die Orgel besitzt auf einem Manual (und angehängtem Pedal) vier Register: Bordun 8', Principal 4', Flöte 4', Octave 2'

Weitere Instrumente

Neben den Orgeln stehen zwei Flügel (Bösendorfer & Bechstein, jeweils 225 cm) sowie ein Cembalo von Sassmann und Cramer, 230 cm als Continuo- oder Soloinstrument zur Verfügung. Das Cembalo, einmanualig mit zwei 8'-Registern, ist eine historische Kopie nach Ch. Zell, ca. 1750.