Aktuelles

Verteiler für die Weihnachtsinformation gesucht

Sie entsinnen sich: Erstmals konnten wir im letztjährigen Advent allen katholischen Haushalten einen Weihnachtsgruß der Pfarrgemeinde zustellen – verbunden mit allen wichtigen Informationen über unsere Gottesdienste und weiteren Angebote. Dank der überwältigenden Bereitschaft vieler Pfarrangehöriger, die eine oder andere Straße oder Straßenseite zu übernehmen und den Flyer in die Briefkasten zu werfen, haben wir das katholische Hassels und Reisholz flächendeckend erreichen können. Jetzt bitten PGR, KV und Seelsorger wieder um Ihre tatkräftige Mithilfe. In der Woche nach dem 1. Advent, also vom 29.11. bis 4.12., sollen die Faltblätter zugestellt werden.

Bitte machen Sie mit! Füllen Sie das „Verteiler-Blatt“ in den Kirchen, bzw. aus dem Newsletter (wieder) aus und geben es in der Kirche ab oder lassen es dem Pastoralbüro zukommen. Parallel dazu nehme ich in diesen Tagen Kontakt zu den „Profis“ des letzten Jahres auf. Ich freue mich, wenn uns das Unternehmen wieder gelingt.

 

Ihr Pfarrvikar Karl-Heinz Pütz

Werktagsmessen

Ab dem ersten Advent feiern wir an folgenden Wochentagen, jeweils um 9.00 Uhr, wieder die Hl. Messe:

Dienstag – St. Antonius

Mittwoch – St. Antonius

Donnerstag – St. Elisabeth

Ergebnis der Kirchenvorstandswahl 2021

Gewählt wurden die nachstehenden Kandidaten - in der Reihenfolge der für sie abgegebenen Stimmen: Cordula Kuhlmann, Manuela Kranert, Thorsten Steinwartz, Anja Weiß und Klaus Josepeit.
Einsprüche gegen die Wahl können nur innerhalb von 14 Tagen nach dem Wahlsonntag, bis zum 21.11.2021, schriftlich unter Angabe der Gründe bei dem bisherigen Kirchenvorstand der Kirchengemeinde eingereicht werden. Maßgeblich für die Einhaltung der Frist ist der Tag des Eingangs.

Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahl 2021

Gewählt wurden die nachstehenden Kandidaten - in der Reihenfolge der für sie abgegebenen Stimmen: Virginia Titz, Dr. Uta Ruholl, Herbert Helmdach, Johannes Koop, Cortina van Noppen, Dieter Angermund, Martina Kerschgen, Philipp Maaß und Gabriela Maaß.

 

Herrn Jacek Drzewiecki ist es aus persönlichen Gründen nicht möglich, für den Pfarrgemeinderat zur Verfügung zu stehen, daher ist Frau Martina Vragoteris in das Gremium berufen worden.

Beichte / Krankenkommunion

Wenn Sie ein Beichtgespräch wünschen, melden Sie sich bitte bei Herrn Pfr. Manickathan oder Herrn Pfarrvikar Pütz. Gerne bringen wir Ihnen auch die Krankenkommunion nach Hause!

Wir bringen Ihnen das Wochenblatt nach Hause

Liebe Gemeindemitglieder,

möchten Sie das Wochenblatt gerne zu Hause lesen, haben aber im Moment keine Möglichkeit, es sich in der Kirche zu holen? Oder kennen Sie Menschen, denen es so geht? Dann melden Sie sich im Pastoralbüro (Tel.: 0211 74 19 52) und wir bringen Ihnen das Wochenblatt! 

Weihwasser zum Mitnehmen

Aus hygienischen Gründen gibt es derzeit kein Weihwasser in den Weihwasserbecken unserer Kirchen. Immer wieder wurde der Wunsch geäußert, Weihwasser mitnehmen zu können. Daher können Sie ab sofort kleine Flaschen mit gesegnetem Weihwasser hinten in unseren Kirchen bekommen.

Stundengebet für heute:

 

 

Kontakt - derzeit nur telefonisch oder per E-Mail!

Kath. Kirchengemeinde
St. Antonius und Elisabeth
Am Schönenkamp 147
40599 Düsseldorf
Tel.:   0211 / 74 19 52
Fax.:  0211 / 74 56 90
E-Mail-Kontakt

Aus dem Pfarrgemeinderat

Aktuelles

Aus der konstituierenden Sitzung des Pfarrgemeinderates

  • Vorstand
    Neben dem Pfarrer als geborenem Mitglied wurden in den PGR-Vorstand Virginia Titz als Vorsitzende und Herbert Helmdach als stellvertretender Vorsitzender gewählt. Sie erreichen den PGR-Vorstand über die E-Mail-Adresse pgr-vorstand@antoniuselisabeth.de

  • Vertreter im KV
    Gaby Maaß wurde als Vertreterin des PGR im Kirchenvorstand gewählt.

  • Klausurtagung
    In einer Klausurtagung Ende November werden wir inhaltliche Schwerpunkte überlegen und entsprechende Ausschüsse und Projektgruppen bilden. Des Weiteren legen wir dort fest, wer die Aufgaben des Schriftführers übernimmt und den PGR im Katholikenrat vertritt.

  • Berufene Mitglieder
    Frau Melanie Frankenreiter wurde in den PGR berufen.
Offene Kirche

Die Marienkapelle in der St.-Antonius-Kirche ist in der Winterzeit täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Unsere Gottesdienste

Unsere Gottesdienste

Die Anmeldung für den Besuch der Gottesdienste entfällt!

 

Aufgrund zunehmender Immunisierungen ist es möglich, auch für unsere Kirchen die Corona-Regelungen zu verändern. Ab sofort ist keine Anmeldung für die Gottesdienste mehr notwendig. Um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu gewährleisten, werden die Sitzplätze weiterhin von unserem Begrüßungsteam zugewiesen. Bei besonderen Anliegen, wie z. B. einem Sechswochenamt, Goldhochzeiten o. ä. bitten wir Sie, anzugeben, wie viele Angehörige Sie zu der Hl. Messe erwarten. So können entsprechende Plätze freigehalten werden.

 

Während des gesamten Gottesdienstes ist eine medizinische Maske zu tragen!

 

Wenn Sie bei sich Krankheitsanzeichen feststellen, sehen Sie bitte vom Besuch der Messe ab! Bitte beachten Sie auch auf den Kirchenvorplätzen die Abstandsregeln.

 

St.-Antonius-Kirche: 
Samstag: 17 Uhr 
Sonntag: 11 Uhr

 

St.-Elisabeth-Kirche: 
Sonntag: 9.30 Uhr

 

"zentrum plus" / Hassels

Wir nähen gemeinsam ...
Sturzprophylaxe
Helfer gesucht!

Packen Sie Ihre Geschenke mit der Frohen Botschaft ein! Katholische Kirche bietet Düsseldorfer Weihnachtspapier an.

Düsseldorf. Maria und Josef sind in der Altstadt auf Herbergssuche, die Heiligen drei Könige ziehen mit ihren Kamelen am Schwanenspiegel vorbei und die Hirten lagern mit ihren Schafen auf den Oberkasseler Rheinwiesen – die Weihnachtsgeschichte spielt mitten in der Landeshauptstadt. Die Katholische Kirche in Düsseldorf hat ein weihnachtliches Geschenkpapier entworfen, um die Frohe Botschaft von der Geburt Jesus Christi in frischer Weise zu verkündigen.

Austausch über Seelsorge für Singles

Das Bonifatiuswerk und die Arbeitsgruppe Singlepastoral, zu der auch Michael Hänsch, Geschäftsführer der Katholischen Kirche in Düsseldorf, gehört, veranstalten am Dienstag, 23. und Mittwoch, 24.November, im Bildungshaus Marcel-Callo in Heiligenstadt eine Denkwerkstatt „Singlepastoral.“

Open-Air Lesungen und ökumenischer Gottesdienst in Erinnerung an den Novemberpogrom

 

Düsseldorf. Am 9./10. November jähren sich die Ereignisse des Novemberpogroms 1938 zum 83. Mal. Allein in Düsseldorf gab es mehr als 450 Überfälle auf Wohnungen und Geschäftsräume, mindestens 70 Menschen wurden teilweise schwer verletzt, 13 Menschen starben während oder an den Folgen des Pogroms. 

 

Bereits am Montag, 8. November, gedenken der Evangelische Kirchenkreis, die Katholische Kirche in Düsseldorf, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Düsseldorf, die Mahn- und Gedenkstätte und die Feuerwehr Düsseldorf gemeinsam der Opfer dieser gewaltsamen Überfälle. Der Bericht des Düsseldorfer Augenzeugen Johannes Höber steht im Mittelpunkt des Gedenkens. 

 

Johannes Höber, selbst als Sozialdemokrat und als „nichtarischer Christ“ verfolgt, erlebte die Überfälle auf befreundete jüdische Familien. Seine Frau Elfriede und er versuchten zu warnen und zu helfen, wo sie nur konnten. Am 12. November 1938 floh Johannes Höber über Zürich in die USA, seine Frau und seine Tochter konnten ein gutes Jahr später folgen. 

Noch in Zürich schrieb Johannes Höber zutiefst schockiert seine Eindrücke nieder: „Die letzten Tage dieser fünf Jahre im Dritten Reich aber waren Tage des Grauens, die mit nichts zu vergleichen sind, was ich bisher je erlebt habe, und die Bilder der 24 Stunden von Mittwochnacht um 12 bis Donnerstagnacht um 12 werde ich in meinem Leben nie wieder vergessen.“ 

 

Der Schauspieler Jonathan Schimmer wird dem Bericht von Johannes Höber am 8. November seine Stimme leihen. Die Open-Air-Gedenklesung findet um 14.30 Uhr am Johannes-Rau-Platz statt und wird um 15.30 Uhr im Ingenhoven-Tal (Gustav-Gründgens-Platz/Haltestelle Schadowstraße) und um 16.30 Uhr am Marktplatz vor dem Rathaus wiederholt. 

Um 19.30 Uhr findet in der Dominikanerkirche St. Andreas, Andreasstraße 10, der ökumenische Gedenkgottesdienst in Erinnerung an den Novemberpogrom statt. Die Predigt hält Pfarrer Peter Andersen. Stadtdechant Frank Heidkamp und Superintendent Heinrich Fucks zelebrieren den Wortgottesdienst. Es gilt die 3G-Regel, die Platzanzahl ist begrenzt. 

 

Eine besondere Freude ist es, dass der Sohn von Johannes und Elfriede Höber, Francis, zum diesjährigen Gedenken aus den USA anreist. Während des Gedenkgottesdienstes wird er an seine Eltern und ihre Erlebnisse im nationalsozialistischen Düsseldorf erinnern. 

Herzlich Willkommen in unserer Pfarrgemeinde

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Besucher,

  

angesichts der Ausbreitung des Coronavirus verändert sich die Lage auch in Düsseldorf in kurzen Abständen und die Pandemie wirkt weiter in unseren Alltag hinein. Für unsere Gemeinde stehen Gesundheit und Verantwortung in diesen Zeiten an vorderster Stelle. Wahrscheinlich werden wir lernen müssen, mit dem Virus zu leben. Die weiter voranschreitenden Impfungen können dazu eine entscheidende Hilfe sein.

    

Wir freuen uns natürlich, Sie in den Gottesdiensten zu sehen, haben aber die herzliche Bitte, alle noch bestehenden Corona-Maßnahmen dabei genau einzuhalten. Sie entscheiden weiterhin selbst, was für Sie aktuell gut und sinnvoll ist. Wir tun nach wie vor alles, um die Sicherheit bei unseren Gottesdiensten zu gewährleisten. Ein kleines Restrisiko bleibt vielleicht dennoch. Aus diesem Grund möchte ich weiterhin auf die Möglichkeit von Gottesdienstübertragungen im Fernsehen, Radio oder Internet hinweisen. Eine Übersicht ist auf der Internetseite des Erzbistums Köln (www.erzbistum-koeln.de) zu finden.

  

Wir werden die Entwicklung weiterhin genau beobachten, um jederzeit die richtigen Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Bitte schauen Sie regelmäßig in unsere Schaukästen und auf unsere Internetseite. Hier erhalten Sie stets aktuelle Informationen.

  

Wichtig ist uns, gemeinsam mit Ihnen, die aktuellen gesundheitlichen Herausforderungen zu überstehen und die Hoffnung darauf aufrecht zu halten, dass wir möglichst bald wieder normale Gottesdienste mit der ganzen Gemeinde feiern können. 

  

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Pfarrer Antony Manickathan

Eindrücke aus dem Gemeindeleben

Vogelfutter selber machen

Am 9. Oktober 2021 haben 15 Kinder ab sechs Jahren mit viel Spaß und gut gelaunt Vogelfutter selbst hergestellt. Die Zeit, in der das Futter trocknen musste, wurde für einen Waldspaziergang genutzt, bei dem es viel Interessantes über heimische Vögel zu erfahren gab. Vielen Dank für den tollen Nachmittag!

Haben Sie unseren Bücherschrank schon entdeckt?

Mit finanzieller Förderung des Umweltamtes und der Bezirksvertretung 9 sowie zahlreicher privater Spenden, konnte das von der Umweltgruppe initiierte und betreute Projekt erfolgreich starten.  Romane, Sachbücher und Kinderbücher können abgegeben und mitgenommen werden. Schauen Sie doch einfach mal, ob auch für Sie etwas dabei ist oder ob Sie etwas spenden möchten. Besonders beliebt sind die Kinderbücher. Hier freuen wir uns über Spenden, die (außer direkt im Bücherschrank) auch in die entsprechenden Körbe in beiden Kirchen gelegt werden können.

 

Dreck-weg-Tag 2021

Am Samstag haben 4000 Freiwillige die Stadt Düsseldorf rausgeputzt - auch Mitglieder aus unserer Umweltgruppe haben sich beteiligt und entlang des Hoxbaches Müll eingesammelt. Insgesamt wurde Düsseldorf an diesem Tag von geschätzten 30 Tonnen Müll befreit.

"Eßbare Stadt"

Unsere Umweltgrupe beschäftigt sich intensiv mit dem Thema "Klima und Umwelt" und wie wir gemeinsam der Schöpfungsverantwortung gerecht werden können. Dabei sind viele Ideen zu Projekten und Aktionen entstanden, wie unsere Gemeinde klimafreundlicher werden kann. Ein Projekt ist unser Gemeinde-Hochbeet, in dem verschiedenste Gemüsesorten und Kräuter wachsen und gedeihen. Rund um das Hochbeet vor der Kita wurden nun auch Beerensträucher, Kräuter und Tomaten gepflanzt. Es ist geplant, Ihnen im Juni eine Anleitung für das fachgerechte Ernten im Hochbeet an die Hand zu geben. Mitglieder der Umweltgruppe pflegen die Hochbeete und kommen hierüber gerne mit Ihnen ins Gespräch.

Gäste bei der Erstkommunion

An Christi Himmelfahrt hatten wir Besuch von einer muslimischen Gruppe aus Reisholz, die nach dem Erstkommuniongottesdienst Süßigketen und Gebäck anlässlich des Zuckerfestes verteilte. Wir haben uns sehr über den netten Besuch gefreut und die Kinder sich über die leckeren Süßigkeiten. Schön war es - herzlichen Dank!