Veranstaltungen

St. Elisabeth und Hubertus - Jugendtreff

16:30 Uhr bis 19:30 Uhr - Ort: im Keller des Pastor-Bouwmans-Hauses
Donnerstag, 21.06.18
Mehr...

St. Elisabeth und Hubertus - Probe Maranatha

20:00 Uhr - Ort: Pastor-Bouwmans-Haus oder Krypta
Donnerstag, 21.06.18
Mehr...

St. Elisabeth und Hubertus - Probe Kirchenchor

18:00 Uhr - Ort: Pastor-Bouwmans-Haus
Dienstag, 26.06.18
Mehr...

St. Elisabeth und Hubertus - Jugendtreff

16:30 Uhr bis 19:30 Uhr - Ort: im Keller des Pastor-Bouwmans-Hauses
Mittwoch, 27.06.18
Mehr...

St. Stephanus - Probe vom Kirchenchor

19:30 Uhr - Ort: Pfarrheim
Mittwoch, 27.06.18
Mehr...

Hilfe für die Ukraine – ein Bus für Pfarrer Wilk

 

Das Dankschreiben von Kaplan Cieslak finden Sie nun hier.
 

Der Bus ist nun in der Ukraine im Einsatz

Klicken Sie hier (oder auf das Bild) für weitere aktuelle Bilder aus der Ukraine

 

Bus an Pfarrer Wilk feierlich übergeben

Hier sehen Sie weitere Bilder der Übergabe.


Am 17.12.2013 war Pfarrer Wilk zu Gast in der Kirche St. Elisabeth. Er feierte zusammen mit Pfarrvikar Cieslak die Hl. Messe in der Krypta.
Anschließend wurde im Beisein der anwesenden Gottesdienstbesucher der Bus gesegnet, der mit Hilfe der Spenden aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft Neuss West/Korschenbroich angeschafft werden konnte.
Der Bus wurde mit einem Bild und einem Schriftzug versehen. Auf ukrainisch ist dort zu lesen. "Der Herr ist mein Hirte", sowie die Adresse der Pfarrgemeinde in der Ukraine. Besonderer Dank gilt hierfür Benedikt und Markus Icking.
Pfarrer Wilk zeigte sich gerührt und begeistert über dieses großartige Geschenk und damit die Erfüllung seines Traumes, einen eigenen Bus für die 5 Pfarrgemeinden in der Ukraine zu haben. Er und die ihm anvertrauten Gläubigen werden unsere Gemeinden in ihre Gebete einschließen.
Wir wünschen Pfarrer Wilk eine gute Heimfahrt und Gottes reichen Segen für sein Wirken in seinen Gemeinden.

 


 

 

Hier sind einige Bilder aus dem Leben der neuen Gemeinden.

 

Mit diesem Infobrief möchte ich um Hilfe für meinen befreundeten Priester Pfarrer Krzysztof Wilk bitten.

Pfarrer Krzysztof Wilk ist als Priester seit 2004 in der Ukraine in der Diözese Kijew-Zytomir tätig und baut dort neue christliche Gemeinden auf. Er war zuerst seit 2004 in Biala Cerkiew und hat dort zusammen mit einem anderen Kollegen eine neue Gemeinde gegründet.

 

Seit 1. September 2013 hat er vom Bischof eine neue Aufgabe bekommen. Er soll in 5 Städten (Boguslaw, Taraszcza, Stawyszcze, Rokitne, Myroniwka) fünf neue Pfarrgemeiden wieder zum Leben erwecken. In Jahren 1930 - 1935 wurden dort Priester und viele Christen von den Kommunisten ermordet und verfolgt. Seit dieser Zeit gab es keine Pfarreien. Kirchen wurden zum Lager oder zur Fabrik umgestaltet. Aber die Menschen haben sich heimlich getroffen und gebetet, ihre alten Gebetbücher versteckt und bis heute aufbewahrt. Nach Jahren der Unterdrückung und des staatlich vorgeschriebenen Atheismus finden viele Menschen mit großer Freude dort zum christlichen Glauben zurück, oder sie finden ihn neu. Die frohe Botschaft von einem Gott der Liebe, der die Menschen in ihrem Leben begleiten will und ihnen Halt und Würde gibt, fällt auf fruchtbaren Boden.

In diesen neuen 5 Gemeinden sind noch zwei Kirchen, sehr zerstört, aber geblieben. Eine Kirche wurde schon von einem privaten Besitzer abgekauft und wird jetzt renoviert. Die zweite Kirche gehört der Stadt, die sie nicht verkaufen möchte. Dort wo keine Kirche zur Verfügung steht, bauen die Menschen kleine Kapellen oder treffen sich zum Gebet und zur Hl. Messe in den Familienhäusern.

 

Um die Sonntagsmesse mit den Gläubigen zu feiern, legt Pfarrer Wilk am Sonntag 250 km zurück und feiert in 5 Orten 5 Messen. Gerne würde er auch Gläubige, die nicht selbst zu den Gebetshäusern oder zur Kirche kommen können, mitnehmen. Dafür ist sein Auto aber zu klein. Deshalb wäre die Anschaffung eines Minibusses für Pfarrer Wilk und seine Gemeinden eine echte Hilfe und die Erfüllung eines Traumes.

 

Ich möchte meinen Freund Pfarrer Wilk in dieser Sache unterstützen und habe ihm die Hilfe unserer Gemeinden in Aussicht gestellt. Wenn alle Gottesdienstbesucher in unserer Pfarreiengemeinschaft eine kleine Spende bei einer Türkollekte geben, kann schnell der Betrag von etwa 10.000 € für einen gebrauchten 9-Sitzer zusammen kommen. Natürlich können jederzeit Spenden auch in den Pfarrbüros der Pfarreiengemeinschaft gegen Spendenquittung abgegeben werden. Jeder Euro zählt!

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir zusammen meinem Kollegen Pfarrer Wilk und seinen wirklich armen Pfarrangehörigen helfen könnten.

 

Hier sind einige Bilder aus dem Leben der neuen Gemeinden.

Zbigniew Cieslak, Pfarrvikar