Update Coronavirus: Neue Regelungen - Maskenpflicht

Einschränkung der Publikumsbesuche in den Pastoralbüros ab sofort

Wir haben gelernt und lernen immer noch.

Wir alle müssen große Flexibilität aufbringen, damit der Alltag und das Gemeindeleben gelingen kann und

und dies wird uns leider voraussichtlich noch eine Zeit lang begleiten.

 

Unsere Gemeindehäuser sind bis auf Weiteres geschlossen!

Die kath. öffentliche Bücherei (KÖB) im Gemeindehaus Hückeswagen bleibt unter strengen Hygieneauflage geöffnet!

Die aktuellen Öffnungszeiten der Bücherei finden Sie in unseren Pfarrnachrichten.

 

Die aktuell hohen Corona-Infektionszahlen zwingen uns zu einschneidenden Maßnahmen, mit denen wir dazu beitragen wollen,

die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

 

Da wir Ihre und die Gesundheit unserer Mitarbeiter schützen möchten, bleiben unsere Pastoralbüros bis auf weiteres für den

Publikumsverkehr geschlossen.

In wichtigen Fällen ist ein persönlicher Besuch mit einer Terminvereinbarung per Telefon oder Email möglich.

Bitte beachten Sie hierbei die gängigen Hygienemaßnahmen (Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes/ Hände-Desinfektion/ Abstand halten)

und kommen Sie möglichst allein.

Die Sprechzeiten und die Kontaktdaten unserer Büros finden Sie in der Rubrik "Pastoralbüros" auf dieser Webseite.

 

Gottesdienste finden unter Hygieneauflagen statt:

In den beiden Pfarrkirchen, und zwar werktags sowie sonntags in St. Marien um 10 Uhr und um 18 Uhr bzw. in St. Mariä Himmelfahrt samstags um 18 Uhr und sonntags um 11 Uhr. Ab 01.11.2020 starten wir probeweisen auch wieder mit den Festtags- und Vorabendmesse in St. Josef-Vogelsmühle.

 

Die Gottesdienste werden so gestaltet, dass die Gefahr der Ansteckung mit dem Covid-19-Virus so weit wie möglich vermieden wird. Daher ist es wichtig, dass folgende Regelungen und Einschränkungen strikt beachtet werden, damit wir trotz allem in Würde und geistlicher Freude und Gemeinsamkeit die Mitte unseres Glaubens feiern können, die heilige Eucharistie.

 

- Die Verpflichtung zur Mitfeier der sonntäglichen Messe ist nach wie vor aufgehoben. Statt der Sonntagsmesse können auch die Werktagsmessen mitgefeiert werden. Wer besorgt ist, sollte weiterhin zu Hause an Fernsehgottesdiensten teilnehmen. Niemand muss deswegen ein schlechtes Gewissen haben!

 

- Die Kirchen werden 30 Minuten vor dem Gottesdienst geöffnet. EIN Eingang wird geöffnet. Es ist nur einzelner Einlass möglich.

Namen, Anschrift und Telefonnummer müssen nach Handdesinfektion lesbar in eine Liste eingetragen werden, um mögliche Kontakte gemäß Coronaschutzverordnung zu rekonstruieren (einfache Rückverfolgbarkeit).

In den Schriftenständen unsrer Pfarrkirchen liegen Adresskärtchen dafür aus, diese können bereits zu Hause ausgefüllt und wieder mitgebracht werden.

Dies gilt für jeden Gottesdienst, auch werktags. Diese Listen bleiben geheim, müssen aber im Falle einer Ansteckung an das Gesundheitsamt weitergegeben werden. In dem Fall kann es sein, dass für alle Gottesdienstteilnehmer eine 14-tägige Quarantäne angeordnet wird.

 

- Zwei Meter Abstand sind immer und unbedingt einzuhalten, auch beim Warten vor der Kirche!

 

- Die Zahl der Plätze in den Bänken ist sehr begrenzt und richtet sich nach den durch die Abstandsregeln gegebenen Möglichkeiten. Absperrungen und Markierungen müssen strikt beachtet werden! Es ist unumgänglich, Besucher abzuweisen, wenn alle verfügbaren Plätze belegt sind!

 

- Die Marienkapellen dürfen nur einzeln betreten werden.

 

- Familien und Ehepaare und alle aus demselben Haushalt können in der Bank zusammenbleiben und werden nicht getrennt, unter Wahrung des Abstands zu den anderen Mitfeiernden.

 

- Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes während der gesamten Zeit der Gottesdienste in der Kirche ist verpflichtend! Ausgenommen sind Zelebranten, liturgische Dienste, Lektoren und Vorsänger -unter Wahrung des Mindestabstandes. Kinder bis zum schulpflichtigen Alter sind von der Maskenpflicht befreit.

 

- Unser Willkommensdienst hilft allen Teilnehmern zum richtigen Verhalten (bitte Anweisungen unbedingt beachten); Hinweisschilder geben Auskunft.

 

- Mund- und Kelchkommunion ist nicht möglich; der Empfang der Hl. Kommunion erfolgt ohne Dialog, schweigend. Priester und ggf. Kommunionhelfer desinfizieren sich unmittelbar vorher die Hände und tragen einen Mundschutz bei der Austeilung. Auch hier gilt: Zwei Meter Abstand halten und mit ausgestreckten Armen die hl. Kommunion empfangen. Kinder werden ohne Berührung gesegnet.

 

- Der Friedensgruß bzw. das Friedenszeichen entfällt.

 

- Nutzung des Liederbuchs/Gotteslob: Für die Sonntagsmessen erlaubt das Erzbistum Köln jetzt wieder die Benutzung der kircheneigenen Liederbücher, da für diese Messen genug eigene Liederbücher zur Verfügung stehen. Nach der Nutzung gehen diese Bücher bis zum nächsten Sonntag in "Quarantäne" (dürfen 72 Stunden nicht genutzt werden). So wird das Risiko einer Coronavirusübertragung über unbelebte Fläche recht unwahrscheinlich. Falls Sie dennoch unsicher sind - und auch für die Messen an den Werktagen-, bitten wir Sie, Ihr eigenes "Gotteslob" mitzubringen.

 

- Das Verlassen der Kirche erfolgt BANKWEISE von hinten nach vorne. Bitte verlassen Sie das Kirchengelände ohne Aufenthalt. Leider ist es nicht möglich, sich vor der Kirche noch zu einem Schwatz aufzuhalten!

 

- Die Weihwasserbecken bleiben geleert!

 

- Wir sind weiterhin auf die Kollekte angewiesen. Dafür stehen am Eingang Körbchen bereit. Vielen Dank!

 

- Beheizen unserer Kirchen während der Corona-Pandemie: Damit Kirchenheizungen im Winter nicht zu Virenschleudern werden,

dürfen wir unsere Kirchen nicht so warm aufheizen, wie Sie es gewohnt sind (oder erwarten).
Der Generalvikar hat uns informiert, dass es bei Heizungen mit Umwälzung der Luft - wie die Situation in allen unseren Kirchen
ist - leider zu Einschränkungen kommen wird. Dadurch soll die Verwirbelung der Aerosole, die Träger des Virus sind, verhindert
werden.

Bitte ziehen Sie sich in den kommenden Wochen und Monaten immer warm genug an.

 

- Trotz aller Sorgfalt und Bemühungen bleibt ein Ansteckungsrisiko bestehen!

 

Ich danke allen für ihre Bemühungen und Mitsorge. Trotz der schweren Zeit

wollen wir Gott loben, ihm danken und ihn bitten um seinen Beistand und Segen.

 

 Ihr /Euer Pfarrer M. Klein



Weitere Informationen unter:https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-massnahmen-1734724

 

https://www.land.nrw/corona

 

https://www.erzbistum-koeln.de/news/Informationen-und-Regelungen-im-Erzbistum-Koeln-zum-Corona-Virushttps://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html 

Zurück