Öffentliche Gottesdienste ab dem 26. Januar wieder möglich:

Überblick über die neuen Regelungen

Liebe Gemeinde!
Wir sind uns der sensiblen Situation bewusst, zwischen individuellen Schutzbedürfnissen, gesellschaftlicher
Verantwortung und seelsorgerischem Einsatz abzuwägen.


Mit unserem vom Erzbistum Köln entwickelten Hygienekonzept haben wir einen hohen Infektionsschutzstandard
geschaffen, so dass wir mit verantwortetem Mut wieder Präsenzgottesdienste feiern können.


Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle allen engagierten Damen und Herren unserer Willkommensdienste,
die mit ihrem wichtigen Dienst den Gottesdienstbesuchern helfen, sich mit den
vielen Regeln zurecht zu finden und eine gemeinsame Feier überhaupt erst ermöglichen.


Um niemanden in Gewissensnöte zu bringen, bleibt die Sonntagspflicht weiter ausgesetzt.


"Es entspricht aber auch der Hirtensorge eines jeden Pfarrers, denjenigen Gläubigen die Teilnahme
an den Gottesdiensten insbesondere die Teilnahme an der Eucharistiefeier zu ermöglichen, die in
Kenntnis der aktuellen Lage und im Vertrauen auf die bestehenden Vorsichtsmaßnahmen darum
bitten" (Generalvikar Dr. Hofmann).

Ebenso besteht weiterhin das Beicht- und Gesprächsangebot wie
ausgeschrieben, d. h. samstags um 15 Uhr in St. Marien und um 17.30 Uhr in St. M. Himmelfahrt.


Neben unserem bekannten Hygienekonzept, der Wahrung der Mindestabstände, der Rückverfolgbarkeit durch Eintrag in unsere Anwesenheitslisten und Händedesinfektion im Eingangsbereich reicht eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung aus Stoff nicht mehr aus:
Die Gottesdienstbesucher tragen medizinische Masken (OP-Masken/FFP2-Masken oder Masken des Standards KN95/N95).

Die Maskenpflicht gilt auch für Gottesdienste im Freien.


Gottesdienstbesucher, die aus medizinischen Gründen mit Attest von der Maskenpflicht befreit sind,
tragen ein Schutzvisier. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Zelebranten, liturgische Dienste,
Lektoren und Vorsänger - unter Wahrung des Mindestabstandes. Kinder bis zum schulpflichtigen Alter
sind von der Maskenpflicht befreit. Wer Symptome einer Erkältung aufweist oder bei wem der Verdacht
einer Corona-Erkrankung besteht, soll auf die Teilnahme von Gottesdiensten verzichten. Er soll
auch keinen liturgischen Dienst ausüben.


Bitte ziehen Sie sich warm genug an, da wir die Kirche regelmäßig querlüften und wir diese auch
nicht so aufheizen dürfen wie gewohnt, um die Verbreitung des Virus über Aerosole zu vermindern.


Leider ist der Gemeindegesang zurzeit verboten.


Die Absperrungen und Markierungen müssen strikt beachtet werden.


Wegen des zur Zeit geltenden Kontaktverbotes bitten wir Sie, sich nur haushaltsweise in einer Bank
zusammenzusetzen und zum nächsten Haushalt mind. 2m Abstand zu wahren.


Der Friedensgruß bzw. das Friedenszeichen entfällt weiterhin.

 

Das Verlassen der Kirche erfolgt bankweise von hinten nach vorne.

Vor der Kirche ist ein Aufenthalt weiterhin nicht möglich.
Da wir dringend auf die Kollekte für unsere kirchliche Arbeit angewiesen sind, stehen die Sammelkörbchen
am Eingang bereit.


Leider wird uns das Jahr 2021 mit dieser elenden Pandemie weiter beschäftigen und herausfordern.
In der Hoffnung auf eine bessere Perspektive wollen wir Gott loben, ihm danken und bitten um
seinen Beistand und Segen. Alles Gute und ansteckende Gesundheit!

Ihr und Euer Pastor M. Klein


 

 

 

 

 

Zurück