KFD Herzkissen-Aktion

Mai 2019 - Mai 2020 Die kfd fertigte 1157 Herzen

 

Laut Aussage der Krebsgesellschaft  ist mit etwa 30,5 Prozent die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in allen Staaten der industrialisierten Welt. Seit den 1980er Jahren ist die Zahl der Fälle auf das Doppelte gestiegen:  Ungefähr 69.000 Mal im Jahr stellen Ärztinnen und Ärzte aktuell die Diagnose „Mammakarzinom“ bei einer Frau, über 17.850 Frauen sterben jährlich daran. Des Weiteren treten pro Jahr 6.500 in-situ Karzinome (Vorstufe von Brustkrebs) auf. Auch Männer können an Brustkrebs erkranken, allerdings sehr selten: Auf etwa 69.220 neu erkrankte Frauen im Jahr 2014 kamen 650 Männer mit Brustkrebs. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei der Frau. Wenn auch die häufigste, so ist Brustkrebs i. d. R. nicht die gefährlichste Krebsart.

Rechtzeitig erkannt und behandelt, sind die meisten Erkrankungen heilbar.

Brustkrebspatientinnen klagen nach Operationen über Druck-bzw. Wundschmerzen in den Achselhöhlen. Um diese zu lindern, gibt es das sogenannte Herzkissen, eine Idee aus Amerika, die von der dänischen Krankenschwester Nancy Friis-Jensen nach Europa gebracht wurde. Die Herzen werden unter dem Arm getragen und lindern Schmerzen, die bei den be­trof­fe­nen Frau­en im Ach­sel­be­reich durch Lymph­kno­ten­schwel­lun­gen, Rei­bung und Wund­hei­lung ent­ste­hen und dadurch ge­lin­dert wer­den. Das Kis­sen er­leich­tert ein Lie­gen auf der Sei­te und bie­tet Schutz bei plötz­li­chen Be­we­gun­gen oder Stö­ßen, wie sie beim Hus­ten oder im Stra­ßen­ver­kehr auf­tre­ten kön­nen.

Allein im Jahr 2018 konnte der Verein 1972 Herzkissen verteilen. Informationen über den Verein und seine Arbeit, sowie über Spenden, können auf der Internetseite www.koelner-herzkissen.blogspot.de oder unter facebook.com/koelnerherzkissen nachgelesen werden.Der Verein betreut Brustzentren in Köln, Neuss und Rheydt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück