St. Agatha Kapellensüng

Kapellensüng

Die Einsegnung von St. Agatha erfolgte am 27. September 1914. Aufgrund des Krieges erfolgte diese nicht durch den Bischof sondern durch den Pfarrer. Im November 1914 war der Turm vollendet.

Im Sockel des Kreuzes wurden eine Urkunde aktuelle Geldstücke und Zeitungsausschnitte eingelegt. Somit war die Kirche von außen fertiggestellt. Durch eine Spende der einzelnen Gehöfte der Pfarrgemeinde wurden bis zur Benutzung der Kirche am 27. September 1915 die Kirchenbänke durch die Fa. Schnepper in Wipperfürth fertiggestellt.

Infolge des Weltkriegs und der anschließenden Notzeit wurde die Einsegnung der Kirche erst am 23. September 1923 durch Erzbischof Schulte von Köln durchgeführt.

Tryptichon im Pfarrsaal
Tryptichon im Pfarrsaal
Tryptichon im Pfarrsaal
Tryptichon im Pfarrsaal
Tryptichon im Pfarrsaal
Tryptichon im Pfarrsaal
Altarraum heute
Altarraum heute
Altarraum heute
Altarraum heute
Altarraum heute
Altarraum heute
Altarraum damals
Altarraum damals
Altarraum damals
Altarraum damals
Altarraum damals
Altarraum damals
Kapelle
Kapelle
Kapelle
Kapelle
Kapelle
Kapelle
St. Agatha
St. Agatha
St. Agatha
St. Agatha
St. Agatha
St. Agatha