Sonderkonzert anlässlich des Weihejubiläums der Chororgel

15.03.19 19:00

  • Orgelkonzert
Gianluca Libertucci

Programm für die Barockorgel

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Toccata et Fuga d-Moll „Dorische” BWV 538

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto del Sigr. Vivaldi
(für zwei Violinen, Streicher und B. c. „Estro armonico” III n. 5 in A-Dur
Transkription für Orgel aus dem 18. Jahrhundert)                                                                       Allegro – Adagio – Allegro

Niccolò Moretti (1763–1821)
Rondò ad uso orchestra

 

Programm für die Chororgel

George Thalben-Ball (1896–1987)
Elegy

César Franck (1822–1890)
Choral Nr. 3 in a-Moll

Théodore Dubois (1837–1924) 
Bénédiction nuptial (Trauungssegen)
(aus „Messe de mariage”)

Toccata in G-Dur                                                                  

Marco Enrico Bossi (1861–1925)
Pièce héroïque op. 128

Louis James Alfred Lefébure-Wely (1817–1870)
Andante op. 122 Nr. 7

Percy E. Fletcher (1879–1932)
Festival Toccata

 

 

Gianluca Libertucci
Organist an der Päpstlichen Basilika St. Peter zu Rom
Organist der Kapelle der Hll. Martin und Sebastian der Schweizer Garde
Organist der Päpstlichen Generalaudienzen

Gianluca Libertucci, geboren 1967 in Rom, hat bereits als Kind in der Cappella Sistina gesungen. Am Konservatorium in Rom erwarb er das Diplom in Orgel und Orgelkomposition unter der Leitung von Luigi Celeghin. In Meisterkursen u. a. mit Michael Radulescu, Christopher Stembridge und Ludger Lohmann hat er seine Kenntnisse in der Interpretation von Orgelmusik der verschiedenen Stilrichtungen erweitert.

Nach Lehrtätigkeiten an den Konservatorien in Catania und Castelfranco/Treviso ist er seit 2012 Lehrstuhlinhaber für Orgel und Orgelkomposition am Konservatorium „Benedetto Marcello“ in Venedig. Daneben entfaltet er eine rege Konzerttätigkeit u. a. im Rahmen wichtiger Orgelfestivals in Europa und in den USA. So war er bereits bei den Internationalen Orgelfeierstunden im Kölner Dom, dem Internationalen Düsseldorfer Orgelfestival, den Wuppertaler Orgeltagen und dem Konzertzyklus am Essener Dom zu hören. Wiederholte Einladungen führten in nach St. Petersburg und Moskau, wo er zuletzt auch Juror des Orgelwettbewerbs am Tschaikowsky-Konservatorium war.

Neben seiner Tätigkeit in Lehre und Liturgie widmet er sich auch Fragen des Orgelbaus. So hat er die Restaurierungsarbeiten aller Orgeln des Petersdomes geleitet. Neben der Mathis-Orgel der Sixtinischen Kapelle hat er in Anwesenheit Papst Benedikts XVI. die Orgel des Vatikanischen Governatorates mit einem Konzert eingeweiht. Darüber hinaus betreut er fachlich verschiedene Orgelbauprojekte, zuletzt u. a. auch für zwei große Orgeln in China.