Hilfe zum Wiederaufbau in Kerala/Indien - Mein Orden möchte die Not lindern

Ich bitte um Ihre MitHilfe! Geschrieben von Pater Varghese George Planthottathil, OIC

Liebe Schwestern und Brüder


Kerala, ein Staat in Südindien, steht vor einer Katastrophe. Das Land, meine Heimatregion, erlebte die schlimmste Flut seit hundert Jahren. Viele Orte waren wegen des anhaltenden, starken Monsunregens unter Wasser. Menschen mussten ihre Unterkünfte verlassen, sind in Notunterkünften gestrandet und leiden. Viele haben kein Trinkwasser und kein Essen und vor allem haben die Leute Ihr Haus und ihre Existenzgrundlage verloren. Fast 500 Menschen kamen ums Leben. Rettungsteams arbeiteten Tag und Nacht. Die Situation ist ernst und jenseits unserer Vorstellungskraft. Deswegen ist es mein Anliegen, Sie um Ihre großzügige Hilfe und Gebete zu bitten.


Unsere jetzige Situation
Das Ausmaß der Flut war unvorstellbar. Unter den 14 Landkreisen sind 12 von den Wassermassen betroffen. In vielen Städten und Dörfern stieg das Wasser so hoch, dass zweigeschossige Gebäude überflutet wurden. Fast 1,3 Millionen Menschen in den über 5.000 Notlagern warteten darauf, dass sie nach der „Jahrhundertflut“ wieder in ihre Häuser und Unterkünfte zurückkehren konnten, um mit den Aufräumarbeiten beginnen zu können. Wegen dieser schlimmsten Überschwemmungen waren fast 200.000 Menschen obdachlos, weil Ihre Unterkünfte völlig zerstört waren. Mit den Folgen der Hochwasserkatastrophe haben die Menschen in Kerala bis heute zu kämpfen. 

Unsere dringendste Hilfe
Inzwischen begannen die Aufräumarbeiten in den betroffenen Gebieten und die Sanierung der Häuser. Als Nothilfe bekommen wir Unterstützung, um den großen Bedarf an Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln zu decken. Aber die Fluthilfe kann keineswegs aufhören, wenn das Wasser abgeflossen ist. Wir müs-
sen uns um die Menschen kümmern, die ihr Leben wieder aufbauen. Mein Orden vor Ort will an diesem Wiederaufbau leidenschaftlich teilnehmen, was durchaus kein einfacher Prozess ist. Es geht um die Unterstützung der Jünger, darum ihre Ausbildung wieder aufzunehmen, den Aufbau der zerstörten Häuser, die gesundheitliche Versorgung der Menschen und um Hilfen zur finanziellen Sicherheit. Dieser Prozess wird sicher mehr als ein Jahr dauern, weil wir den Lebenskampf der Menschen zuverlässig begleiten wollen.

Ein konkreter Plan

Mein Orden plant mindestens 100 Familien zu unterstützen und sie in allen schwierigen Situationen zu begleiten. Dabei hat Priorität, die zerstörten Häuser dieser Familien wiederaufzubauen, danach erst werden wir uns um den anderen Bedarf kümmern. Weil wir aber bereits sehr aktiv in die Aufräumarbeiten involviert waren, fällt es dem Orden schwer, auch die Kosten für den Wiederaufbau zu übernehmen.
Die ungefähren Kosten des Wiederaufbaus betragen circa 300.000 Euro. Das heißt, jede Familie bekommt circa 3.000 Euro. Der Orden hofft, dass wir 150.000 Euro von unseren eigenen Gläubigen und von unseren lokalen Quellen sammeln können. Die restlichen 150.000 Euro müssen wir aus anderen Quellen decken.

 

Unser Aufruf
Von ganzem Herzen bitte ich Sie deshalb um Ihre großzügige Hilfe und um Ihr Gebet.
Jede Ihrer Gaben ist ein Zeichen wahrer Nächstenliebe für die leidenden Familien des Bundesstaates Kerala.
Ihre Hilfe, ob klein oder groß, wird zur Verwirklichung unserer Mission für tausende von Menschen beitragen.
Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre Hilfe, die Liebe, die Gebete und Ihre Solidarität.

Spendenkonto:
Konto KGV: DE22 3706 2365 1009 1130 17| Stichwort Keralahilfe
Spendenqiuttungen ab 200€ stellt das Pastoralbüro Brauweiler, Mathildenstr. 20a, gerne aus. Bei darunter liegenden Summen reicht eine Buchungsbestätigung der Bank zur Vorlage beim Finanzamt aus.

Zurück