Öffnungszeiten

Mo 15 - 19 Uhr Di 15 - 18 Uhr Do 10 - 13 Uhr Fr 15 - 18 Uhr So 10 - 13 Uhr in den Sommerferien: nur Mo und Do

Buchtipp des Monats

 

Nachdem die Rezensionen am Tag des Buches und beim Bücherherbst so gute Resonanz gefunden haben, stellt das Team der KÖB Im Alten Rathaus Ihnen jetzt regelmäßig einmal im Monat ein lesenswertes Buch vor.

Dieser Buchvorschlag enthält eine Zusammenfassung, eine persönliche Einschätzung sowie Angaben zum Buch des Autors.
Vielleicht weckt es Ihr Interesse?   -   Dann besuchen Sie uns …

 

Sie können auch die Rezensionen der vergangenen Monate Nachlesen im Archiv Buch des Monats

 

Anne Hölters empfiehlt im August

 

Jasmin Schreiber

"Mauersegler"

Eichborn Verlag – 240 Seiten

 

 

Wie in Ihrem Buch „Marianengraben“, das auch sehr zu empfehlen ist, greift die junge Autorin (geb. 1988) wieder das Thema „Tod“ auf, diesmal ergänzt um die Gesichtspunkte Freundschaft, Dankbarkeit und Schuld.

Schon die Titelseite des Buchs weckt Aufmerksamkeit und lädt zum Lesen ein: es wird ein leicht geschwungener Zopf, der geflochten wird und von Blumen umrankt ist, dargestellt.

 

Jakob und Prometheus sind seit Kindertagen befreundet. Jakob wächst in einem gut situierten Elternhaus auf, die Familie von Prometheus kann sich viele Dinge nicht leisten. Die sozialen Unterschiede stellen für die beiden Jungen keine Probleme dar, sie sind bis ins Erwachsenenalter eng verbunden.

Prometheus schafft es Medizin zu studieren und wird ein erfolgreicher Arzt, der in der Krebsforschung arbeitet. Eines Tages erzählt Jakob, dass er an Blasenkrebs erkrankt ist und macht sich Hoffnung, dass Prometheus ihm dank aktueller Forschungen hilft. Auch alle Familienmitglieder erwarten, dass er seinen besten Freund heilt. Einerseits will Prometheus ablehnen, da seine Studie schon läuft, andererseits fühlt er sich seinem Freund und seiner Familie gegenüber aus Dankbarkeit verpflichtet. Wie wird sich Prometheus entscheiden? Wird Jakob die Krankheit besiegen können?

Der Text ist gut zu lesen, die Dialoge und Naturbeschreibungen sind sehr lebendig. Allerdings muss man sich zunächst beim Lesen darauf einstellen, dass die Autorin häufig zwischen Gegenwart und Vergangenheit wechselt. Dies kann vielleicht etwas sperrig sein, führt aber dazu, dass man sich sehr gut in die Gefühle hineinversetzen kann.

Warum heißt das Buch „Mauersegler“?  Flugfähigkeit und Lebensweise dieser Vögel stehen für Freiheit und Leichtigkeit. An mehreren Stellen im Buch bewundern Protagonisten diese Vögel, ein schöner Kontrast zu ihrer persönlichen Situation.

 

Ein sehr berührendes Buch, das trotz der schwierigen Themen leicht zu lesen ist.

 

 

Das Buch "Mauersegler" von Jasmin Schreiber ist auch digital in der Onleihe Erft verfügbar.