Kantatenchor an Sankt Adelheid

Für die Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Carl Heinrich Graun fanden sich im Jahr 2012 mehr als 50 Sängerinnen und Sänger aus der Pfarreiengemeinschaft „Am Ennert" und aus den Nachbargemeinden zusammen, um dieses Chorprojekt zu verwirklichen. Durch die intensive Probenarbeit mit einer begeisternden Chorleiterin, bei der auch viel Spaß und Gemeinschaftsgefühl entstand, waren die Sängerinnen und Sänger nicht bereit, nach der Aufführung auf weiteres gemeinsames Singen zu verzichten.
So entstand der „Kantatenchor an St. Adelheid".

 

Klänge des Lichts Aushang

 

 

 

 

„Klänge des Lichts“

- neues Chorprojekt

in St. Adelheid am Pützchen -

 

 

 

 

 

Nach dem grandiosen Erfolg mit Auszügen aus dem Weihnachtsoratorium von G.F. Händel haben Anfang des Jahres in der Pfarrkirche St. Adelheid in Pützchen die Proben des „Kantatenchores an St. Adelheid“ für ein neues Chorprojekt begonnen.

 

Unter der Leitung von Marita Hersam, Kirchenmusikerin des Seelsorgebereichs „Am Ennert“, werden Auszüge aus den Weihnachtsoratorien von Johann Sebastian Bach und Carl Heinrich Graun, dem Magnifikat von John Rutter und dem Messias von Georg Friedrich  Händel gesungen.

Für das neue Projekt sind Sängerinnen und Sänger, die sich Auszüge aus diesen großartigen Werken erarbeiten wollen, herzlich willkommen. Die Proben in der Pfarrkirche St. Adelheid statt jeweils um 19.45 Uhr. Die weiteren Termine in 2018 sind:

7. und 28. Mai

11. und 18. Juni

30. Juni

20. August

3. und 17. September

1. und 15. Oktober

5. und 19. November

3. und 17. Dezember

Die Proben sind kostenlos, für die Teilnehmenden fallen lediglich die Kosten für Noten an und 20 Euro Kostenbeteiligung für das Orchester.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Chorleiterin Marita Hersam, Kirchenmusikerin des Seelsorgebereichs "Am Ennert", Tel: 0228/9088789, Email: marita.hersam@t-online.de

 

In Gottesdiensten weden erste Eindrücke aus der Probenliteratur zu hören sein. Dies sind die bisher geplanten Termie:

Montag, 2. April, 9.30 Uhr Gottesdienst am Ostermontag in St. Adelheid

Donnerstag, 31. Mai, 9.30 Uhr, Fronleichnamsgottesdienst in Christ König Holzlar

Samstag, 25. August, 17.00 Uhr Gottesdienst zur Eröffnung der St. Adelheid-Wallfahrt

Mittwoch, 25. Dezember, 9.30 Uhr Gottesdienst, 2. Weihnachtstag in St. Adelheid

 

 26. November 2017

Messias

von Georg Friedrich Händel

 

Am letzten Sonntag im November präsentierte der „Kantatenchor an St. Adelheid“ zusammen mit einem Orchester und vier virtuosen Solisten mit dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel eines der bekanntesten Oratorien der Musikliteratur. Unter der Leitung von Marita Hersam, Kirchenmusikerin des Seelsorgebereichs „Am Ennert“, nahm der Chor in der voll besetzten Wallfahrtskirche St. Adelheid das Publikum mit in die geistlich-barocke Welt von G. F. Händel.

Mit großer Sensibilität und einem mitreißenden Dirigat führte Marita Hersam den Chor, das Orchester und die Solisten durch die Aufführung. Im Wechsel mit den Rezitativen, Arien und Accompagnatos von Sabine Quabeck (Sopran), Elena Mohrs (Alt), Nico Heinrich (Tenor) und Phillip Langshaw (Bass) mischten sich die Stimmen des Chores und die Instrumente des Gastorchesters zu einem harmonischen und berührenden Ganzen.

Höhepunkt war am Ende das von Pauke und Trompeten begleitete „Halleluja“, das auch noch einmal als Zugabe zu hören war. Das Publikum bedankte sich mit tosendem und nicht enden wollendem, stehendem Applaus.

 

 

7. Mai 2017

Gottesdienst im Kölner Dom

Ein besonderes Highlight für den Kantatenchor war die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes am Sonntag, 7. Mai 2017 im Kölner Dom. Unter dem mitreißenden Dirigat der Chorleiterin Marita Hersam, Kirchenmusikerin des Seelsorgebereiches „“Am Ennert“, sang der Chor mit großem Ausdruck, Inbrunst und Leidenschaft Auszüge aus dem Messias von Georg Friedrich Händel. Nicht erst beim kraftvollen „Halleluja“  am Ende des Gottesdienstes, bei dem der Chor durch den Trompeter Felix Lamberz begleitet wurde, waren die Gottesdienstbesucher begeistert und dankten es dem Chor mit langanhaltendem Applaus.

 

 Das Halleluja in der Osternacht 2017

Wenn von der Orgelempore das Halleluja erklingt, wissen die Christen: Es ist Ostern! Es ist Ausdruck des Jubels und der Freude über die Auferstehung Christi. Der „Kantatenchor an St. Adelheid“  wird in der Osternacht um 21 Uhr in der Wallfahrtskirche St. Adelheid am Pützchen diesen „Hit der Barockmusik“ von Georg Friedrich Händel singen.

Nach dem am Osterfeuer die Osterkerze entzündet und das „Lumen Christi“ in die Kirche getragen wurde, schließt sich der feierliche Gottesdienst an, den der Kantatenchor mit weiteren Auszügen aus dem Messias von  G.F. Händel musikalisch gestalten wird.

 

 

 

 

Weihnachtsoratorium_2013_Graun

 

 Weitere Bilder in diesem Album

 

Nachdem die Aufführung des Weihnachtsoratoriums „Oratorio in Festum Nativitatis Christi“ von Carl Heinrich Graun im letzten Jahr ein so großer Erfolg war, wurden am 29.12.2013 erneut Auszüge daraus in einem Konzert aufgeführt.
Der Kantatenchor an St. Adelheid mit rund 50 Laiensängerinnen und -sänger war vor mehr als einem Jahr für dieses Projekt zusammengekommen. Unterstützt wurden sie von der Sopranistin Katja Heydegger und einem 20-köpfigen Orchester, u.a. dem Ennert-Ensemble.

In einer Stunde erlebten die Besucher eine perfekte und mitreißende Darstellung der Weihnachtsgeschichte. Einmal nicht von Bach, sondern Auszüge aus dem Weihnachtsoratorium seines Zeitgenossen Graun, das lange als verschollen galt. „Wichtig war uns, einmal ein Werk abseits des gängigen Repertoires aufzuführen.“, sagte die Initiatorin des Projektes, Marita Hersam, die auch die Gesamtleitung in den Händen hielt. „Es war für die damalige Zeit etwas ganz Neues und erschreckend Modernes.“
Es war eine gelungene Vorstellung die den begeisterten Konzertbesuchern an diesem Abend geboten wurde. Der Laienchor steckte mit seiner Begeisterung an, das Orchester bewies großes Einfühlungsvermögen und Virtuosität. Und Marita Hersam zeigte sich als eine Dirigentin, die alles traumhaft sicher und voller Elan in ihren Händen hielt.

 

Messe brève von Léo Delibes zur Wallfahrteröffnung 24. August 2013


Mit der Messe brève von Léo Delibes (1836-1891) gestaltete der „Kantatenchor an St. Adelheid" die Festmesse zur Wallfahrtseröffnung am 24. August 2013 in der Pfarrkirche St. Adelheid. Die klangvolle Messe im Stil der französischen Romantik ist die einzige von Léo Delibes. Das Werk, ursprünglich für zwei Oberstimmen und Orgel komponiert, erklang in der vierstimmigen Bearbeitung der Schwedin Anna-Maria Hedin. Begleitet wurde der Chor vom „Turmbläser-Ensemble Beuel" unter der Leitung von Rüdiger Theuerkauf.
Trotz der kurzen Probenzeit zeigte der Kantatenchor einmal mehr, zu welcher Leistung auch ungeübte Stimmen unter fachlich versierter Leitung fähig sind. Mit viel Applaus und Lob dankte die Gemeinde den mehr als 40 Sängerinnen und Sängern, deren Gesichtern man nach der Messe ansah, dass sie sich nicht nur hörbar sondern auch sichtbar wohlfühlten mit dieser wunderbaren Musik.

 

"O singet unserm Gott "- Kantatenchor am Pfingstmontag 2013

Zu einem besonderen Ereignis für Freunde der Chormusik wurde die Messe am Pfingstmontag in der Wallfahrtskirche St. Adelheid in Pützchen. Der „Kantatenchor an St. Adelheid“ sang die Psalmkantate „O singet unserm Gott“ von Georg Friedrich Händel. Dabei fügten sich die einzelnen Stücke gelungen in die liturgische Handlung ein und wurden so dem II. Vatikanischen Konzilswunsch gerecht, in dem es heißt: „Die Kirchenmusik ist notwendiger und integrativer Bestandteil der Liturgie.“
Unter der kompetenten und motivierenden Leitung von Marita Hersam, Seelsorgebereichskirchenmusiker „Am Ennert“, erreichten die nicht ausgebildeten Stimmen eine enorme Kraft. „Es ist für uns immer wieder ein besonderes Ereignis, in einer Messe singen zu dürfen“, sagte Martina Runkel, die mit ihrer wunderbar warmen und ausdrucksvollen Sopranstimme das erste Stück mit einem Solo begann. „Aber auch der Weg ist das Ziel“, meinte sie weiter, "denn die Probenarbeit mit Marita Hersam macht einfach viel Spaß.“ Darin ist sich der ganze Chor einig. Wunderbar instrumental begleitet wurde der Chor durch das „Ennert-Ensemble“ und einige weitere Musiker.