Taufe

Der Beginn des Lebens mit Christus

Du bist mein geliebter Sohn. So hat Gott gesprochen, als Johannes Jesus im Jordan taufte (Evangelium nach Markus 1,11).

Und das sagt Gott auch heute zu jedem Menschen – ob Kind oder schon älter –, der die Taufe empfängt: Du bist meine geliebte Tochter. Du bist mein geliebter Sohn.

Mit der Taufe wird der Mensch in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen und unter Gottes besonderen Schutz gestellt. Er empfängt Gottes Liebe und den Auftrag, diese Liebe weiter zu schenken als Christ.

Die Taufe eines Kindes schließt die Bereitschaft der Eltern und Paten ein, sich mit dem Kind auf seinen Glaubensweg zu machen. Dabei hilft die Kirche, konkret: die Pfarreiengemeinschaft „Am Ennert“ mit ihren Angeboten für Familien: u.a. Eltern-Kind-Gruppen, Katholischer Kindergarten, Katholisches Familienzentrum, Bücherei, Kinderkatechesen, Kinderbibeltage, Familienmessen, Kinderchor, Kommunionvorbereitung, Sternsingeraktion.

Tauftermine

In unserer Pfarreiengemeinschaft finden die Tauffeiern für Kinder in der Sonntagsmesse der Pfarreien gemeinsam mit der Gemeinde statt. In welcher der Gemeinden unseres Seelsorgebereiches die Taufe stattfinden soll, können die Eltern wählen. 

Alternative Termine außerhalb des Sonntagsgottesdienstes sind:

in der Gemeinde Christ König in der Regel am 1. Sonntag im Monat um 12.00 Uhr

in der Gemeinde St. Adelheid am Pützchen in der Regel am 2. Samstag im Monat um 15.00 Uhr,

in der Gemeinde St. Antonius, Holtorf, in der Regel am 4. Samstag im Monat um 15.00 Uhr bzw. nach Bedarf.

Es besteht auch die Möglichkeit – begründet – andere Termine zu vereinbaren.

Die Taufanmeldung wird von einem Elternteil persönlich im jeweiligen Pfarrbüro vorgenommen und sollte rechtzeitig vor dem gewünschten Tauftermin erfolgen. Man benötigt die „Geburtsurkunde für religiöse Zwecke“ und benennt eine oder zwei Personen, welche die Patenschaft übernehmen wollen. Ein Pate/eine Patin muss mindestens 16 Jahre alt sein und selbst in der katholischen Kirche getauft und gefirmt sein. Wer aus der Kirche ausgetreten ist, kann kein Patenamt übernehmen.

Bei der Taufanmeldung bekommen die Eltern auch einen Termin für ein Vorbereitungstreffen mit anderen Eltern aus der Gemeinde und Begleitern. Dort können sie darüber ins Gespräch kommen, warum sie ihr Kind taufen lassen, wie sie sich ihr Leben in der Gemeinde vorstellen und was sie sich für ihr Kind wünschen. Außerdem bekommen sie Anregungen, wie sie die Tauffeier mit Texten, Gebeten und Liedern mitgestalten können.

Ein bis zwei Wochen vor dem Tauftermin findet ein Gespräch mit dem Taufgeistlichen statt – bei einer Einzeltaufe bei der Familie zuhause, bei einer Gemeinschaftstaufe mit allen im Pfarrhaus. Dabei wird der Ablauf der Tauffeier besprochen und festgelegt.

Einmal im Jahr werden Eltern mit Kindern bis zu eineinhalb Jahren in eine der beiden Kindertagesstätten zum Taufbrunch eingeladen: Nach einem kurzen Gottesdienst findet eine Begegnung bei Kaffee und Kuchen statt, bei der sich die jungen Eltern kennenlernen und Informationen zu den Angeboten der Gemeinden für Familien erhalten.

Kommunionkinder, die noch nicht getauft sind, nehmen normal an der Kommunionvorbereitung teil und empfangen das Taufsakrament noch vor dem Weißen Sonntag.

Erwachsene, die sich taufen lassen möchten, melden sich im Pfarrbüro. Im Gespräch mit einem Seelsorger erfahren sie Näheres über die Vorbereitung auf die Taufe und den Glaubenskurs, den die Katholische Glaubensinformation FIDES dazu anbietet.

Links für weitere Informationen:

zur Taufe allgemein: www.katholisch.de/glaube/unser-glaube/taufe

zur Erwachsenentaufe: www.katholisch-werden.de/taufe, www.katholisch-werden-in-bonn.de