ERZBISTUM KÖLN     

Kommunion - Worum es geht

P1050531_Hostienschale_Peter_Weidemann_pbsPeter Weidemann, www.pfarrbriefservice.deIn der Eucharistie erinnern wir Christen das letzte Mahl, das Jesus mit seinen Jüngern am Abend vor seinem Tode gefeiert hat. Er wusste, dass es Zeit war, Abschied zu nehmen. Er wählte Brot und Wein als Zeichen seiner Hingabe für die Menschen bei seinem Tod am Kreuz.


Bereits die Jünger haben nach seinem Tod früh erfahren und bezeugt: Gott hat Jesus nicht im Tod gelassen, er lebt - beim Brechen des Brotes ist er ganz nahe bei uns.

Bis heute feiern Christen diese Feier des Brotbrechens, die später Eucharistie (=Danksagung), Kommunion (=Gemeinschaft) oder Heilige Messe (=Ihr seid gesendet) genannt wurde. Sie erfüllen damit den Auftrag Jesu „Tut dies zu meinem Gedächtnis“, den er den Jüngern beim Letzten Abendmahl gab. In einer Gemeinschaft von Menschen entsteht schon heute eine Gemeinschaft mit Gott unter den Gestalten von Brot und Wein: Irdische Güter werden verwandelt in die Gegenwart Jesu Christi – vorweggenommener Himmel auf Erden, Kommunion.

 


Erfahren Sie mehr über die Zeit der Vorbereitung, die Termine der Feiern, Ihr konkretes Mittun sowie praktische Fragen.


Und Hier können Sie noch kurz bei Lara Michelles Erstkommunionvorbereitung hineinschnuppern (2. Clip)
Im Wesentlichen wird so auch in unserem Seelsorgebereich die Vorbereitung gestaltet.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum