ERZBISTUM KÖLN     

Krankenhausseelsorge im Sana-Krankenhaus in 50354 Hürth-Hermülheim

 
Sie erreichen den Krankenhausseelsorger: 

      Diakon Dr. Bertram Herr, Tel. 02233-939340

 

"Wer unter euch der Größte sein will, soll der Diener aller sein"
Krankenhausseelsorge ist eine Herausforderung für die gesamte Gemeinde

Auf Gott besinnt sich besonders, wer sich in einer Lebenskrise befindet oder wer viel Zeit zum Nachdenken hat. Wer im Krankenhaus liegt, durchlebt oftmals eine Krise oder hat reichlich Zeit. Menschen im Krankenhaus haben deshalb vielfach verstärkte religiöse Bedürfnisse und sind häufig für religiöse Fragen zugänglicher als sonst. Seelsorge im Krankenhaus ist daher nicht nur caritative Lebenshilfe. Krankenhausseelsorge ist ein wichtiges Feld der Glaubensverkündigung: In kaum einem anderen Lebensbereich ist unsere kirchliche Erklärung von Welt, Leid und Gott so gefragt wie am Krankenbett. Krankenhausseelsorge umfasst also sowohl den Dienst am Menschen als auch den Verkündigungsdienst. Und natürlich wird im Krankenhaus auch gebetet und Gottesdienst gefeiert – ob im Krankenzimmer oder in der Hauskapelle. Die drei Säulen, die die Kirche tragen (Gottesdienst, Sorge um die Nächsten und Verkündigung), machen die Krankenhausseelsorge zu einem vollwertigen kirchlichen Dienst.

Man kann Krankenhausseelsorge deshalb auch nicht auf das Seelsorgepersonal engführen; sie ist eine Herausforderung für alle Hürther Christen. Ein wichtiger Bestandteil der Seelsorge im Krankenhaus ist der Besuchsdienst, der als „grüne Damen“ bekannt ist. Immer zu zweit kümmern sie sich mehrmals wöchentlich mit Rat und Tat um die Kranken. Ich kann an dieser Stelle nur meinen tiefempfundenen Dank für diese wichtige Unterstützung, die die Damen den Patienten gewähren, ausdrücken. An dem Besuchsdienst beteiligen sich Frauen aus ganz Hürth und machen so deutlich: dies ist eine Aufgabe, die Pfarrgrenzen übersteigt. Übrigens sollte der Titel „grüne Damen“ nicht irreführen: auch Männer sind höchst willkommen! Alle, die sich für diesen Dienst interessieren, erreichen mich unter 02233-939340.

Allerdings wendet sich die Krankenhausseelsorge nicht ausschließlich an die Kranken; wir sind für alle da, die mit dem Krankenhaus zu tun haben. Dazu gehören zum einen die Angehörigen und Freunde der Patienten, denen ein Gespräch zuweilen ebenfalls gut tut, auf der anderen Seite begleiten wir auch gern die Angestellten des Krankenhauses bei ihrer nicht immer einfachen Arbeit: Pflegepersonal, Ärzteschaft, Verwaltungsangestellte – für alle haben wir ein offenes Ohr.

Mit Ablauf des Jahres 2006 verließ Frau Lisa Klein-Weber das Sana-Krankenhaus, und die Krankenhausseelsorge ging an unsere Pfarrgemeinde über. Jeden Sonntag und Dienstag feiert Pfarrer Kusch die Heilige Messe in der Kapelle im Caritas-Seniorenzentrum Anna-Haus, in der Rosellstraße. Jeden Montag, um 16.00 Uhr können Sie einen Gottesdienst in der Krankenhauskapelle im Sana-Krankenhaus besuchen.
Ohne Zweifel war  der Abschied von Frau Klein-Weber ein Verlust. Die dadurch entstandene neue Regelung fassen wir nun aber nicht nur als zusätzliche Belastung auf, sondern betrachten sie auch als eine neue Chance: Sie macht deutlich, dass die Sorge um die Kranken eine Kernaufgabe der Gemeinde ist! Der Dienst an den Kranken gehört seit Anbeginn zu den Grundpflichten der Kirche (vgl. Mt 25,36.39.43-45). Immer hat die Kirche diesen Auftrag ernst genommen – durch Nachbarschaftshilfe genauso wie durch Gründung und Unterhalt von Hospitälern. Ich möchte an dieser Stelle um Ihre Unterstützung werben: Durch materielle Hilfe, durch Ihren persönlichen Einsatz oder – vielleicht am wichtigsten – durch Ihr Gebet.

Diakon Dr. Bertram Herr

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum