ERZBISTUM KÖLN     

Ökumene
 

 

Ökumenische Gemeindepartnerschaft

zwischen der evangelischen Matthäus-Kirchengemeinde Hürth, Friedenskirche 
vertreten durch das Presbyterium und
der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Geburt in Hürth-Efferen,
vertreten durch den Pfarrgemeinderat und den Kirchenvorstand von St. Mariä Geburt, Efferen.
 
Wir bekennen unsere Einheit in Jesus Christus und folgen seiner Bitte, dass wir alle eins sein sollen (Johannes 17,21). Wir wissen uns darin mit der welt­weiten ökumenischen Bewegung verbunden. Wir bekennen unseren gemeinsamen Glauben an Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist im Glaubens­bekenntnis von Nizäa – Konstantinopel (381 n. Chr.).
Unser Bekenntnis ist gegründet auf dem Zeugnis des Alten und Neuen Testamentes. Die Taufe ist das grundlegende Band unserer Einheit. (siehe Vereinbarung zur gegenseitigen Anerkennung der Taufe vom 26. März 1996 im Anhang).
Wir geben unserem in vielen Jahren gewachsenen ökumenischen Mitein­ander die Form der folgenden Vereinbarung. Damit machen wir ver­bindlich, was uns in der Praxis bereits seit langem verbindet und geben allen zukünftigen ökume­nischen Bemühungen ein tragfähiges Fundament.
Mit dieser Vereinbarung geben wir unserer Hoffnung Ausdruck, dass der ökumenische Gedanke in Efferen - auch unabhängig von unserem ökumenischen Arbeitskreis - zukünftig von vielen Gemeindemit­gliedern weiter verfolgt und gelebt wird und zur versöhnten Verschiedenheit unserer christlichen Kirchen beitragen kann.
- Ökumene hat ihre Mitte in unseren gemeinsamen Gottesdiensten:
Unser Ziel ist es, die Tradition unserer ökumenischen Gottes­dienste (Schul­gottesdienste, Frauengottesdienste, Weltgebetstag) und gegenseitiger Einladungen (Buß- und Bettag, Tauferinnerungsgottes­dienst u.a.) fortzusetzen.
- Ökumene lebt von unserer gegenseitigen Gastfreundschaft:
Unser Ziel ist es, uns insbesondere zu Höhepunkten des Gemeindelebens (Feste, Empfänge, Jubiläen) weiterhin gegenseitig einzuladen. Durch gegen­seitige Grußworte bei der Erstkommunion, Konfirmation und Firmung möchten wir unsere Verbundenheit ausdrücken.
- Ökumene bedeutet, uns gemeinsam unter das Wort Gottes zu stellen:
Unser Ziel ist es, uns mit dem einen Wort Gottes als die gemeinsame biblische Grundlage und mit den uns verbindenden Traditionen aus­einander zu setzen (Bibelabende, Kinderbibeltage, Glaubensgespräche).
-Ökumene ermöglicht es, uns gegenseitig besser zu verstehen und anzunehmen:
Unser Ziel ist es, über unterschiedliche / trennende theologische Auffassungen und kirchliche Traditionen im Gespräch zu bleiben und so Fremdheiten abzubauen.
- Ökumene lebt von wechselseitiger Anteilnahme:
Unser Ziel ist es, uns regelmäßig über wichtige Ereignisse gegen­seitig zu informieren (Austausch der Gemeindebriefe, gegenseitige Abkündigungen, Mitteilungsblätter) und unserer wechselseitigen Anteilnahme im Gebet Ausdruck zu verleihen.
- Ökumene entfaltet sich in der lebendigen Begegnung der Gruppen und Mitarbeitenden:
Unser Ziel ist es, die Kontakte zwischen den Gruppen und Arbeits­bereichen durch gemeinsame Aktionen wie das Zusammenwirken bei gemeinsamen Gottesdiensten und Festen zu fördern (gegenseitige Einladungen der Frauen­hilfe und der Kfd, gemeinsamer Ausflug des PGR und des Bezirksausschusses).   Ein Schwerpunkt soll in Zukunft der Ausbau der ökumenischen Jugendarbeit sein.
- Ökumene bewirkt, dass wir uns gemeinsam den Herausforderungen im Zusammenleben vor Ort stellen:
Unser Ziel ist es, zu Belangen des öffentlichen Interesses in Absprache mitein­ander Stellung zu beziehen und gegebenenfalls zu handeln (Mitgestaltung des Volkstrauertages, Stellungnahme zur Bebauung öffentlicher Flächen).
- Ökumene stärkt uns im gemeinsamen Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung:
Unser Ziel ist es, uns gegenseitig in diesen Anliegen zu sensibilisieren und zu animieren sowie unsere Kräfte in gemeinsamen Aktionen zu bündeln (Solidaritätslauf für die Eine Welt, Unterstützung des gemeinsamen Projektes aller Hürther Kirchengemeinden "Kiriguetti", Friedensgebete).
- Ökumene braucht verbindliche Formen:
Unser Ziel ist es, bereits bestehende verbindliche Formen unseres Mitein­anders zu pflegen und I oder durch neue zu ergänzen bzw. zu ersetzen:
PGR, Bezirksausschuss und Ökumenekreis treffen sich einmal im Jahr, um unser Miteinander zu überdenken, zu beraten und weiterzu­entwickeln sowie die Ziele dieser Vereinbarung kritisch zu überprüfen;
die Seelsorger und Seelsorgerinnen vor Ort stehen in regelmäßigem Gedan­kenaustausch und arbeiten nach Möglichkeit im Ökumenekreis mit
der Ökumenekreis (als Ausschuss des PGR und Bezirks­presbyteriums) regt in Absprache mit den Seelsorgern und Seelsorgerinnen sowie den Leitungs­gremien gemeinsame Aktionen an und koordiniert ggf. deren Durchführung
die Seelsorger und Seelsorgerinnen beider Gemeinden nehmen am Ökumenischen Konveniat aller Hürther Kirchengemeinden teil;
regelmäßige Gemeindebegegnungen;
- Ökumene ist ein offener Prozess:
Die Partnerschaft zwischen unseren beiden Gemeinden vor Ort ist offen für weitere christliche Gemeinden in Hürth. Mit dieser Vereinbarung geben wir unserer Hoffnung Ausdruck, dass der Ökumenische Gedanke in Efferen neben den Mitgliedern des Ökumenekreises zukünftig von vielen Gemeindemit­gliedern beider Gemeinden weiter verfolgt und gelebt wird und dadurch die versöhnte Vielfalt wachsen kann.
Gleichzeitig möchten wir auch die unterschiedlichen Ausdrucks­formen unserer jeweiligen Kirchen wahren, pflegen und als wechselseitige Bereicherung zur Geltung bringen.
Ermutigt durch das langjährige geschwisterliche Miteinander unserer beiden Gemeinden und nach Kenntnisnahme durch das Landeskirchen­amt der Evangelischen Kirche im Rheinland sowie mit Zustimmung der Diözesanleitung des Erzbistums Köln unterzeichnen wir in Überein­stimmung mit den ökumenischen Bemühungen unserer Kirchen diese Partnerschafts­vereinbarung.
Wir hoffen, dass Gott unsere Partnerschaft segnet und mit seinem Geist begleitet.
 
Für die evangelische                                         Für die katholische
Matthäus - Kirchengemeinde Hürth,                  Pfarrgemeinde St. Mariä Geburt,
Friedenskirche                                                   Hürth-Efferen

Hürth-Efferen
 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum