ERZBISTUM KÖLN     
St. Lambertus St. Suitbertus St. Agnes St. Remigius

Kunstwerke der Basilika
















 

Das kostbarste Stück des Kirchenschatzes ist der Suitbertus-Schrein, in dem seit 1264 die Gebeine des Heiligen aufbewahrt und verehrt werden. Das "Goldene Haus" des Heiligen zeigt Suitbertus auf einem Thron sitzend, begleitet vom fränkischen Hausmeier Pippin und seiner Gemahlin Plektrudis, die Kaiserswerth an den englischen Wanderbischof verschenkten. Die zweite Giebelseite zeigt die Gottesmutter mit dem Jesuskind. Die Längsseiten sind besetzt mit den 12 Aposteln, die in den Toren des "Himmlischen Jerusalem" stehen.

Der Schrein mit seiner über 100-jährigen Entstehungszeit gilt als letztes Stück der rhein- und maasländischen Reliquienschreine. Durch seine kostbare Verarbeitung gilt er als das wertvollste Zeugnis mittelalterlicher Goldschmiedekunst in der Landeshauptstadt.

Geistlicher Impuls:
Tedeum - Stundengebet für jeden Tag

 

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum