ERZBISTUM KÖLN  Gemeinden im Erzbistum  Domradio  City Pastoral  Kath Bonn  Stadt Bonn     

Morgen- und Abendgebet

 … dienen dem Lobpreis Gottes. Denn in der Eucharistie dient vor allem Gott den Menschen. Im Stundengebet antworten die Christen auf diese Gnade. Wir sehen in unserem Montagstreffen eine Einladung an alle interessierten Christen.
Beten ist Gemeinschaft vor Gott. Es geht nicht nur um ein persönliches Glück, sondern um das Erleben und Pflegen einer „christlichen Gemeinschaft“. Vielen ist dieser Begriff fremd geworden. Gemeinsam beten ist Liturgie, ist Gottesdienst. Liturgie lebt von der wachsenden Vertrautheit mit den Riten, Texten und Liedern. So folgt sie der Tradition der Jahrtausende. Riten geben Halt
Morgen- und Abendlob hat einen klaren Ablauf:
  • Hymnus (als Begrüßungs- oder Eröffnungslied)
  • Psalm (meistens wird der Psalm aus dem liturgischen Kalender gesprochen)
  • Lesung (ausgewählt aus den Tageslesungen)
  • Stille
  • Benedictus (morgens) oder Magnificat (abends) als biblischer Lobpreis
  • (Für)Bitten (aus dem Stundenbuch und persönliche Anliegen)
  • Vater unser (als das Grundgebet in Gemeinschaft mit Jesus)
  • Segen
  • Abschlusslied
 
Die Anfänge des Morgen- und Abendgebetes liegen weit zurück: Aus der Kirchengeschichte wissen wir von den sich oft versammelnden Urchristen; und auch vor Ort können wir auf eine kirchliche Tradition des Stundengebetes zurückblicken, da es hier über mehrere Jahrhunderte  ein Frauenkloster bzw. Stift gab.
  
Liturgie ist Hinhören. Überall auf der Welt wird jeden Tag aus der Heiligen Schrift vorgelesen. Sie gibt uns auch heute Impulse; Gott spricht uns an.

Ziel ist eine geistliche Erneuerung bzw. Wiederbelebung in diesem außergewöhnlichen sakralen Bau und die Unterstützung einer liturgischen Bewegung innerhalb der Kirchengemeinde.
 
Psalmen im Wechsel zu sprechen oder idealerweise zu singen, ist dabei ein wertvolles liturgisches Mittel. Die seit langem bewährte Atemtechnik lässt uns einschwingen in den Text: Mitten im Vers ist eine Pause üblich, um in Ruhe aus- und wieder einzuatmen. Der Vers- und Seitenwechsel hingegen schließt zügig und ohne Pause an. So entsteht Spannung und Schwung.

Wer dies mitleben möchte, ist herzlich dazu eingeladen!
 
 
Laudes:
St. Josef (Auferstehungskapelle) in Beuel: Dienstag, 8.00 Uhr und Samstag, 8:00 Uhr

Vesper (mit Aussetzung):
St. Josef (Krankenhauskapelle): jeden 1. Dienstag im Monat, 16 Uhr (Recollectio des Dekanates Beuel)

Komplet:
St. Paulus: Mittwoch, 18:00 Uhr

Aktuelles

Fronleichnamsprozession
31.05.18 - Vilich, V.-Müldorf und Geislar

Integration als Aufgabe - und Haltung!
17.05.18 - Forum Pauluskirche: Vortrag von Jean-Pierre Schneider

Von einer Reform der Reform zu sprechen, ist ein Irrtum - Papst Franziskus und die Liturgie
08.05.18 - Forum Pauluskirche: Vortrag von Prof. Dr. Alexander Saberschinsky

Emmaus: Exerzitien auf dem Weg ...
10.04.18 - "Brannte uns nicht das Herz?" (Lk24,32)

Valentinsgottesdienst - Wortgottesfeier für Liebende und Verliebte
17.02.18 - "Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr"

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum