Archiv der Pfarrbriefe

Bitte beachten Sie, daß die Bilder in den PDF Dateien für die Anzeige am Bildschirm optimiert sind und keine Druckqualität haben.

 

Zur Ansicht einer PDF Datei benötigen Sie den Akrobat Reader, den Sie auf der Webseite von Adobe kostenfrei herunterladen können.

 

Die gemeinsamen Pfarrbriefe des Pfarrverbandes Overath

 

Titelblatt Ausgabe
 fuersieben2019-01

Ausgabe 02/2019:  Durch sterben Leben geben?

 fuersieben2019-01

Ausgabe 01/2019:  Ist ER's oder ist ER's nicht

 fuersieben2018-03

Ausgabe 03/2018:  Trotzdem Mensch

 fuersieben2017-03

Ausgabe 02/2018:  Schöpfung bewahren

 fuersieben2017-03

Ausgabe 01/2018:  Der Geist weht, wo er will

fuersieben2017-03

Ausgabe 03/2017: Weihnachten: Menschwerdung

fuersieben2017-02

Ausgabe 02/2017: Sie werden lachen - Die Bibel

Fu?rSieben_03_16_pic

Liebe Leserinnen und Leser,

 

wenn Sie diese Ausgabe von „Für SIEben" in den Händen halten, ist es kurz vor Ostern. Einerseits ist dieses Fest das höchste der Christen, andererseits tun sich viele Menschen sehr schwer mit Auferstehung. Wir versuchen in dieser Ausgabe einige Annäherungen: Zum einen berichtet Hilla Schlimbach vom ambulanten Hospizdienst Much unter der Überschrift „Hoffnung“ von Erfahrungen im Grenzbereich zwischen Leben und Tod (und Leben). Zum Anderen versuche ich, in einem Rückblick auf wichtige Stationen meines Lebens „Auferstehungen“ zu beschreiben, so wie ich sie erlebt habe.

 

Daneben hat Herr Goersmeier, der Leiter des Kinderheimes „Maria Schutz“, die Entwicklung von Kindern und Jugentlichen beschrieben, die dort Zuflucht gefunden haben. Diese Beiträge bleiben notwendig im Diesseits. Denn über die Schwelle des Todes hat von uns noch niemand geschaut. Trotzdem kann es interessant sein, die eigenen Erfahrungen ernst zu nehmen und von da aus in die Zukunft zu blicken. Ich meine, dass auch aus dieser Perspektive einiges dafür spricht, von einem Leben – auch nach dem Tod – auszugehen.

 

Daneben finden Sie Berichte aus dem Leben unserer Gemeinden. Wir schauen zurück auf die Visitation unseres Weihbischofs Ansgar Puff im November, auf den Neujahrsempfang des Kreiskatholikenrates und andere Veranstaltungen, die im Pfarrverband stattgefunden haben.

 

Außerdem ist über personelle Veränderungen zu berichten: Ich bin seit Anfang November als Gemeindereferent neu ins Team gekommen. Im Sommer beginnt ein neuer Verwaltungsleiter seine Arbeit bei uns und entlastet damit sehr die Priester von Verwaltungsaufgaben. Und im Sommer wird Regina Arndt unseren Pfarrverband verlassen und´eine Stelle antreten. Wir vom Redaktionsteam wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

 

Herzlich!
Clemens Rieger
Gemeindereferent

 

FürSieben Ausgabe 1/2017...
Fu?rSieben_03_16_pic

Liebe Leserinnen und Leser,

 

„Auf dem Weg – Suche nach der Zukunft der Kirche“, so lautet der Titel dieser Ausgabe von „Für SIEben“. Wie kann Glaube in Zukunft gelebt werden? Diese Frage stellen sich viele Gläubige. Wir haben uns in diesem Heft auf die Suche nach Antworten gemacht.

 

Die Redaktion sprach mit Weihbischof Ansgar Puff, mit Pfarrer Gereon Bonnacker und mit Claus Schürkämper, dem Seelsorgebereichsmusiker des Pfarrverbandes Overath. Des Weiteren finden Sie in diesem Heft ein Interview mit Kardinal Woelki und seiner Idee von der Zukunft der Kirche.

Jeder, mit dem wir sprachen, hat Visionen und konkrete Ideen, wie Kirche zukunftsfähig werden kann, aber es braucht Sie, damit es Wirklichkeit wird. Die Zukunft der Kirche sind und bleiben die Menschen, die sie mit - gestalten wollen.

 

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben und ein von Gott begleitetes neues Jahr.

 

Für die Redaktion

Daria Wirth

 

Für SIEben Ausgabe 3/2016

Fu?rSieben_02_16_pic

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Haben Sie sich Zeit genommen um das Pfarrmagazin zu lesen? Es sich vielleicht sogar gemütlich dazu gemacht? Oder blättern Sie einfach schnell mal durch, zwischen vielen anderen Dingen, die auch noch zu tun sind?

"Atem - holen" ist das Thema dieser Ausgabe. Natürlich holen wir alle ständig Atem, denn das gehört zum Leben dazu. Aber wann haben Sie zum letzten Mal bewusst Atem geholt?

Wie geht Atem holen im oft stressigen und anspruchsvollen Berufsalltag?

Welche neuen Wege geht die kfd in unserem Pfarrverband, um auch jüngere, berufstätige Frauen anzusprechen?

Wir haben Atem holen auch mal ganz medizinisch gedacht und mit Dr. Bruno Becker, einem HNO-Arzt, gesprochen.

Wir haben Buchtipps für die Sommerzeit für Sie zusammengestellt und vieles mehr.

Die Redaktion wünscht Ihnen einen entspannten Sommer mit viel Zeit zum Atem holen.

 

Für die Redaktion

Daria Wirth

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Die Familiensynode von Papst Franziskus hat viel Aufsehen erregt. Ob und was sich im Familienbild der katholischen Kirche verändern wird, lässt sich heute noch nicht sagen. Die Redaktion von "Für SIEben" hat diese Synode als Aufhänger genommen sich diesem Thema mal etwas zu nähern.

 

Was ist Familie heute? Mehr als Mutter und Vater? Und welche Aufgabe haben dann die katholischen Familienzentren?

 

Welche Angebote gibt es für Familien in unserem Pfarrverband und in der Stadt Overath?

 

Geht Familie auch anders? Wie leben Kinder heute, die nicht bei Ihren Eltern aufwachsen können?

 

Verändert sich Familie, wenn ein Kind geboren wird?

 

Das eine Ehe ein Leben lang hält, ist wohl der Wunsch aller Paare, aber welche Chancen bietet die katholischen Kirche, wenn Ehen in der Krise sind?

 

Gibt es eine Ehescheidung auf Katholisch?

 

Mit all diesen Fragen hat sich die Redaktion beschäftigt und versucht Ihnen in diesem Heft Informationen, Anregungen und vielleicht Antwortmöglichkeiten zu geben.


Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und freuen uns auch über Rückmeldungen von Ihnen!

 

Für die Redaktion,
Gemeindereferentin Daria Wirth

 

Liebe Leserinne und Leser,

 

Ist der Tod - Tel des Lebens?!, dass haben wir und in der Redaktion gefragt und sind diesem Tehma in der neuen Ausgabe von "FürSIEben" nachgegangen. 

 

Das Thema Tod hat gerade im Herbst eine gewisse Bedeutung in unserer Gesellschaft. Denken wir an Feste wie Allerheiligen und Allerseelen. In der Politik werden gerade Gesetzesvorschläge zum Thema Sterbehilfe diskutiert. Wir haben darüber mit Wolfgang Bosbach gesprochen.

 

Anschiede gehören zum Leben dazu. Was können wir über das Thema Trauer erfahren? Was genau ist ein Sternenfeld? Wie kann ich meine letzten Dinge regeln? Und auf welche Weise geht "Leben bis zum Schluss"? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich diese Ausgabe von "Für SIEben" und versucht, Antwortmöglichkeiten zu geben.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude und vielleicht auch den ein oder anderen nachdenklichen Moment bei Lesen!

 

Für die Redaktion,
Gemeidnereferentin Daria Wirth

 

 

Liebe Gläubige des Pfarrverbandes,

 

nach einer geraumen Zeit halten Sie heute wieder einen neuen Pfarrbrief in Ihren Händen. Der neue Pfarrbrief möchte nicht zu sehr in die Vergangenheit schauen, sondern Sie einladen zu den Dingen, die in Gegenwart und Zukunft in unserem Pfarrverband geschehen. Und Ihnen Geschmack machen, an der Ein oder Anderen Veranstaltung teilzunehmen.

 

Im Namen aller Seelsorger grüßt Sie,
Ihr Pastor Gereon Bonnacker

 

Gottes letztes Wort
Wenn wir sagen: Es ist Weihnacht, dann sagen wir: Gott hat sein letztes, sein tiefstes, sein schönstes Wort im fleischgewordenen Wort in die Welt hinein gesagt, ein Wort, das nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, weil es Gottes endgültige Tat, weil es Gott selbst in der Welt ist. Und dieses Wort heißt: Ich liebe dich, du Welt und du Mensch. (Karl Rahner)

 

Das ist die Botschaft von Weihnachten.

 

Die Erfahrung dieser guten Nachricht wünschen wir Seelsorger Ihnen und Ihrer Familie zu Weihnachten, verbunden mit den guten Wünschen für das Jahr 2015.
 

Schwerpunktthema unseres Pfarrbriefes zu Pfingsten 2013 ist "Caritas". In unserem Pfarrbrief stellen wir die christliche Grundhaltung zur Caritas dar und wie diese konkret umgesetzt wird.  In diesem Heft starten wir mit der Vorstellung unserer ehrenamtlich tätigen Gemeindemitglieder. Für unsere Kinder gibt es ein Suchrätsel, das über das gesamte Heft verteilt ist.

 

Schwerpunktthema unseres Pfarrbriefes zu Weihnachten 2012 ist das "II. Vatikanische Konzil". In unserem Pfarrbrief erinnern sich Gemeindemitglieder an die Zeit vor dem Konzil und was sich für sie geändert hat. Aus unserem Pfarrverband werden zwei weitere Kirchenkrippen vorgestellt. Für unsere Kinder gibt es ein Suchrätsel mit den Drei Weisen auf dem Weg zur Krippe.
Schwerpunktthema unseres Pfarrbriefes zu Pfingsten 2012 ist die "Pilgern", nicht nur auf dem bekannten Jakobsweg sondern auch zu Gedenkstätten in unserem Pfarrverband und der näheren Umgebung.
Schwerpunktthema unseres Pfarrbriefes zu Weihnachten 2011 ist die Sternsingeraktion, wie aus dem Titelbild unschwer zu erkennen ist. Drei der Kirchenkrippen des Pfarrverbandes werden vorgestellt und unsere Gruppen, Vereine und Chöre berichten von ihren Aktivitäten und geplanten Veranstaltungen. An Kultur und Unterhaltung hat die Redaktion selbstverständlich auch gedacht. 
Pfarrbrief 2011-1 Titelseite Der Aufruf zur Mitarbeit hat Früchte getragen und das neue Pfarrbriefteam hat in gemeinnsamer Arbeit diese Ausgabe 2011/1 zusammengestellt.
Das Schwerpunktthema ist der Erste Overather KirchenSonntag.
titelseite-k
Erster gemeinsamer Pfarrbrief des Pfarrverbandes Overath,
Weihnachten 2010.
Ein dünnes Heft mit dem Aufruf, den gemeinsamen Pfarrbrief weiterhin zu unterstützen und an der Herausgabe mitzuarbeiten.