ERZBISTUM KÖLN  domradio     

Pfarrgemeinde Sankt Sebastianus - Hülchrath

 

Kirche St.Sebastianus

1911 bis 1912 wurde die Kirche als dreischiffige neuromanische Basilika errichtet. Sie ist dem heiligen Sebastian geweiht. Sie wurde neben der alten Pfarrkirche erbaut.
 

huelchrath_aussen1

St. Sebastian

Der heilige Sebastian war ein römischer Soldat und wurde zu einem christlichen  Märtyrer.

"Der Legende nach bekannte sich Sebastian, Hauptmann der Prätorianergarde am kaiserlichen Hof, öffentlich zum Christentum, woraufhin Kaiser Diokletian  ihn zum Tode verurteilte und von numidischen Bogenschützen erschießen ließ. In dem Glauben, er sei tot, ließ man ihn danach liegen. Sebastian war jedoch nicht tot und wurde von einer frommen Witwe mit dem Namen Irene, die ihn beerdigen wollte, als lebend erkannt und wieder gesund gepflegt. Nach seiner Genesung kehrte er zu Diokletian zurück und bekannte sich erneut zum Christentum. Diokletian befahl daraufhin, ihn mit Keulen im Circus zu erschlagen. Seinen Leichnam warf man in die Cloaca Maxima, einen städtischen Abflussgraben in der Nähe des Tiber, aus dem er von Christen geborgen wurde. Danach wurde er in den Katakomben beerdigt." (aus der deutschen Wikipedia)

huelchrath_st_sebastian

Innennsichten

Die Kirche ist eine dreischiffige Basilika mit kreuzgratgewölben über den Schiffen. Die Apsis wird von einem großen Mosaik beherrscht. Die Säulenkapitelle sind alle individuell gestaltet.

huelchrath_kirchehuelchrath_kapitell

Madonna

Die mittelalterliche Madonna mit dem Kind stammt aus dem Übergang von der Romanik zur Gotik. Ursprünglich war sie wohl farbig gefasst. Das Original befindet sich im Museum in Neuss.
huelchrath_madonna_1

Fenster

Die Fenster wurden beim Bau der Kirche von Bürgern und Vereinen aus Hülchrath gestiftet.
huelchrath_fenster_1

Kreuzweg

Der Kreuzweg besteht aus modernen Platiken auf Holz.
huelchrath_kreuzweg1

Taufstein

Der Taufstein steht im rechten Seitenschiff.
huelchrath_taufbecken_osterkerze

Weihnachtskrippe

Orgel

Auf der Orgelempore stand bis Dezember 2015 eine zweimanualige Orgel. Wegen des schlechten Zustands soll sie durch einen Neubau oder eine gebrauchte Orgel ersetzt werden. Es handelt sich um eine zweimanualige elektro-pneumatische Orgel. Eine Windlade ist eine Kegellade, die andere eine Taschenlade. Durch die sehr tiefe Aufstellung auf der Empore, wird der Kirchenraum recht ungünstig beschallt.

Die Orgel wurde verkauft und wird in Zukunft in einer Gemeinde in Polen eingesetzt werden. Bis dahin steht in Hülchrath ein Harmonium zur Verfügung.

Disposition

Hauptwerk

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktav 4'

Gedacktflöte 4'

Superoktav 2'

Mixtur

Koppel I/II

2. Manual

Gedackt 8'

Salizional 4'

Gedacktflöte 4'

Waldflöte 2'

Sesqualiter 2 fach

Krummhorn 8'

 

Pedal

Subbass 16'

Oktavbass 8'

8' Gedecktbass

Choralbass 4'

Koppel P/I

Koppel P/II

 

Spielhilfe: Eine freie Kombination


huelchrath_orgel

Glocken

Keine Angaben.

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum