Informationen zu Corona

20. März 2020; Bruno Kurth

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Wir erleben alle eine Zeit, die wir so noch nicht erlebt haben. Wegen der Corona-Pandemie verändert sich unser gesellschaftliches, privates und kirchliches Leben radikal. Fast Alles steht in Frage, viele Sorgen beunruhigen. Wir erleben eine Prüfung, die wir im Glauben bestehen wollen. Ich empfinde es auch als ein radikales Fasten und Verzichten. Vorrangig sind die Sorge um die Kranken und gesundheitlich besonders Gefährdeten und die Mitverantwortung für sie und unsere Gesellschaft. Unverzichtbar bleiben das Gebet und die Gemeinschaft im Glauben, für die wir nun andere Ausdrucksformen suchen und finden. In der notwendigen Umstellung unseres Gemeinde- und Glaubenslebens haben wir die Anordnungen und Empfehlungen von Stadt und Land und des Erzbistums zu beachten. Diese haben sich in den letzten Tagen täglich geändert, so dass wir flexibel bleiben müssen.


Alltagshelfer
Die Auswirkungen der Coronavirus – Pandemie nehmen uns alle immer mehr in den Griff. Als Kirchengemeinde wollen wir darauf reagieren, gleichzeitig möchten wir versuchen, unserem Auftrag soweit wie möglich gerecht zu werden. Wir möchten Menschen unterstützen, die zu einer Risikogruppe gehören und Angst haben, das Haus zu verlassen. Gerne erledigen wir Einkäufe, Postgänge, Abholungen in der Apotheke für Sie. Wenn Sie jemanden kennen, der alleine wohnt und eventuell keine Hilfe hat, informieren Sie ihn gerne über unser Angebot. Wenden Sie sich einfach über die unten angegebenen Kontaktmöglichkeiten an uns, wir vermitteln Ihre Anfrage weiter. Ihr/e Alltagshelfer/in wird Sie dann telefonisch kontaktieren.

Wenn Sie sich selbst engagieren möchten, nutzen Sie gerne die gleichen Kontaktdaten. Wir nehmen Sie in die Liste auf und sagen Ihnen, wie es weitergeht. All denen, die sich schon gemeldet haben und sich engagieren, sagen wir von ganzen Herzen DANKE.

Kontaktmöglichkeiten:

Telefon: (0202) 37 13 336
Kontaktformular: Kontakt Alltagshelfer.
 
Gottesdienste
Es werden keine öffentlichen Gottesdienste mehr gefeiert; nach der aktuellen Verfügung der Stadt Wuppertal gilt dies vorerst bis zum 19.04.2020. In der Feier der Messe bleiben wir miteinander verbunden. Die Priester feiern diese für die ganze Gemeinde mit, leider ohne deren Anwesenheit. Bitte teilen Sie uns gerne über das Pfarrbüro oder auf direktem Wege mit, wenn wir Ihre Anliegen mit in diese privaten Messen hineinnehmen sollen.


Abendliches Glockenläuten
Jeden Abend läuten um 19.30 Uhr im ganzen Erzbistum die Glocken als Zeichen der Verbundenheit im Gebet und laden dazu ein. Ebenso wollen wir Ihnen über unsere Medien Anregungen für das Gebet und den Gottesdienst zu Hause schicken.

In den kommenden Wochen überträgt DOMRADIO.DE (www.domradio.de) jeden Abend um 18 Uhr das Rosenkranzgebet und um 18.30 Uhr die Abendmesse aus dem Kölner Dom. An den Sonntagen wird die Heilige Messe um 10 Uhr, an allen Werktagen um 8 Uhr morgens übertragen.


Taufen, Bestattungen und Hochzeiten
Für die Taufen und Bestattungen gelten besondere Ausnahmeregelungen. Sie können nur noch im engsten privaten Kreis gefeiert werden. Öffentliche Trauerfeiern sind untersagt, aber selbstverständlich bestatten wir die Verstorbenen und sind als Seelsorger für Sie da. Taufen sollten verschoben werden. Über die jeweiligen Bestimmungen und Auflagen werden die betroffenen Familien direkt informiert. Dies gilt auch für die kirchlichen Hochzeiten.


Veranstaltungen
Alle Zusammenkünfte, Chorproben, Treffen und Veranstaltungen ebenso wie die Kommunionkindergruppen fallen vorerst bis zum 19.04.2020 aus. Leider mussten auch die kath. öffentlichen Büchereien in St. Suitbertus, Christ König und St. Michael geschlossen

werden.


Pfarrbüros
Das zentrale Pastoralbüro in St. Laurentius und das Pastoralbüro Herz Jesu in der Ludwigstraße haben einen Notbetrieb und sind vorzugsweise per Telefon oder E-Mail zu erreichen. Die Pastoralbüros in Christ König, St. Maria Hilf, St. Michael und St. Suitbertus sind bis auf weiteres geschlossen.


Erstkommunionfeiern
Alle Erstkommunionfeiern können nicht am geplanten Termin gehalten werden. Sie lagen entweder vor dem 1. Mai, bis zu dem das Erzbistum alle Erstkommunionen und Firmungen abgesetzt hat, oder so knapp danach, dass die nötige Vorbereitung nicht mehr möglich ist. Über neue Termine informieren wir rechtzeitig.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise, besonders auf der Homepage. Beten wir füreinander und die, die besondere Verantwortung und hohe Belastungen tragen.

 

Gottes Segen, bleiben Sie gesund und wenn möglich zuhause!

Mit herzlichen Grüßen des Pastoralteams und der Pfarrbüros
Ihr Pfarrer Bruno Kurth


Ein Gebet in dieser besonderen Zeit
Herr, steh uns bei mit Deiner Macht,
hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen, wenn wir Abstand halten müssen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

Lass uns diese Prüfung ernst nehmen und bestehen. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Es kann ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du Maria angefügt werden.

Nach einem Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann, Bistum Trier

 

Sonderausgabe Blickpunkt

  

Zurück