Hochwasserhilfe in Wuppertal

6. August 2021; Martin Matten

In diesen Tagen gelten unsere Gebete und Gedanken den Opfern der Flutkatastrophe von vor zwei Wochen und Allen, die Angehörige oder Freunde verloren haben. In den besonders stark betroffenen Gebieten von Wuppertal in Beyenburg und der Kohlfurth ging es Gott sei Dank nicht um Leib und Leben, aber Häuser und Wohnung und die Existenzgrundlagen sind zerstört oder schwer beschädigt. Über die Pfarrgemeinde Maria Magdalena Beyenburg und die evangelische Gemeinde Cronenberg, die beide mit den örtlichen Krisenstäben eng verbunden sind, haben wir die Möglichkeit zu Spenden. Diese kommen gezielt und unbürokratisch bei den Geschädigten an, wo es besonders notwendig ist.

 

Daher werden wir am kommenden Wochenende, dem 7. und 8. August, die Kollekte für die Hochwasserhilfe in Wuppertal halten. Wir bitten Sie um eine großzügige Gabe und Ihre Solidarität. Sie können auch Ihre Spende im Pfarrbüro abgeben oder überweisen unter dem Stichwort „ Hochwasserhilfe Wuppertal“. Spendenquittungen sind natürlich bei Namensangabe möglich.

 

Bankverbindung: Stadtsparkasse Wuppertal, Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius
IBAN DE79330500000000920355; BIC WUPSDE33XXX

Neben der finanziellen Hilfe, die sicher auf längere Zeit notwendig sein wird, ist auch besondere technische und fachkompetente Hilfe willkommen, durch Statiker, Architekten, Ingenieure, Handwerker beim Wiederaufbau, etc. Diese wird ebenfalls koordiniert.

Wer diese unentgeltlich und nicht nur kurzfristig zur Verfügung stellen kann, kann sich direkt an Herrn Mike Neubauer in Beyenburg, 0176 – 69568184,  wenden.

Zurück