EIN FESTIVAL ZUM „HEILIGEN JAHR“ IN LENNEP

 

Die politische und soziale Gegenwart ist geprägt von gefährlichen populistischen Strömungen – weltweit, auch in Deutschland. Solidarität nimmt ab, stattdessen zeigen sich vermehrt gesellschaftliche Spaltungen und die soziale
Schere geht weiter auf. Die Pandemie hat diese Symptome verstärkt. Der soziale Frieden, das Miteinander und der
gesellschaftliche Konsens geraten zunehmend in Gefahr. Hier können und müssen Zivilgesellschaft und Kirche sich verstärkt einbringen als Kraft, die Gemeinsinn, Solidarität und Nächstenliebe stärkt.

Dieses Jahr fällt der Jakobstag (25. Juli) auf einen Sonntag. Ein solches Jahr wird als HEILIGES Compostelanisches JAHR gefeiert. Da Lennep eine Station des Jakobsweges ist, wollen wir das Jahr hier ganz besonders gestalten:
Mit einem Festival unter dem Motto DEM LEBEN AUF DER SPUR – DAS HEILIGE JAKOBSJAHR IN LENNEP. Die Kath. Pfarrei St. Bonaventura u. Hl. Kreuz und die Lenneper Pilgerfreunde als Initiatoren haben zahlreiche Kooperationspartner*innen für das Festival gewonnen, und viele Fördermittelinstitutionen und Sponsoren ermöglichen das
wahrscheinlich größte Projekt zum Heiligen Jahr landesweit.

Knapp 40 Veranstaltungen sind in Vorbereitung, die vom 25. Juli bis zum 15. Dezember 2021 stattfinden sollen - spirituelle, informative,
kulturelle, künstlerische, theologische, gesellschaftspolitische und soziale Formate. Facetten der Pilgerkultur wie die Hospitalitas (Gastfreundschaft), Caritas (Nächstenliebe), die Suche nach Sinn, Orientierung und Identität, die innere Einkehr, das Anerkennen des Anderen, die Offenheit dem Fremden gegenüber wollen wir damit neu beleuchten. Denn diese Facetten sind auch für die Gestaltung eines Miteinanders im Quartier von eminenter Bedeutung. 

Natürlich stehen viele der Veranstaltungen unter dem Vorbehalt einer entspannten Pandemiesituation. 

Aber wir bleiben zuversichtlich und wollen mit dem Festival in neuen Netzwerken all jene stärken, die sich für
Gemeinsinn, Nächstenliebe, Offenheit engagieren; die Vielfalt als Bereicherung begrüßen und Nationalismus,
Egoismus und Spaltung etwas Großes entgegenstellen:

Die Kraft der Liebe.