"Hausordnung" Wallfahrtsberge

Zu unserer Wallfahrt und zum Wallfahrtsort Neviges gehören der Marienberg und der Kreuzberg. Der Marienberg wurde ab 1913 als Prozessionsweg mit den Rosenkranzstationen und Gottesdienstort angelegt. Bis zum Bau des Mariendomes fanden dort an Sonntagen die großen heiligen Messen und Predigten statt.

Der Kreuzberg mit den Kreuzwegstationen wurde 1888 eingeweiht. Neben dem Kreuzweggebet wurden dort auch heilige Messen gefeiert.

Beide „Berge“ dienen auch heute noch der Wallfahrt und dem Gebet. Viele Pilgergruppen und Einzelpersonen nutzen sie.

Der Kreuzberg ist ausdrücklich nur für Beter, der Marienberg kann auch gerne für Spaziergänge genutzt werden.

Jetzt haben wir als Kirchengemeinde leider feststellen müssen, dass wir unsere Orte mehr schützen müssen. So gibt es immer wieder Personen, die Teelichte oder andere Kerzen aufstellen und dabei übersehen, dass sie damit einen Waldbrand auslösen können oder Wachs einzelne Stationen auch schon beschädigt hat.

Freilaufende Hunde jagen wilde Tiere und erschrecken auch andere Spaziergänger. Darum müssen Hunde an der Leine geführt werden. Die Entfernung des Hundekotes ist eigentlich selbstverständlich, doch lassen ihn viele Hundebesitzer auf den Wegen und Wiesen einfach liegen. Gerade auf der Wiese an der Kapelle spielen gerne auch mal Kinder und auch für Br. Konrad, der den Rasen dort mähen muss, ist diese Verschmutzung ärgerlich. Es ist auch nicht schön, wenn Wallfahrtsgruppen auf den Wegen aufpassen müssen, nicht in diese „Tretminen“ zu kommen.

In der letzten Zeit hat sich der Marienberg auch zu einem beliebten Weg für Reiter entwickelt. Der Kirchenvorstand hat beschlossen, den Marienberg für Pferde zu sperren, um die Wege zu schützen. Auch von den Pferden bleiben die Hinterlassenschaften leider immer auf den Wegen und es gibt die Sorge, dass die Wege sonst öfter saniert werden müssen.

Für Fahrräder und andere Fahrzeuge sind unsere Berge auch gesperrt. Natürlich hat der Trecker von Br. Konrad eine Genehmigung und zu bestimmten Veranstaltungen bekommen die betreffenden Personen von uns auch eine Genehmigung, die Wege zu befahren.

Wir hoffen und vertrauen auf ein gutes Miteinander, denn als Wallfahrt und Kirchengemeinde wollen wir unsere Orte den Betern und den Marienberg auch Allen zugänglich machen und so einen Beitrag zum positiven Lebensgefühl in Neviges leisten. Darum bitten wir darum, unsere „Hausordnung“ zum Schutz unserer Flächen zu respektieren!

Br. Frank Krampf ofm

Schilder Kreuzberg und Marienberg 22.08.18 (3)
Schilder Kreuzberg und Marienberg 22.08.18 (20)