Fastenreden in Herz Jesu 2024

02.02.24, 10:02
Oscar Cuypers-Parsch

Unsere Sprache ist ein komplex aufgebautes System und sie spielt eine zentrale Rolle in der Kommunikation. Wir sprechen, schreiben im Alltag, im Beruf; über Sprache kommen wir miteinander in Beziehung – zu unseren Mitmenschen, zu Gott. Sprache schafft Beziehung. Über Sprache können wir aber auch Macht ausüben, Menschen ausgrenzen, diskriminieren und manipulieren. Für Gläubige kommt der Sprache in der Feier der Liturgie eine besondere Bedeutung zu. Sie ist Medium auf dem Weg der Begegnung von Gott und Mensch.

Die FASTENREDEN HERZ JESU werden in 2024 aus unterschiedlichen Perspektiven das Verhältnis von Sprache und Macht in den Blick nehmen und den Schwerpunkt auf die Sprache in der Kirche – auf die Sprache der Liturgie setzen. Wörter und Begriffe transportieren nicht nur Informationen, sondern auch Gefühle. In der Feier der Liturgie ist die Sprache Annäherung an das Mysterium Gottes. Wer spricht wie und in welchen Kontexten? Was kann Gesellschaft von Kirche und was kann Kirche von Gesellschaft lernen? Was verbinden wir z.B. mit den Begriffen Schuld oder Sünde? Inwieweit sind diese mit heutigen Erfahrungen der Gläubigen verknüpft?

Flyer

Mittwoch, 21. Februar

Am 21. Februar spricht Dr. Thomas Frings zum Thema "Machtmissbrauch durch Sprache".

Veranstaltung

Mittwoch, 28. Februar

Am 28. Februar spricht Dr. Annette Jantzen zum Thema "Ein neues Sprechen: Gotteswort weiblich".

Veranstaltung

Mittwoch, 6. März

Am 6. März spricht Christoph Stender zum Thema "Sprache der Liturgie: Begegnung von Mensch und Gott".

Veranstaltung

Mittwoch, 13. März

Am 13. März spricht Sr. Dr. Emmanuela Kohlhaas OSB zum Thema "Die Macht der Sprache in Kirche und Gesellschaft".

Veranstaltung