ERZBISTUM KÖLN  domradio Teilen     

Besondere Angebote in besonderen Zeiten

     ---> Allgemein

St. Pantaleon Buchholz

Liebe Pfarrangehörige im Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald,

seit mehr als 6 Wochen haben wir nun keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert. Das hat uns alle besonders in den Kar- und Ostertagen sehr geschmerzt. Seien Sie versichert, dass sie im Geiste und im Gebet in allen still gefeierten Gottesdiensten präsent waren und sind.

Nach den Wochen eines totalen „Lockdowns“ wird nun in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens versucht, wieder etwas mehr Freiheit bei gleichzeitiger Wahrung des Infektionsschutzes und der Abstandsregel zu gewähren. Es sind zwei hohe Güter, die hier gegeneinander abgewogen werden. Entsprechend hoch ist die Verantwortung jedes Einzelnen. Es ist klar, dass wir nicht schnell zur altgewohnten Normalität zurückkehren werden können. Das gilt auch für den Bereich der Gottesdienste. Nachdem nun erste Vorgaben von Seiten des Erzbistums und des Landes Rheinland-Pfalz vorliegen, werden wir ab dem Wochenende 09./10.05.2020 wieder öffentliche Gottesdienste feiern. Diese unterliegen aber vielfältigen Auflagen. Alle diese Einschränkungen und Auflagen gelten für unseren Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald zunächst bis zum 31.08.2020. Mit diesem Schreiben möchte ich Sie ausführlich über die aktuelle Gottesdienstordnung informieren:

  • Von der Sonntagspflicht wird weiterhin dispensiert. Denn auch bei Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln kann eine mögliche Infektion nicht sicher ausgeschlossen werden. Jede und Jeder sollte sich also überlegen, ob sie oder er sich einer Infektionsgefahr beim Besuch eines Gottesdienstes aussetzen will. Wer sich krank fühlt oder Infektionssymptome zeigt, muss zu Hause bleiben.
    Für die Sonntagsmessen müssen die Kirchen umfangreich vorbereitet und ein Ordnungsdienst eingerichtet werden, damit alle vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können. Dadurch verringert sich die Anzahl der zulässigen Gottesdienstteilnehmer erheblich. Aus diesem Grund werden die Sonntagsmessen auch nur in den beiden großen Kirchen in Asbach und Buchholz gefeiert. In allen anderen Pfarrkirchen wird jede Woche je eine Werktagsmesse angeboten. In den Kapellen finden keine Messen statt.

  • Die aktuelle Gottesdienstordnung sieht wie folgt aus:

     Samstags:
                       17.00 Uhr - Hl. Messe in Buchholz
                       18.30 Uhr - Hl. Messe in Asbach

     Sonntags:
                       09.00 Uhr - Hl. Messe in Buchholz
                       10.30 Uhr - Hl. Messe in Asbach

     Dienstags:
                       09.00 Uhr - Hl. Messe in Windhagen

     Mittwochs:
                       09.00 Uhr - Hl. Messe in Oberlahr

     Donnerstags:
                       09.00 Uhr - Hl. Messe in Ehrenstein

     Freitags:
                       09.00 Uhr - Hl. Messe in Limbach

  • Vor, nach und während des Gottesdienstes muss zwischen den Personen immer ein Mindestabstand von 2 Metern in alle Richtungen gewahrt werden. Aus diesem Grund wird es getrennte Ein- und Ausgänge in die Kirchen geben. In den Kirchen werden die Plätze markiert. Man darf sich nur auf entsprechend markierte Plätze setzen. Es wird Plätze für Familien, Paare (bzw. Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben) und Einzelpersonen geben. Wer zusammen lebt, muss auch in der Kirche nicht getrennt sitzen. Ein Ordnungsdienst wird bei der Platzsuche unterstützen.

  • Daraus ergeben sich für unsere Kirchen folgende Höchstteilnehmerzahlen:

       - Asbach: 60
       - Buchholz: 56
       - Ehrenstein: 14
       - Limbach: 30
       - Oberlahr: 24
       - Windhagen: 28

  • Für die Sonntagsmessen ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich. Wer eine Sonntagsmesse besuchen möchte, meldet sich bitte telefonisch im Pastoralbüro in Asbach (Tel.: 02683-43336) während der Öffnungszeiten (Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr und Do 15.00-17.00 Uhr) an. Die Anmeldung muss für das jeweilige Wochenende bis Freitag 12.00 Uhr vorliegen. Wenn Sie zur Kirche kommen, wird vor der Tür ein Ordnungsdienst stehen, der die Namen der angemeldeten Personen in einer Liste abhakt. Personen, die ohne Anmeldung kommen, können nur eingelassen werden, wenn noch Plätze frei sind. Die Namen der Personen werden dann ebenfalls in der Liste notiert. Dies ist notwendig, um im Falle eines Falles die Infektionsketten nachvollziehen zu können. 
    Wir behalten uns vor, im Falle eines sehr hohen Besucheraufkommens die Möglichkeit des Messbesuchs auf einen 14-tägigen Rhythmus zu beschränken. Damit wollen wir gewährleisten, dass bei dem erforderlichen Anmeldeverfahren jeder, der die Sonntagsmesse besuchen möchte, auch die Möglichkeit dazu hat. Für die Werktagsmessen ist vorerst keine Anmeldung erforderlich.

  • Da festgestellt wurde, dass durch das Singen in erhöhtem Maße Krankheitserreger in der Luft verteilt werden, ist kein Gemeindegesang erlaubt. Sie brauchen also kein Gebetbuch mitzubringen.

  • Zum Gottesdienstbesuch tragen Sie bitte eine Mund-Nasen-Bedeckung. Diese müssen Sie selbst mitbringen.

  • Es können für diese Gottesdienste keine Intentionen angenommen werden.

  • Bis auf weiteres sind keine Sechswochenämter, Jahrgedächtnisse oder Sondergottesdienste (z.B. anlässlich Ehejubiläen) möglich.

  • Die reguläre Spendung der Krankenkommunion in Privathaushalten bleibt bis zum 31.08.2020 ausgesetzt. Im Notfall ist sie jedoch jederzeit möglich!

  • Ich weise Sie weiterhin auf die Möglichkeit hin, Gottesdienste im TV oder Internet mitzufeiern.

  • Taufen sollen bis 31.08.2020 nach Möglichkeit verschoben werden. Sollten sie trotzdem stattfinden, dann sind nur Einzeltaufen mit der Kernfamilie und den beiden Paten möglich.

  • Beerdigungen sind weiterhin im engsten Familienkreis möglich. Mit dieser Beschränkung sind auch Exequien möglich.

Ich weiß, dass das Feiern von gemeinsamen Gottesdiensten mit diesen vielfältigen und weitreichenden Auflagen für uns alle eine ganz neue Erfahrung und große Herausforderung sein wird. Mit der Einhaltung dieser Regeln wollen wir versuchen, wieder das Lob Gottes in Gemeinschaft zu feiern und gleichzeitig unsere Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen wahrzunehmen. Wir werden schauen müssen, ob alles so praktikabel ist und wie sich regional die Infektionszahlen entwickeln. Es ist möglich, dass wir jederzeit kurzfristig Änderungen, stärkere Einschränkungen oder erneute Absagen von Gottesdiensten vornehmen müssen. Für alle diese Maßnahmen bitte ich um Ihr Verständnis.

Herr, unser Gott,
wir leben in einer schwierigen Zeit.
Du bist unsere Hoffnung und unsere Zuflucht in jeder Gefahr.
Wir bitten dich voller Vertrauen:
Habe Erbarmen mit unserer Not.
Gewähre den Verstorbenen die ewige Ruhe,
tröste die Trauernden,
heile die Kranken.
Schenke den Sterbenden den Frieden,
den Pflegenden Stärke,
den Verantwortungsträgern Weisheit
und ermutige alle, sich in Liebe zuzuwenden,
damit wir gemeinsam deinem heiligen Namen die Ehre erweisen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. 

Ihr Pfarrer Heiner Gather

Das Pastoralbüro ist zu den üblichen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und Donnerstagnachmittag von 15.00 bis 17.00 Uhr) telefonisch unter 43336 oder per E-Mail (pastoralbuero@kkgvrw) erreichbar. Die Kontaktbüros bleiben noch geschlossen.


BuchholzPfarrbüro Buchholz
Hauptstraße 52
53567 Buchholz

Tel. 02683/6780
Fax 02683/966597
E-Mail buchholz@kkgvrw.de

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Dienstag und Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr





Pfarrnachrichten vom 08.08. bis 30.08.2020

Gottesdienste:

Samstags:
17.00 - Buchholz
18.30 - Asbach

Sonntags:
09.00 - Buchholz
10.30 - Asbach

Dienstags:
09.00 - Windhagen

Mittwochs:
09.00 - Oberlahr

Donnerstags:
09.00 - Ehrenstein

Freitags:
09.00 - Limbach

 
 
 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum