Aktuelles

Redaktionsschluss für PfarrJournal
08.05.2020 - Beiträge für den Sommer-Berg- und Talblick können noch bis zum 8. Mai eingereicht werden.
GESUCHT: Geschäftsführer Pädagogik (m/w/d)
19.04.2020 - Im Rahmen der Nachfolge des Heimleiters wird zum 01. August 2020 für das Kinder- und Jugenddorf St. Heribert eine neue Geschäftsführung Pädagogik gesucht.
Sie sind gefragt!
15.04.2020 - Teilen Sie schöne Erfahrungen, beglückende Erlebnissen und wertvolle Begegnungen.
Hausgottesdienste für die Kartage
13.04.2020 - Das Seelsorgerteam bietet für Gründonnerstag bis Karsamstag Vorschlage für Hausgottesdienste und ergänzende Video-Impulse an
Osteraktion "In diesen Tagen"
12.04.2020 - Zu Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag und Ostern Impulse anlässlich der Corona-Krise
Glück(s)Lich(t) - Fastenimpulse 2020
12.04.2020 - Impulse per Mail, Telegram-Messenger und auf Instagram 4x wöchentlich kostenlos abonnieren
Berg- und Tal-Blick Ostern 2020
12.04.2020 - Das Magazin Berg- und Tal-Blick Ostern 2020 kann zur Verteilung im Pastoralbüro abgeholt werden uns ist online verfügbar.

Gottesdienste

Donnerstag, 09. April 2020
09:00 Pfarrkirche zum Gebet geöffnet

St. Johannes Baptist

18:30 Gründonnerstag

Übertragung der Abendmahlsmesse aus dem Kölner Dom

19:30 Beten wir gemeinsam! - Hoffnungslicht

Lichtzeichen zur gemeinsamen Gebetszeit

Freitag, 10. April 2020
09:00 Karfreitag

Offene Kirche St. Johannes Baptist

10:00 Karfreitag

Übertragung des Kreuzwegs aus dem Kölner Dom

15:00 Karfreitag

Übertragung der Feier vom Leiden und Sterben Christi aus dem Kölner Dom

15:00 Novene zur göttlichen Barmherzigkeit

Zur Gebetsnovene zum Barmherzigkeitssonntag laden wir ab Karfreitag bis zum Weißen Sonntag täglich um 15 Uhr ein.

16:30 Karfreitag

offene Kirche St. Heinrich

16:30 Karfreitag

Offene Kirche St. Johannes Baptist

19:30 Beten wir gemeinsam! - Hoffnungslicht

Lichtzeichen zur gemeinsamen Gebetszeit

Palmsonntagskollekte 2020

5. April 2020;

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land

 

Liebe Schwestern und Brüder,

 

die Situation vieler Christen im Heiligen Land ist bedrückend. Das Wort von der Perspektivlosigkeit macht die Runde. Palästinensische Christen erleben sich in doppelter Weise als ausgegrenzt: als Palästinenser, die immer noch keinen eigenen Staat haben, und als christliche Minderheit unter der großenteils muslimischen Bevölkerung. Viele sind schon ausgewandert; die Zahl der Ausreisewilligen ist nach wie vor hoch!

 

Aber es gibt auch Hoffnungszeichen. Dazu gehören christliche Schulen und Bildungseinrichtungen im Westjordanland. Sie legen einen Schwerpunkt auf die interreligiöse Friedenserziehung von Juden, Christen und Muslimen und fördern damit eine offene und tolerante Atmosphäre Die Schülerinnen und Schüler lernen, Gemeinsamkeiten wie Unterschiede miteinander zu diskutieren und Stereotype zu überwinden.

 

Die Christen im Heiligen Lande benötigen unsere Solidarität, um ihren Dienst an den Menschen und an der Gesellschaft erfüllen zu können. Der Deutsche Verein vom Heiligen Lande und die Franziskaner vor Ort stehen deshalb an ihrer Seite. Sie fördern kirchliches Leben und christliche Bildung. Sie, liebe Schwestern und Brüder, können mit Ihrer Spende bei der Palmsonntagskollekte diese wichtige Arbeit unterstützen und so an einer friedlichen und gerechten Entwicklung in der ganzen Region mitwirken.

 

Wir möchten Sie auch ermutigen, Pilgerreisen ins Heilige Land zu unternehmen. So können Sie den christlichen Gemeinden im Lande Jesu persönlich begegnen. Viele Pilger machen die Erfahrung, wie sehr ihr eigenes Glaubensleben dadurch gewinnt. Mit Ihrer Pilgerfahrt zeigen Sie zugleich den Christen im Heiligen Land, dass sie nicht vergessen und allein gelassen sind.

 

Für all Ihr Engagement sagen wir Ihnen unseren herzlichen Dank.

 

Coronakrise - Wie ist die Situation im Heiligen Land?

Ein Interview vom Domradio mit Dr. Georg Röwekamp (Leiter des Jerusalemer Büros des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande)

 

Ausfall der Palmsonntagskollekte in den Gottesdiensten gefährdet gesamte Arbeit im Heiligen Land

 

Der Deutsche Verein vom Heiligen Lande (DVHL) sieht mit Sorge ins Heilige Land: Wie soll die immer größer werdende Not der Menschen im Heiligen Land, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, gemildert werden, wenn die Haupteinnahmequelle des DVHL, die Palmsonntagskollekte in den Gottesdiensten in Deutschland, ausfällt?

 

Für die Menschen im Heiligen Land ist es von existenzieller Bedeutung, dass trotz Ausfall der Gottesdienste gespendet wird. Diesmal per Überweisung statt in den Klingelbeutel.

die Kontoverbindung unseres Sonderkontos lautet:

 

Deutscher Verein vom Heiligen Lande

Pax-Bank

IBAN: DE13 3706 0193 2020 2020 10

Stichwort: Spende zu Palmsonntag

 
 

Datei-Anhänge:

Links:

Zurück