Wir sind für Sie da

Aktuelles

Keine Grenzen?!
 � (C)2018 Christus König, Porz
16.05.2018 - Der neue Pfarrbrief 1-2018 ist veröffentlicht. Alle Gemeindemitglieder erhalten diesen als Heft in diesen Tagen. Hier können Sie den Pfarrbrief auch online lesen... >>>mher lesen: Klick auf Titel
SIEBEN - Gott + Die Welt in Christus König
 � (C)2017 Christus König, Porz
02.12.2017 - Die erste Ausgabe des ?neuen? Pfarrbriefs der Gemeinde Christus König ist fertig. Das erste Titelthema ?Keine Angst?!? steht in einer Reihe mit den Themen der nächsten zwei Pfarrbriefe. Diese Ausgabe zum Advent will sowohl der Frage ?Keine Angst? ...

Herzlich willkommen

in der Katholischen Kirchengemeinde Christus König, Köln-Porz

Die Gemeinde Christus König ist entstanden aus den ehemaligen Kirchengemeinden St. Aegidius (Wahn und Lind), St. Bartholomäus (Urbach und Elsdorf), Christus König (Wahnheide), St. Mariä Himmelfahrt (Grengel), St. Margaretha (Libur).

Heute bilden die rund 14 Tausend katholischen Christen die eine Gemeinde Christus König. Die Pfarrgemeinde lebt von den einzelnen Ortsteilen und deren lebendigem Gemeindeleben. Dabei verbindet uns der gemeinsame Glaube an den dreifaltigen Gott - dem Vater, Sohn und Heiligen Geist.

  • Der Glaube an Gott Vater, Jesus Christus und den Heiligen Geist ist das Fundament unseres Handelns
  • Wir pflegen die Balance zwischen dem Leben rund um unsere Kirchen und dem Leben in unserer Großgemeinde
  • Unsere Gemeinde ist ein Ort der Begegnung
  • Wir sehen jeden Menschen als wertvolles Geschöpf Gottes
  • Wir wollen anderen von Gott erzählen in Worten und Taten

So haben wir es in unserem Pastoralkonzept aufgeschrieben und leben es im Alltag.

Besuchen Sie uns vor Ort und lesen hier im Internet.

 

Herzliche Einladung

Keine Grenzen?!

16. Mai 2018; StS

Ursprünglich dachten wir mit dem Titelthema: „Keine Gren­zen?!“ an verschiedenste Lebensbereiche: Landes- bzw. Stadt- und Dorfgrenzen, Fußball-WM 2018, Grenzenlosigkeit, an persönliche Grenzen stoßen. Auch der Begriff „Obergrenze“ hat in den vergangenen Monaten eine viel diskutierte, politische Bedeutung bekommen und war vor und nach der Bundestagswahl in aller Munde. Wir haben in diesem Pfarrbrief verschiedene Perspektiven eingefangen, sowohl in Interviews, als auch in persönlichen Beiträgen und Erfahrungsberichten. Auch dies­mal sollen wieder beide Seiten, nämlich die Frage „keine Grenzen?“ und auch der Ausruf „keine Grenzen!“ zur Sprache kommen.

Datei-Anhänge: