Sommerfreizeit 2020 - Gegen den Strom, aber mit dem Wind – 2 wundervolle Segelwochen in Coronazeiten

Trockenfallen auf dem Watt

Lange war es nicht sicher, ob wir die Sommersegelfreizeit 2020 überhaupt durchführen konnten, bzw. durften. Nach monatelangem Bangen und (Risiko-)Abwägen waren wir uns dann ca. 4 Wochen vor der Fahrt sicher – wir fahren!

 

Die Absage fast aller Freizeiten in der Umgebung machte diese Fahrt zu etwas ganz Besonderem.

 

Da wir auf Grund der Coronaregeln (Niederlande und Deutschland) nur die Hälfte der Kabinen auf dem Schiff belegen durften, haben wir ein 2. Schiff dazu gemietet. 

 

Die Reederei und die Skipper haben sich bereit erklärt, für einen Aufschlag von 20% mit uns in See zu stechen.

 

Die Mehrkosten von ca. 2700€ haben wir zum Teil aus Spenden und aus 2 zusätzlichen Teilnehmer*innenbeiträgen (durch die beiden Schiffe hatten wir 2 Plätze mehr) aufbringen können.

 

Nach einem kleinen Gesundheitscheck (Fiebermessen und Fragen beantworten) sind wir dann mit 5 Leiter*innen und 24 Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-16 Jahren mit privaten PKW nach Harlingen / NL gefahren.

 

Vielen Dank, auch an dieser Stelle an die Eltern, die sich bereit erklärt haben zu fahren.

 

So begann unsere Fahrt, die sehr viel Abwechslung zu dem in den letzten Monaten vorherrschenden Corona-Alltag bot. 

 

Ein echter Erfolg, wie auch Kathi (15 Jahre) – eine unserer Teilnehmerinnen, stellvertretend für alle in folgendem Text (Auszug) geschrieben hat:

 

„…Am 25.Juli ist die Jugendgruppe bestehend aus 24 Teilnehmern und 5 Leitern von Erkrath nach Harlingen gefahren. 

Die darauffolgenden zwei Wochen waren wir mit den Schiffen „Ambulant“ und „Vliegende Draeck“ auf dem Wattenmeer und Umgebung unterwegs.

Trotz der Veränderungen in diesem Jahr hatten wir alle sehr viel Spaß und ein einzigartiges Abenteuer. 

Jeden Tag segeln, manchmal Trockenfallen und im Watt wandern, die friesischen Inseln Ameland, Terschelling, Vlieland und Texel erkunden, der Kinoabend auf dem Segel, an Deck schlafen mit Blick auf den Sternenhimmel und natürlich eine 

große Wasserschlacht gegen das andere Schiff.

Dank der niederländischen Abstandsregelungen werden wir morgen wohlbehalten und ohne Corona-Anzeichen zurückkommen.

Dieses wunderschöne Highlight dieser Ferien gibt uns etwas Kraft für den total unkomplizierten Corona Schulalltag am Mittwoch… 🙄“

 

Auch für nächstes Jahr ist wieder eine Segelfreizeit geplant – in der Hoffnung, dass diese dann ohne Corona und die dazu nötigen Regeln stattfinden kann.

 

 

Holger Wirtz – stellvertretend für 28 weitere, glückliche Menschen.