ERZBISTUM KÖLN | domradio     

Das Sakrament der Buße

 

Der Mensch ist nicht nur gut.
Er macht Fehler und verfehlt sich.
Er wird schuldig und bleibt viel schuldig.
Er sündigt und sondert sich ab vom Fluss des Lebens.

Unterschiedlich sind die Begabungen und Stärken der Menschen, unterschiedlich auch die Lebensbedingungen und Belastungen, denen sie ausgesetzt sind. Ihnen entsprechend ist auch die jeweilige Verantwortung und das Versagen des Einzelnen.

Das Sakrament der Beichte möchte den Menschen in solch schwierigen Situationen helfen. Und zwar indem es einlädt
• das Gewissen und die Urteilsfähigkeit zu sensibilisieren,
• die Fähigkeit zur Selbstkritik, zu Trauer und Reue nicht zu verlieren,
• einen Raum des Aussprechens und des Erzählens zu haben,
• Worte der Lossprechung, der Verzeihung und der Versöhnung zu hören,
• kleine Schritte der Veränderung zu versuchen.
Das Sakrament der Buße, die Beichte, ist in einer Umbruchsituation. Die Suche nach einer lebensbezogenen Form ist bei dem einzelnen Christen und in der Gemeinschaft der Kirche sehr lebendig. (Internetseiten des Erzbistums München-Freising)

Bußgottesdienste finden vor Weihnachten und vor Ostern an verschiedenen Terminen im Seelsorgebereich statt, bitte achten Sie auf den Wochenplan bzw. die Ankündigungen unter "Aktuelle Gottesdienste".
 


 
Zum Seitenanfang | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Impressum