ERZBISTUM KÖLN  domradio     

Herzlich Willkommen auf der Homepage des

Seelsorgebereichs Am Südkreuz in Köln

mit den Gemeinden

St. Mariä Empfängnis, St. Matthias und Maria Königin, St. Pius und

Zum Heiligen Geist!

webseite_downloads_titelbild2019-web_copyright_wgt_evcopyright_wgt_ev

Am 1. März feiern Frauen weltweit den Weltgebetstag, in diesem Jahr gestaltet von Frauen aus Slowenien. Unter dem Titel "Kommt, alles ist bereit" sind Sie herzlich eingeladen. Einzelheiten finden Sie hier. Das neues Angebot "Glaubensgespräche am Südkreuz" hat begonnen, weitere Informationen zu dieser Reihe finden Sie hier.

Wer Interesse hat, sich an der Vorbereitung der diesjährigen Frühschichten in St. Matthias in der Fastenzeit zu beteiligen, ist herzlich eingeladen zum Vorbereitungstreffen am 26.02. um 10.00 Uhr in der Sakristei von St. Matthias, oder möge sich im Pastoralbüro melden (Tel. 38 45 24).

Informationen zu weiteren Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den Pfarrmitteilungen, die in den Kirchen ausliegen bzw. ausgehängt sind.

 
            Ihr Homepage-Team

Impuls zum Sonntag

In der Bergprdigt spricht Jesus ein Urteil über jene Menschen aus, die sich ganz der Erde verschrieben haben und nur sich selber im Blick haben. Wehe denen, die auf Menschenlob schielen, denn Gott wird sie beurteilen, wie sie wirklich sind.

Diamantenes Priesterjubiläum von Monsignore Rochus Witton

Diamantenes Priesterjubiläum Pfarrer Witton 2.2.2019Am 2. Februar, auf Mariä Lichtmess, feierte Monsignore Rochus Witton sein diamantenes Priesterjubiläum in St. Pius. Vor 60 Jahren wurde er im Kölner Dom von Kardinal Frings zum Priester geweiht. Lange Zeit war er leitender Pfarrer in St. Nikolaus, und kehrte 2002 als Subsidiar nach St. Pius zurück, wo er schon als Kaplan gewirkt hatte. In der Vorabendmesse dankte er allen Pfarrangehörigen sowie seiner Familie und seinen Mitbrüdern, die ihn in all den Jahren bei seiner Berufung unterstützt haben.
Beim anschließenden Empfang im karnevalistisch geschmückten Pfarrsaal überbrachte ihm die Gemeinde ihre Glückwünsche. Der Kirchenvorstand von St. Pius überreichte ihm für seinen Ruhestand zur Erinnerung eine bronzene Plakette der Kirche St. Pius. Da er viele Jahre die Kölsche Mess unterstützt hatte, überraschten den erfreuten Jubilar die Jungen und Mädchen der Goldenen Lyskircher Hellige Knäächte un Mägde mit Tänzen zu kölschen Klängen von Willi Ostermann bis zu aktuellen karnevalistischen Hits.
Bildvergrößerung per Klick!

Kirchturm St. Pius: Arbeiten abgeschlossen

Der Kirchturm ist nun komplett vom Gerüst befreit. Die Glocken läuten wieder, auch die Kirchturmuhr schlägt uns wieder die Stunde; nur an der richtigen Zeigereinstellung müssen wir noch etwas arbeiten.
Diese Maßnahme hat sehr lange gedauert und so viele Menschen in irgendeiner Form in Anspruch genommen. Es hat eine so große, auch finanzielle Unterstützung gegeben, dass wir in einer kleinen Feierstunde "Danke" sagen wollen. Bitte beachten Sie den entsprechenden Text, und auch das Plakat, das in Kürze in den Schaukästen zu finden ist.
Der Kirchenvorstand hat nun die Arbeiten für die Herrichtung des Parkplatzes in die Wege geleitet, und auch vor dem Pfarrheim wird es bald eine neue Hecke geben.
[Bildvergrößerung per Klick auf die Bildertitel möglich!]

Turm St.Pius Turm St.Pius Turm St. Pius Blick Irmgardstr Turm St.Pius

Blick von der Bauerbankstr Turmspitze Blick von der Irmgardstraße Blick vom Gottesweg

Neu am Südkreuz: Gemeindeassistentin Martina Niegemann

IMG_NiegemannSeit Anfang September bin ich die „neue“ Gemeindeassistentin am Südkreuz!  Nach dem Studium der Theologie im Fernkurs Würzburg befinde ich mich nun in der Assistenzzeit oder auch Berufseinführung. Diese dauert zwei Jahre, in denen für mich neben der Arbeit in den Gemeinden auch Werkwochen, Exerzitien, Studientage sowie entsprechende Hausarbeiten und Prüfungen auf dem Programm stehen. 2020 werde ich dann, wenn alles gut geht, vom Bischof zur Gemeindereferentin beauftragt. Auch danach kann ich noch ein paar weitere Jahre am Südkreuz bleiben.
 
Schwerpunkte meiner Arbeit werden die Firmvorbereitung und die Ökumene sein. Hinzu kommen die verschiedensten Gottesdienste für Vorschul- und Schulkinder, Frauen, Senioren, die Mitarbeit im PGR und in unterschiedlichsten Arbeitsgruppen. Aber auch hier ist nichts „in Stein gemeißelt“. So es die zeitlichen Ressourcen und die Anforderungen der Ausbildung zulassen, möchte ich die nächsten zwei Jahre nutzen, möglichst viele  Angebote, Einrichtungen und Projekte am Südkreuz kennenzulernen. Gerne nehme ich auch Gelegenheiten wahr, in die Bereiche meiner Kollegen sowie meiner Kollegin und Mentorin Frau Sühling hineinzuschnuppern.
 
Ganz so „neu“ bin ich allerdings auch nicht, da ich bereits seit 30 Jahren beim Erzbistum Köln beschäftigt bin. Nach meinem Studium zur Diplom Sozialpädagogin habe ich als Jugendreferentin in der Jugendpastoral und Jugendbildung zweier katholischer Jugendagenturen mit Sitz in Köln und Bergisch Gladbach gearbeitet.
In diesem Zusammenhang war ich vor etwa 18 Jahren als Jugendreferentin für die Dekanatsjugendarbeit der Gemeinden im jetzigen Südkreuz zuständig.
So habe ich die dazu gehörigen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Jugendarbeit kennengelernt und mit ihnen zusammengearbeitet.
 
Umso mehr freut es mich, die vertrauen Kirchtürme wiederzusehen. Und besonders freue ich mich, die dazu gehörigen Menschen „neu“ kennenzulernen! Unser Seelsorgebereich am Südkreuz ist wie seine Menschen: unterschiedlich, bunt, vielfältig und mit seinen ganz besonderen Eigenheiten. Und ich glaube, dass gerade diese Vielfalt die Stärke  der Menschen am Südkreuz ist. Der Apostel Paulus spricht im 1. Brief an die Korinther von den Charismen, den unterschiedlichen Gnadengaben, die uns geschenkt sind: „Es gibt verschiedene Gnadengaben, aber nur den einen Geist. Es gibt verschiedene Dienste, aber nur den einen Herrn. Es gibt verschiedene Kräfte, die wirken, aber nur einen Gott. Er bewirkt alles in allen.“ (1Kor 12, 4-6). Für mich bedeutet die Arbeit im Seelsorgebereich keine Gleichmacherei – schließlich sind die Wege zu Gott und den Menschen ganz unterschiedlich. Mir ist es wichtig, die Stärken jedes Einzelnen zu erkennen, davon zu lernen und gewinnbringend für die Sache Jesu zu nutzen. Zu jeder guten Beziehung gehört es, dass die Dinge auch mal nicht „rund“ laufen. Ich habe aber die Hoffnung, dass sich dann mit Geduld und Gottvertrauen vieles klären lässt und es möglich ist, sich immer wieder füreinander zu öffnen und miteinander im Gespräch zu bleiben.
 
Ich freue mich auf Sie und Euch und hoffe, dass ich mit den mir geschenkten Fähigkeiten und Talenten, mit ihrer und Eurer Unterstützung und nicht zuletzt mithilfe des Heiligen Geistes meine Sache gut machen werde.
 
Herzlichst, Ihre Martina Niegemann

Serientermine Veranstaltungen

"Eine Welt"-Verkauf in Heilig Geist
So, 24.02.19

Klön-Café
Di, 19.03.19

"Eine Welt"-Verkauf in Heilig Geist
So, 24.03.19

Klön-Café
Di, 26.03.19

Klön-Café
Di, 02.04.19

Klön-Café
Di, 09.04.19

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum