ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Heinrich Weber

* 9. Oktober 1901 in Köln
† 6. Januar 1970 in Aachen

Repertoire

  • Festmesse in D für Chor und Orgel
    (1954 unter Wolfgang Oehms einstudiert; nicht mehr im aktuellen Repertoire)

 

Portrait

Komponist und Organist; Kirchenmusikdirektor

 

Heinrich Weber studierte zunächst in Aachen und später an der Musikhochschule Köln u. a. bei Prof. Hans Bachem, Orgel und Prof. Heinrich Lehmacher, Harmonielehre und Theorie.

 

Nach einigen Jahren als Kantor an der Stadtkirche in Mülheim an der Ruhr, war er an verschiedenen Kirchenmusikschulen als Lehrer für Orgel und Theorie tätig. 25 Jahre wirkte er an der Kirchenmusikschule St. Gregorius-Haus in Aachen (2000-2007 Katholische Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius Aachen). Zuletzt unterrichtete er am Robert-Schumann-Konservatorium in Düsseldorf ebenfalls Orgel und Theorie.

 

Der Mülheimer Kirchenmusikdirektor Weber galt als hervorragender Interpret vor allem der französischen Orgelmusik und genoss unter seinen Kollegen ein hohes Ansehen als Komponist und Improvisator. Seine Orgelkompositionen, die im Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln aufbewahrt werden und von denen nur ein Teil verlegt wurde, repräsentieren eine Tonsprache, die sich von der Spätromantik emanzipiert hatte.

 

Heinrich Weber engagierte sich im „Reichsverband der katholischen Kirchenangestellten e.V.“ in Essen, der die wirtschaftlichen und sozialen Belange seiner Mitglieder gegenüber den kirchlichen Arbeitgebern vertrat und berufliche Fortbildungsmaßnahmen organisierte. 1956 organisierten Heinrich Weber und der Verband eine Studienreise nach Paris, während der die Mitglieder die Gelegenheit erhielten, bei Marcel Dupré und Rolande Falcinelli zu hospitieren und Einblick in die französische Orgelkunst zu erhalten.

 

Heinrich Weber wirkte auch an dem Orgelbuch für das Erzbistum Köln mit.

 

Werke

  • Praeludium und Choralfuge f-moll op. 9/1
  • Choralvorspiele für Orgel op. 10
    In dieser Nacht | O Heiland, reiß die Himmel auf | Es ist ein Ros' entsprungen | Christi Mutter stand mit Schmerzen | Tu auf, tu auf, o Sünderherz | Am Sonntag, als die Sonn aufging | Ich will dich lieben | Ave Maria zart
  • Haec dies - Toccata für Orgel op. 12
  • Festmesse in D für Chor und Orgel

 

Quellen und weiterführende Links:
Stephan Pollok, in "Orgelbewegung und Neobarock im Ruhrgebiet zwischen 1948 und 1965", Inauguraldissertation zur Erlangung des Grades eines Doktors der Philosophie in der Fakultät für Geschichtswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum, 2007, S. 37, ISBN 978-3-8381-0672-4

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/komponisten/Weber.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Komponistenverzeichnis | Komponistenportrait Heinrich Weber

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 05.07.2017


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum