ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Lodovico Grossi da Viadana, OFM
eigentlicher Geburtsname: Lodovico Grossi

* um 1560 (oder 1564) in Viadana/Po (Provinz Mantua)
† 2. Mai 1627 in Gualtieri bei Viadana

Repertoire

  • Exsultate justi (nicht mehr im aktuellen Repertoire)
  • Meine Seele preist die Größe des Herrn (1612)

 

Portrait

Italienischer Kirchenmusiker und Komponist, Mitglied des Franziskaner-Observanten-Ordens (OFM)
Seine musikalische Wirkungszeit ist an der Schnittstelle der Renaissance zur Barockzeit.

Viadanas Bezugnahme auf Tommaso Gratiani lässt vermuten, dass auch er (in Ravenna?) Schüler von Constanzo Porta war. Nachweisbar ist er von 1594 bis 1597 als Domkapellmeister in Mantua, war es aber vielleicht schon früher. 1594 war er - Hofakten zufolge - in München, um 1596/97 nach eigenem Zeugnis in Rom und 1597/98 vermutlich in Padua. 1602 wirkte Viadana als Vikar und Maestro di cappella für ein Jahr an San Luca in Cremona, 1608-1609 an der Kathedrale in Concordia (Provinz Venedig) und 1610-1612 an der Kathedrale in Fano. Im Mai 1614 wurde Viadana für drei Jahre zum Ordensdefinitor der Franziskanerprovinz Bologna bestimmt. Nach ordensinternen Querelen erfolgte die Versetzung Viadanas 1623 nach Busseto. Er verstarb im Kloster S. Andrea in Gualtieri.

Viadanas musikgeschichtlicher Rang beruht in erster Linie auf seinen Cento concerti ecclesiastici, von denen die Entwicklung der Motette und des Concerto im 17. Jahrhundert in Italien sowie im katholischen und evangelischen Deutschland maßgeblich bestimmt ist. Er war der erste bedeutende Komponist, der die damals neuentwickelte Technik des bezifferten Basses in seinem Op. 12, den Cento concerti con il basso continuo - Concerti a una voce con l'organo einsetzte. Seine Salmi a 4 cori op. 27 gehören zu seinen besten Werken. Sie sind im Concertato-Stil komponiert und stellen kontrastreich fünf Solostimmen, einen dreistimmigen Chor und verschiedene Instrumente (3 Orgeln, Chitarrone, Streicher, Fagotte und Trompeten) einander gegenüber.

 

Quellen und weiterführende Links:

Marc Honegger/Günther Massenkeil (Hrsg.): Das große Lexikon der Musik, Band 8, Verlag Herder Freiburg, 1992

Lexikon der klassischen Komponisten, Nikol Verlagsgesellschaft mbH Hamburg, 1996

Michael Kohlhäufl: Lodovico Grossi da Viadana In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band XII, BBKL Herzberg 1997, ISBN 978-3-88309-068-9, Spalten 1315-1317

 

Werke

  • Exsultate justi!
  • Meine Seele preist die Größe des Herrn (1612)
  • Magnificat sexti toni
  • Salmi a 4 cori op. 27

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/komponisten/Viadana.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Komponistenverzeichnis | Komponistenportrait Lodovico Grossi da Viadana

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 08.09.2016


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum