ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Andrea Gabrieli

* um 1510 in Canareggio (Stadtteil von Venedig)
† Ende 1586 in Venedig (nach anderen Quellen: 30. August 1585)

 

Repertoire

 

Portrait

Italienischer Organist und Komponist

 

Andrea GabrieliAndrea Gabrieli war 1536 Sänger an San Marco in Venedig und dort vielleicht Schüler des als Kapellmeister am Markusdom wirkenden flämischen Komponisten Adrian Willaert. Danach ging er nach Verona, wo er unter dem Kapellmeister Vincenzo Ruffo Organist am Dom wurde. 1557 ist er als Organist an San Geremia wieder in Venedig nachweisbar. Um eine Organistenstelle an San Marco bewarb er sich zunächst erfolglos; die Stelle erhielt Claudio Merulo. 1562 reiste Gabrieli mit Orlando di Lasso im Gefolge Herzog Albrechts V. von Bayern nach Prag, Bamberg und Würzburg. 1564 wurde er als Nachfolger von Claudio Merulo zweiter und 1585 erster Organist an San Marco.

 

Für sein Ansehen als Komponist spricht, dass er mit offiziellen Festmusiken beauftragt wurde. So komponierte er die Musik zur Feier des Sieges von Lepanto 1571 und vertonte 1585 zur Eröffnung des Teatro Olimpico in Vicenza die Chöre von Sophpkles' Oedipus Tyrannus.

 

Seine zahlreichen Werke, meist Motetten, Messen und Psalmen, erschienen zu Venedig und Nürnberg im Druck.

 

Er gilt als der bedeutendste Komponist der venezianischen Tonschule und einer der einflussreichsten der Renaissance überhaupt. Seine Wirkung reichte bis weit nach Deutschland hinein. Er verhalf der Dur- und Mollharmonik zum Durchbruch und war seinen Zeitgenossen auch in der Präzision seiner instrumentalen Vorgaben weit voraus.

 

Seine bedeutendsten Schüler waren u. a. sein Neffe Giovanni Gabrieli, Gregor Aichinger, Hans Leo Haßler und Rogier Michael.

 

Quellen und weiterführende Links:

Marc Honegger/Günther Massenkeil (Hrsg.): Das große Lexikon der Musik, Band 3, Verlag Herder Freiburg, 1992

Siegmar Hohl (Hrsg.): Musikführer. Oper, Operette, Musical, Ballett, Konzert, Orbis Verlag München, 1995

Friedrich Wilhelm Bautz: Andrea Gabrieli In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band II, BBKL Hamm 1990, ISBN 978-3-88309-032-0, Spalte 163

 

Werke

  • Concerti di Andrea, et di Giovanni Gabrieli für 6-16 Stimmen (1587) (mit 36 Stücken von Andrea Gabrieli)
  • Ostermotette Maria Magdalene et altera Maria
  • Psalmi Davidici (Die sieben Bußpsalmen) für 6 Stimmen (1583)

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/komponisten/Gabrieli.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Komponistenverzeichnis | Komponistenportrait Andrea Gabrieli

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 12.07.2017


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum