ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Johannes Eccard

* 1553 in Mühlhausen/Thüringen
† Herbst 1611 in Berlin

Repertoire

 

Portrait

Komponist und Kapellmeister, protestantischer Kirchenmusiker

 

Johannes Eccard war seit 1567 Sängerknabe der herzoglichen Kapelle Weimar. Als Schüler von Ludwig Helmbold und Joachim a Burck wirkte er kurze Zeit (1571-73) als Sänger unter Orlando di Lasso in München und machte von dort aus eine Studienreise nach Venedig. Dort besuchte er unter anderem Andrea Gabrieli, Claudio Merulo und Gioseffo Zarlino. Nach einem kurzen Aufenthalt in seiner Heimatstadt Mühlhausen (1573/74) wurde er 1578 von Jakob Fugger als Organist nach Augsburg berufen.

 

1579 wechselte er nach Königsberg in die Dienste des Markgrafen Georg Friedrich von Ansbach, der ihn für seine Hofkapelle engagierte. Hier wurde er zunächst Assistent von Teodoro Riccio, 1580 Vizekapellmeister. Sechs Jahre später wurde Eccard die Nachfolge Riccios übertragen, erst 1604 wurde er jedoch offiziell zum Kapellmeister ernannt. 1608 ging er als Kapellmeister an den kurfürstlichen Hof nach Berlin.

 

Werke

Johannes Eccard schuf etwa 250 geistliche und weltliche mehrstimmige Lieder, dabei vertonte er oft Texte von Ludwig Helmbold. Seine Sammlung Preussische Festlieder wurde 1642 und 1644 in zwei Teilen von Johann Stobäus in Elbing veröffentlicht. Weitere Werke, darunter mehrere Messen, sind handschriftlich erhalten. 

 

  • Neue Christliche Gesänge für 4 Stimmen (Mühhausen 1574) (unvollständig erhalten)
  • Neue deutsche Lieder für 4-5 Stimmen (Mühlhausen 1578)
  • Neue Lieder für 4-5 Stimmen (Königsberg 1589)
  • Odae sacrae für 4 Stimmen (Mühlhausen 1596) (unvollständig erhalten)
  • Geistliche Lieder auff den Choral... gerichtet für 5 Stimmen, 2 Teile (Königsberg 1597)
  • Geistliche Lieder auf gewöhnliche Preußische Kirchenmelodeien für 5-8 Stimmen (Danzig 1634)
  • Preußische Festlieder für 5-8 Stimmen, 2 Teile (Elbing 1642, Königsberg 1644)
  • 6 Messen und 1 Kyrie (Augsburg und München)

 

Quellen und weiterführender Link:

Marc Honegger/Günther Massenkeil (Hrsg.): Das große Lexikon der Musik, Band 2, Verlag Herder Freiburg, 1992

Evangelisches Gesangbuch (EG), Ausgabe für die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Kirche von Westfalen, die Lippische Landeskirche. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, Luther-Verlag, Bielefeld, 1996

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/komponisten/Eccard.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Komponistenverzeichnis | Komponistenportrait Johannes Eccard

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 29.10.2015


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum