ERZBISTUM KÖLN  TagesLiturgie     

Francesco Durante

* 31. März 1684 in Frattamaggiore bei Neapel
† 30. September 1755 in Neapel

Repertoire

  • Magnificat in B-Dur für Soli, gemischten Chor, Streicher und Basso continuo
     (2009 teilweise unter Kantor Stefan Mohr einstudiert)
  • Per signum crucis

 

Portrait

Italienischer Komponist und Musikpädagoge des neapolitanischen Barock

 

Francesco DuranteFrancesco Durante wurde als siebtes von elf Kindern eines Wollkämmers, der zugleich Mesner und Sänger an der Basilika Santa Maria degli Angeli e San Sosio in Frattamaggiore und in Orsola Capasso war, geboren. Er erhielt seine musikalische Bildung in Rom und Neapel durch Gaetano Greco am Conservatorio dei Poveri di Gesù Cristo und Alessandro Scarlatti am Conservatorio di Sant'Onofrio a Porta Capuana.

 

Im Juli 1710 wurde er zum Lehrer am Conservatorio di Sant'Onofrio a Porta Capuana ernannt, an dem sein Onkel, der Priester und Kapellmeister Angelo Durante, Lehrer und Direktor war. Dort blieb er bis zum Januar 1711. Von 1728 an war er Kapellmeister am Conservatorio dei Poveri di Gesù Cristo und unterrichtete bis September 1738. Von 1742 an bis zu seinem Tod lehrte Durante am Conservatorio di Santa Maria di Loreto und seit dem 1. Januar 1745 zugleich wieder am Conservatorio di Sant'Onofrio a Porta Capuana. Seine Schüler waren in Neapel unter anderem Giovanni Battista Pergolesi, Tommaso Traëtta (1727-1779), Niccolò Piccinni und Giovanni Paisiello.

 

Seit 1718 war Durante Mitglied der Congregazione dei Maestri di Musica di Roma S. Cecilia und in den folgenden Jahren daher vermutlich zumindest zeitweise in Rom tätig.

 

Durante zählt zur Neapolitanischen Schule, obwohl er selbst keine Opern komponiert hat; immerhin war er der Lehrer der bedeutendsten neapolitanischen Opernkomponisten des 18. Jahrhunderts. Sein eigenes Schaffen konzentrierte sich - wenn man von einigen Oratorien absieht - vorab auf die Kirchenmusik, in zweiter Linie auf die Instrumentalmusik. In seinen kirchenmusikalischen Werken versuchte Durante in dem Nebeneinander von Partien, die von den modernen, opernmäßigen Kunstmitteln bestimmt sind, einen Ausgleich dieser divergierenden Kräfte. 

Werke

Die Bibliothek des Conservatoire in Paris bewahrt 62 Bände mit Werken Durantes auf. Diese enthalten:

 

9 Messen, 2 Credo, 2 Requiems, 14 Psalmen für 1-8 Stimmen, 2 Magnificat, ein Te Deum, 14 Motetten, 6 Antiphonen, 4 Litaneien, 3 Hymnen, die Kantate Dopo sentirò, 12 Madrigale nach Alessandro Scarlatti, 11 Solfeggi für 2 Stimmen, 6 Cembalosonaten und Partimenti pel Cembalo.

 

Sein Werk Magnificat in B wurde zeitweise Giovanni Battista Pergolesi zugeschrieben.

 

 

Quellen und weiterführende Links:

Marc Honegger/Günther Massenkeil (Hrsg.): Das große Lexikon der Musik, Band 2, Verlag Herder Freiburg, 1992

Lexikon der klassischen Komponisten, Nikol Verlagsgesellschaft mbH Hamburg, 1996

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/komponisten/Durante.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Komponistenverzeichnis | Komponistenportrait Francesco Durante

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 08.02.2015

Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum