ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Johann Crüger

*  9. April 1598 in Groß Breesen bei Guben (Niederlausitz)
† 23. Februar 1662 in Berlin (nach anderen Quellen: 23. Februar 1663)

 

Repertoire

 

Portrait

Organist, Lehrer, Musiktheoretiker und Komponist bekannter Kirchenlieder

 

Johann CrügerJohann Crüger, Sohn eines Gastwirtes, besuchte bis 1613 die Lateinschule in Guben. Auf seiner anschließenden Wanderschaft über Sorau und kurze Zeit später nach Breslau besuchte er das Jesuitenkollegium in Olmütz (Mähren) und gelangte nach Regensburg, wo er seine erste musikalische Ausbildung bei Kantor Paulus Homberger - ein Schüler des Giovanni Gabrieli in Venedig - an der „Poetenschule“ erhielt. Crüger zog weiter durch Österreich und Ungarn, wo er sich einige Zeit in Preßburg (Bratislava) aufhielt, und kam durch Mähren und Böhmen nach Freiberg in Sachsen und von dort 1615 nach Berlin, wo er bei dem kurfürstlichen Hauptmann Christoph von Blumenthal Hauslehrer wurde und sich am Berliner Gymnasium Zum Grauen Kloster auf das Theologiestudium vorbereitete.

 

Ab 1620 studierte er Theologie an der Universität Wittenberg und bildete sich im Selbstunterricht musikalisch weiter. Von 1622 bis zu seinem Tode war er 40 Jahre lang Lehrer am Gymnasium Zum Grauen Kloster und gleichzeitig Kantor der St. Nicolai-Kirche in Berlin.

 

Johann Crüger ist der Schöpfer zahlreicher Konzertwerke und musikpädagogischer Schriften. 1643 lernte er den berühmten Kirchenliederdichter Paul Gerhardt, der von 1657 bis 1666 Diakonus an der Nikolaikirche war, kennen, für den er verschiedene Lieder vertonte. Der evangelische Choralgesang verdankt ihm 76 von ihm selbst geschaffene Melodien, 28 von ihm umgearbeitete anderweitigen Ursprungs und 18, die in seinen Sammlungen ohne Bezeichnung der Herkunft zuerst auftreten. 1647 gab er das bedeutendste Kirchenliederbuch des 17. Jahrhunderts, Praxis pietatis melica (Übung der Frömmigkeit in Gesängen), heraus. In einer zweiten Liedersammlung mit 161 Liedern, davon 15 von Crüger, sind auch drei vertonte Gedichte seines Landsmannes Johann Franck enthalten. 

 

Quellen und weiterführende Links:

Friedrich Wilhelm Bautz: Johann Crüger In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band I, BBKL Hamm 1990, ISBN 978-3-88309-013-9, Spalten 1172-1174

 

Werke

Im evangelischen und zum Teil katholischen Kirchengesang gebräuchliche Melodien von Johann Crüger:

 

Choral Text Gesangbuch

Ach wie flüchtig, ach wie nichtig (1661)

 

Michael Franck

 

EKG 327, EG 528

GL 657

Auf, auf, mein Herz, mit Freuden (1647) Paul Gerhardt EKG 86, EG 112
Dank sei dir, Vater, für das ewge Leben Maria Luise Thurmair EG 227, GL 634, GGB 484
Dank sei Gott in der Höhe (1640) Johann Mühlmann EKG 344
Der Herr bricht ein um Mitternacht Johann Christoph Rube GL 567, GGB 873
Die Sonn hoch an dem Himmel steht (1640) Ambrosius Lobwasser EKG 544, EG 459
Paul Gerhardt EKG 27, EG 36

Johann Heermann

 

EKG 60, EG 81

GL 180, GGB 290

Jesu, meine Freude (1653) Johann Franck EKG 293, EG 396

Jesus, du mein Leben

Melodie: Jesu, meine Freude

Albert Höfer

 

GL 923, GGB 841

 

 

Paul Gerhardt

 

EKG 347, EG 447

GL 671, GGB 81

Lobet den Herrn und dankt ihm seine Gaben (1640) Bartholomäus Ringwaldt EKG 375, EG 460
Lobt Gott getrost mit Singen (1662) 15. Jh. EKG 205

Nun danket alle Gott (1647)

 

Martin Rinckart

 

EKG 228, EG 321

GL 266, GGB 405

Nun danket all und bringet Ehr (1653)

 

Paul Gerhardt

 

EKG 231, EG 322

GL 267, GGB 403

Ich singe dir mit Herz und Mund

Melodie: Nun danket all und bringet Ehr

Paul Gerhardt

 

EG 324

 

Nun singe Lob, du Christenheit Georg Thurmair GL 638, GGB 487
Ludwig Helmbold EKG 227, EG 320
Nun jauchzet, all ihr Frommen (1640)
Michael Schirmer EG 9
O Ewigkeit, du Donnerwort (1653)
Johann Rist EKG 324

O komm, du Geist der Wahrheit

Melodie: Lobt Gott getrost mit Singen

Philipp Spitta

 

EKG 108, EG 136

 

O wie selig seid ihr doch, ihr Frommen (1647)
Simon Dach EKG 322

Liebe, du ans Kreuz für uns erhöhte

Melodie: O wie selig seid ihr doch, ihr Frommen

Karl Bernhard Garve

 

EG 415

 

Schmücke dich, o liebe Seele (1649)
Johann Franck EKG 157, EG 218
Schwing dich auf zu deinem Gott (1653)
Paul Gerhardt EKG 296
Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut (1653)
Johann J. Schütz EKG 233, EG 326
Wie soll ich dich empfangen (1653)
Paul Gerhardt EKG 10, EG 11
Wir Christenleut habn jetz und Freud (1653)
Kaspar Füger EKG 22
Zieh ein zu deinen Toren (1653)
Paul Gerhardt EKG 105, EG 133

 

 

Quellen:

Evangelisches Kirchengesangbuch (EKG), Ausgabe für die Landeskirchen Rheinland, Westfalen und Lippe.
Gütersloher Verlagshaus, Luther-Verlag, Bielefeld, 1971

Evangelisches Gesangbuch (EG), Ausgabe für die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Kirche von Westfalen, die Lippische Landeskirche. Gütersloher Verlagshaus, Luther-Verlag, Bielefeld, 1996

Gotteslob (GL), Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln.
1975/1996, Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart, J. P. Bachem Verlag, Köln

Gotteslob (GGB), Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln.
2013, Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH, Stuttgart

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/komponisten/Crueger.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Komponistenverzeichnis | Komponistenportrait Johann Crüger

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 18.05.2017


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum