ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Werkbeschreibung | Wolfgang Amadeus Mozart

Ave verum corpus KV 618

 

Ave verum sind die Anfangsworte eines spätmittelalterlichen Reimgebets in lateinischer Sprache. Es entstand im 14. Jahrhundert; der Verfasser ist unbekannt. Der Text hat seinen Sitz im Leben in der Eucharistieverehrung. Die Gläubigen grüßen in der Brotsgestalt des Sakraments den wahren Leib des Erlösers und verehren sein Erlösungsleiden. Das Gebet mündet in die Bitte um den Empfang der Kommunion in der Todesstunde als Vorgeschmack des Himmels.

 

Mozart komponierte die 46 Takte für Chor, Streicher und Orgel knapp ein halbes Jahr vor seinem Tod, während er zugleich an der Zauberflöte und dem Requiem arbeitete. Das Autograph ist auf den 17. Juni 1791 datiert. Die Komposition war für das Fronleichnamsfest in Baden bei Wien, wo Mozarts Frau Constanze sich im neunten Ehejahr auf ihre sechste Niederkunft vorbereitete, bestimmt. Sie wohnte bei Anton Stoll, dem Chor-Regenten des Badener Kirchenchors, der die Motette dafür als Geschenk annahm.

 

Textfassung bei Mozart:

Ave, ave verum corpus
natum de Maria virgine.
Vere passum, immolatum
in cruce pro homine.
Sei gegrüßt, wahrer Leib,
geboren von der Jungfrau Maria,
er hat in Wahrheit gelitten, geopfert
am Kreuz für den Menschen;
Cuius latus perforatum
unda fluxit et sanguine.
Esto nobis praegustatum
in mortis examine,
in mortis examine.
aus seiner durchbohrten Seite
floss wahrhaft Blut.
Sei uns Stärkung
in des Todes Prüfung.

 

Besetzung:

Chor SATB, 2 Violinen, Viola, Basso continuo (Violoncello/Fagott/Kontrabbass und Orgel)

 

Notenmaterial und Hörproben

  • Ave verum corpus KV 618 (SATB)

    © 2001 by Werner Icking Music Collection, IMSLP, André Van Ryckeghem

  • Ave verum corpus KV 618

    © 2006 by Choral Public Domain Library, CPDL, Philip Legge

  • Ave verum

    Mozart-Archiv Deutschland, Mozart-Turm, Darmstadt

 

Dem Ave Verum haben sich noch weitere Komponisten angenommen, unter anderem:

 

Heinrich Bone (1813-1893) schrieb 1851 eine Neuübersetzung des Ave verum in dem Kirchenlied „Wahrer Leib sei uns gegrüßet“, Gotteslob, Ausgabe für das Erzbistum Köln (1975/1996), GL 931, bzw. GGB 843 (Ausgabe 2013).

 

Literaturnachweis, Quellen, weiterführende Links:

Gotteslob (GL), Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln.
1975/1996, Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart, J. P. Bachem Verlag, Köln

Gotteslob (GGB), Katholisches Gebet- und Gesangbuch, Ausgabe für das Erzbistum Köln.
2013, Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH, Stuttgart

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/dokumente/Werkbeschreibung/Mozart_KV618.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 08.11.2015


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum