ERZBISTUM KÖLN  TagesLiturgie     

Werkbeschreibung | Wolfgang Amadeus Mozart

Missa brevis in G „Pastoralmesse“ KV 140

 

Mozart verfolgte in der G-Dur Messe den Typus der „Missa pastoralis“. Dieser zu Zeiten Mozarts besonders in Böhmen und Italien verbreitete Messetyp bedient sich gerne einer Melodie und Rhythmik, wie sie aus weihnachtlichen Pastorellen bekannt sind. Die Themen dieses Messetyps sind liedhaft und verwenden häufig Volkslieder oder lehnen sich an bekannte Melodien an.

 

Diese Messe wurde früher als unecht erachtet. Stilistisch fällt sie aus dem Rahmen der Kompositionen dieser Art. Zitate aus „Ascanio in Alba“ und der Ballettmusik „Le gelosie del Serraglio“ lassen eine wahrscheinliche Datierung auf das Jahr 1773 zu. Das im Typus der Pastoralmesse komponierte Werk wirkt recht volkstümlich und melodienselig.

 

Besetzung:

Soli (SATB), Chor (SATB), 2 Violinen, Bass und Orgel

 

Die Aufführungsdauer beträgt ca. 17 Minuten.

 

Notenmaterial und Hörproben

      • Kyrie
        Kyrie
      • Gloria
        Gloria
      • Credo
        Credo
      • Sanctus
        Sanctus
      • Benedictus
        Benedictus
      • Agnus Dei
        Agnus Dei

Mozart-Archiv Deutschland, Mozart-Turm, Darmstadt

 

Literaturnachweis, Quellen, weiterführende Links:

Willi Schulze (Hrsg.): Wolfgang Amadeus Mozart: Missa brevis in G KV 140 (235d). CV 40.623/07, Carus-Verlag, Stuttgart (Studienpartitur)

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/dokumente/Werkbeschreibung/Mozart_KV140.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 10.09.2017

Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum