ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Werkbeschreibung | Jacob Handl

Ecce quomodo moritur

 

»Ecce quomodo moritur justus« gehört liturgisch gesehen als drittes Responsorium in die zweite Nokturn des Stundengebetes am Karfreitag.

 

In mittelalterlicher Liturgie wurde es als Responsorium am Karsamstag gesungen und am Karfreitag auch als Begleitgesang bei der depositio crucis (Feier der Grablegung im Anschluss an die dreiteilige Karfreitagsliturgie) verwendet1.

 

Der Text wird Jacobus Gallus (auch Jacob Handl oder Jakob Petelin) zugeschrieben.

 

Passend zur Grablegung beweint der Text den Tod Christi als unverständliche Tat, die dem einzig Gerechten von einer ungerechten Welt zugefügt wurde.

 

Liedtext und Übersetzung (deutsch)

Ecce, quomodo moritur justus,
et nemo percipit corde.
Viri justi tolluntur,
et nemo considerat.
A facie iniquitatis
sublatus est justus
et erit in pace memoria eius:
Sehet, wie der Gerechte stirbt,
und niemand nimmt es zu Herzen.
Die Gerechten werden hinweg genommen
und niemand bedenkt es.
Von dem Antlitz der Gottlosigkeit
ist der Gerechte hinweg genommen,
und sein Andenken wird in Frieden sein.

Jesaja 57, 1-2

in pace factus est locus eius
et in Sion habitatio eius
et erit in pace memoria eius.
In Frieden ward sein Ort
und seine Wohnung auf dem Zion
und sein Andenken wird in Frieden sein.
Ps 76,3

 

Notenmaterial

 

Literaturnachweis, Quellen, weiterführende Links:

1 Schmidt: Hebdomada Sancta II, S. 624. Band I, S. 29 zitiert folgenden mittelalterlichen Text: »Ecce, quomodo moritur justus, et nemo percipit corde: et viri justi tolluntur, et nemo considerat; a facie iniquitatis sublatus est justus: Et erit in pace memoria eius. Tamquam agnus coram tondente se obmutuit, et non aperuit os suum: de angustia, et de judicio sublatus est. Et. Ecce« - Auch die Mainzer Liturgie kennt das Responsorium »Ecce quomodo moritur justus« für den Karsamstag; vgl. Reifenberg: Stundengebet und Breviere im Bistum Mainz seit der Romanischen Epoche, S. 120, Anm. 789 und S. 276.

Exsultet, Motettenbuch für den gottesdienstlichen Gebrauch, herausgegeben von Hermann Schroeder, Willy Müller, Süddeutscher Musikverlag, Heidelberg

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/dokumente/Werkbeschreibung/Handl_Ecce-quomodo.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 08.11.2015


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum