ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Werkbeschreibung | Anton Bruckner

Locus iste C-Dur, WAB 23

 

Die Motette Locus iste für vierstimmigen Chor a cappella (WAB 23) in C-Dur komponierte Bruckner 1869 für die Einweihung der Votivkapelle im Mariä-Empfängnis-Dom in Linz. Er stellte das Werk am 11. August 1869 fertig. Die Aufführung kam zum Festtag der Einweihung der Votivkapelle nicht zustande, sondern wurde am 29. Oktober 1869 uraufgeführt.


Der Text ist das Graduale (Stufengesang) für das Kirchweihfest (Patrozinium, Patronatsfest). Noch heute wird es gerne zu diesem Anlass gesungen.

 

Liedtext und Übersetzung (deutsch)

Locus iste a Deo factus est,
inaestimabile sacramentum,
irreprehensibilis est.
Dieser Ort ist von Gott geschaffen,
ein unschätzbares Geheimnis,
über jeden Zweifel erhaben.

 

Notenmaterial und Hörproben

  • Locus iste

    © 2010 by Choral Public Domain Library, CPDL, Robert Urmann

  • CD Chœur des Marais; Villefranche sur Saône · Leitung: Jacques Berthelon, 2000

 

Literaturnachweis, Quellen, weiterführende Links:

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/dokumente/Werkbeschreibung/Bruckner_WAB023.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 05.05.2015


Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum