ERZBISTUM KÖLN  AKTUELLES  domradio     

Gottesdienst für Unbedachte - Eine ökumenische Initiative

Seit mehreren Jahren nun gedenken Bürger/innen unserer Stadt an jedem dritten Dienstag des Monats in der Antoniterkirche und in St. Aposteln der Verstorbenen, die ohne Trauerfeierlichkeiten oder anonym bestattet wurden. Es ist dies eine gemeinsame Initiative der evangelischen und katholischen Kirche, des Bestatterverbandes und der Stadt Köln.

Jeden Monat treffen sich etwa 70 Gläubige zum Gebet, eingeladen durch die kostenlos veröffentlichten Traueranzeigen in den Blättern der Neven DuMont-Verlagsgruppe, in denen die Namen der zu bedenkenden Menschen aufgeführt werden. Diese Namen stehen auch im Zentrum des ökumenischen Gottesdienstes: Aus einem Gedenkbuch werden sie feierlich verlesen, Mittelpunkt eines immer gleichen Ritus`, bestehend aus Orgelspiel, Gesängen, Psalm, Totengebet und Läuten der Totenglocke. Das Gedenkbuch ist das ganze Jahr über in einer wertvollen Vitrine in der Kirche ausgestellt.

 

Eine gute Initiative, nach der sich schon viele Menschen aus anderen Städten erkundigt haben. Den „Kirche(n) am Neumarkt“ ist es eine Ehre, diesen Dienst für die Menschen unserer Stadt zu tun!

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum