ERZBISTUM KÖLN     

Caritas-Arbeitskreis

Die Caritas ist Grundauftrag der Kirche.

In der Hinwendung zu den Hilfebedürftigen und in der Solidarität mit ihnen versuchen wir, Gottes Liebe für alle Menschen in dieser Welt ein Stück mehr erfahrbar zu machen. Jesus von Nazaret hat uns die Botschaft des mitsorgenden und mitliebenden Gottes in absoluter Radikalität vorgelebt und uns zu unbedingter Nachfolge aufgerufen. In der konkreten Hilfe für Menschen in Not versuchen wir, diesen Anspruch ansatzweise zu erfüllen, denn schon im Evangelium heißt es:


„Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben.“ Dann werden ihm die Gerechten antworten: „Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und dir zu essen gegeben, oder durstig und dir zu trinken gegeben?“

Darauf wird der König ihnen antworten: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“

(nach Matthäus 25)

 

  

Lebensmittelausausgabe

Einmal in der Woche gibt es in unserer Gemeinde eine Lebensmittelausgabe bei der Obdachlose und Bedürftige (Kölnpass) aus der Kölner Innenstadt (postalisch) mit gekauften Nahrungsmitteln unterstützt werden. Dabei geht es aber nicht nur um die Versorgung mit materiellen Dingen. Es ist uns wichtig, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und uns für sie sowie ihr Schicksal zu interessieren und sie so Wertschätzung und die Liebe Gottes erfahren zu lassen. 

 

Die Bedürftigen laden wir jährlich zu einer großen Adventsfeier mit warmen Essen, einem vorweihnachtlichen Programm und kleinen Geschenken ein.

     

Finanziert werden diese Aktivitäten, für die wir ca. 20.000€ im Jahr benötigen, nur durch Spenden aus der Gemeinde.

 

Für die Ausgabeder Lebensmittel an unsere "Fenstergäste" und die persönlichen Gespräche suchen wir immer wieder Helferinnen und Helfer jeden Alters, die sich sozial engagieren möchten!

   


Besuchsdienst

Denn ich war krank, und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen.“ Dann werden ihm die Gerechten antworten: „Herr, wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen?“ Darauf wird der König ihnen antworten: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ (nach Matthäus 25)

 

Ganz im Sinne Jesu versuchen die beim Geburtstags-, Haus- und Krankenbesuchsdienst tätigen Mitarbeiter, für die Einsamen und Kranken unserer Gemeinde da zu sein.

In einer manchmal anonymen Großstadt wie Köln und gerade in der Innenstadt ist die persönliche Zuwendung eines Menschen und die Gemeinschaft mit anderen oft mehr wert als materielle Dinge.

 

Wir versuchen, durch den Besuchsdienst auch zu den Menschen unsere Gemeinde Kontakt zu halten, die gar nicht mehr oder nicht mehr oft in den Gottesdienst oder zu anderen gemeinsamen Treffen kommen können.

 

Da es jedoch oft schwierig ist von hilfsbedürftigen Gemeindemitgliedern zu erfahren und es auch keine Zuordnung von Gemeinde und Krankenhaus gibt, bitten wir Angehörige und Nachbarnim Bedarfsfalle um eine Information an unser Pfarrbüro.

   

 
Informationen bei Diakon Helmut Prinz

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum