ERZBISTUM KÖLN  AKTUELLES  domradio     

HL. KATHARINA

Sie soll Anfang des 4. Jahrhunderts in Alexandrien den Martertod gestorben sein. Die Legende kennt sie als weise Jungfrau, die in einer Disputation mehrere heidnische Gelehrte überwunden haben soll. Da das Rad, auf dem sie gerädert werden sollte, zerbrach, wurde sie enthauptet. Berühmt ist das Katharinenkloster am Sinai, das ihr Grab verehrt. Sie wird angerufen gegen Krankheiten und um Beharrlichkeit bis zum Tod. Meist wird sie dargestellt in vornehmer Kleidung mit Buch, Schwert und Rad (das bei unserer Figur fehlt).
 
Fest: 25. November.
Figur: Anfang des 16. Jahrhunderts.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum