ERZBISTUM KÖLN  AKTUELLES  domradio     

Andreas

Wie sein Bruder Simon Petrus war er Fischer am See Genezareth. Er war Jünger Johannes’ des Täufers und wurde von diesem auf Jesus aufmerksam gemacht.  Andreas folgte Jesus und führte ihm auch seinen Bruder Simon zu.

Am Schwarzen Meer, im Donauraum und in Griechenland soll er missioniert haben. Das Andreaskreuz ist nach ihm benannt, da er der Überlieferung nach an einem solchen Kreuz mit schrägen Balken gemartert worden ist.

Fest: 30. November

  

Joh 1, 35-42

Am Tag darauf stand Johannes wieder dort, und zwei seiner Jünger standen bei ihm.
Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte: Seht, das Lamm Gottes!
Die beiden Jünger hörten, was er sagte, und folgten Jesus.
Jesus aber wandte sich um, und als er sah, daß sie ihm folgten, fragte er sie: Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du?
Er antwortete: Kommt und seht! Da gingen sie mit und sahen, wo er wohnte, und blieben jenen Tag bei ihm; es war um die zehnte Stunde.
Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer der beiden, die das Wort des Johannes gehört hatten und Jesus gefolgt waren.
Dieser traf zuerst seinen Bruder Simon und sagte zu ihm: Wir haben den Messias gefunden.
Er führte ihn zu Jesus. Jesus blickte ihn an und sagte: Du bist Simon, der Sohn des Johannes, du sollst Kephas heißen.

 

Philippus

Er stammt, wie Petrus und Andreas, aus Bethsaida. Ursprünglich gehörte er zu den Jüngern Johannes’ des Täufers. Aus diesem Kreis heraus berief ihn Christus. Er führte dann Nathanael (Bartholomäus) der Apostelschar zu.

Bei der wunderbaren Brotvermehrung stellte Jesus ihn auf die Probe. Die griechisch sprechenden Juden wandten sich an Philippus, als sie Jesus sehen wollten.

Fest: 3. Mai

  

Joh 1, 43-46

Am Tag darauf wollte Jesus nach Galiläa aufbrechen; da traf er Philippus. Und Jesus sagte zu ihm: Folge mir nach!
Philippus war aus Betsaida, dem Heimatort des Andreas und Petrus.
Philippus traf Natanaël und sagte zu ihm: Wir haben den gefunden, über den Mose im Gesetz und auch die Propheten geschrieben haben: Jesus aus Nazaret, den Sohn Josefs. Da sagte Natanaël zu ihm: Aus Nazaret? Kann von dort etwas Gutes kommen? Philippus antwortete: Komm und sieh!

 

Joh 6,5

Als Jesus aufblickte und sah, daß so viele Menschen zu ihm kamen, fragte er Philippus: Wo sollen wir Brot kaufen, damit diese Leute zu essen haben?
Das sagte er aber nur, um ihn auf die Probe zu stellen; denn er selbst wußte, was er tun wollte.
Philippus antwortete ihm: Brot für zweihundert Denare reicht nicht aus, wenn jeder von ihnen auch nur ein kleines Stück bekommen soll.

 

Joh 12,20 f

Auch einige Griechen waren anwesend - sie gehörten zu den Pilgern, die beim Fest Gott anbeten wollten.
Sie traten an Philippus heran, der aus Betsaida in Galiläa stammte, und sagten zu ihm: Herr, wir möchten Jesus sehen.
Philippus ging und sagte es Andreas; Andreas und Philippus gingen und sagten es Jesus.
Jesus aber antwortete ihnen: Die Stunde ist gekommen, daß der Menschensohn verherrlicht wird.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum