Dominikaner an St. Andreas, Köln

Das Dominikanerkloster St. Andreas ist ein Filialhaus („domus filialis“) des Kölner Konventes Hl. Kreuz (Lindenstraße). Dieser Konvent gehört zur Dominikanerprovinz Teutonia.

Zur Kommunität an St. Andreas gehören heute drei Brüder, die miteinander das Chorgebet feiern, gemeinsam ihr Leben organisieren und in sehr familiärer Form zusammenleben. Ihr Arbeitsschwerpunkt und gemeinsames Projekt ist die Dominikanerkirche St. Andreas, die den pastoralen Schwerpunkt der Dominikaner in Köln darstellt.

 

Pater Christoph J. Wekenborg OP ist der Obere (vicarius prioris) des Hauses. Er wurde 2008 Pfarrer der Andreaskirche. Seit der Fusion der Innenstadtgemeinden zur Pfarrei St. Aposteln im Jahr 2010 ist er nun als Pfarrvikar und Rector Ecclesiae der Andreaskirche weiterhin verantwortlich für die Seelsorge an der Klosterkirche.

Daneben ist er der geistliche Begleiter der „Brauerbruderschaft St. Peter von Mailand“, Präses der „Kölner Rosenkranz-Erzbruderschaft“ sowie „Ritter vom Hl. Grab zu Jerusalem“.

Als Rektor der Andreaskirche liegt ihm natürlich besonders am Erhalt der romanischen Kirche und ihrer Ausstattung, was sein Engagement als Vorsitzender des „Kirchbauverein St. Andreas“ und Kuratoriumsmitglied des „Förderverein Romanische Kirchen Köln e.V.“ unterstreicht. Neben seinen vielfältigen seelsorglichen Aufgaben bietet P. Christoph, auch in Zusammenarbeit mit dem Domforum, viele Kirchenführungen an.

 

Pater Sebastian Annas OP gehört seit 2010 zur Kommunität. Er war zuvor viele Jahre Studentenseelsorger in Berlin und danach Pfarrer und Prior in Mainz. Er ist Subsidiar der Pfarrei und Mitarbeiter der Cityseelsorge Köln.

Im Team der „FIDES – Glaubensinformation“, die ihren Sitz im Domforum hat, begleitet er als priesterlicher Mitarbeiter Erwachsene, die sich auf das Sakrament der Taufe oder der Firmung bzw. die Wiederaufnahme in die Katholische Kirche vorbereiten.

Gemeinsam mit einem engagierten Team zeichnet er für das Glaubensgespräch St. Andreas“ verantwortlich und arbeitet in der vielschichtigen Seelsorge an der Klosterkirche mit, vor allem auch in der Gesprächsseelsorge.