Termine

10. - 13. Mai 2018
Fußwallfahrt nach Trier.

Erstpilger 2017
Erstpilger 2017

Die folgenden Informationen können Sie hier auch herunterladen.

 

Die Wallfahrt von Waldorf nach Trier gibt es seit 1672. Die St. Matthias-Bruderschaft Waldorf ist 1807 gegründet worden. Von Anfang an sind Menschen aus dem gesamten Vorgebirge mitgepilgert. Heute kommen die Pilgerinnen und Pilger auch aus der weiteren Umgebung. Der am weitesten angereiste Pilger stammte aus Bolivien.

 

2018 pilgern wir vom 10. bis zum 13. Mai. Anmeldungen sind voraussichtlich ab Ende Januar 2018 möglich. Anmeldeschluss ist voraussichtlich Ende März 2018. Es gibt keine Beschränkung bei der Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Jeder, der möchte, kann mitpilgern. 2017 sind 141 Pilgerinnen und Pilger im Alter von 12 bis 75 Jahren mitgegangen.

 

> Leitung

 

Geleitet wird die Wallfahrt von Brudermeister Michael Braun (Gesamtverantwortung), Dorothee Krings (Liturgie) und Günter Knapstein (Organisation). Daneben gibt es einen erweiterten Vorstand, einen Vorbeterkreis und das Team für Begleitfahrzeuge und Gepäck.

 

> Beitrag und Übernachtung

 

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 20 €. Darin sind Übernachtung und Verpflegung nicht enthalten. Ausnahme ist das Abendessen – ohne Getränke - am 2. Wallfahrtstag in Udler. Für die Übernachtung – auch in den Privatquartieren – können ca. 30 € veranschlagt werden. Übernachtet wird in Hotels (1. und 3. Übernachtung) und in Privatquartieren (2. Übernachtung). Die Übernachtungslisten können in den Begleitfahrzeugen eingesehen werden.

 

> Beginn der Wallfahrt

 

Die Wallfahrt beginnt mit der Vorabendmesse zum Fest Christi Himmelfahrt, am 9. Mai um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche von Waldorf.

Am 10. Mai, am Fest Christi Himmelfahrt, kann das Gepäck kann ab 6.00 Uhr auf dem Dorfplatz in Waldorf abgegeben werden. Um 6.20 Uhr beginnt der Wallfahrtstag mit dem Morgengebet in der Pfarrkirche und dem Auszug. Viele Angehörige und Bewohner des Ortes begleiten uns bis zur Lourdeskapelle am Ortsausgang. Dort wird ein kurzes Gebet ab-gehalten. Anschließend stellen wir uns in Prozessionsordnung auf.

 

> Prozessionsordnung

 

Auf dem Weg wechseln sich Gebetsstrecken in Prozessionsordnung mit Wegestrecken in loser Formation ab. Die Sammelpunkte werden bekanntgegeben. Die Prozessionsordnung, Zweierreihe, vorne Frauen, hinten Männer, ist während der gesamten Wallfahrt gleich. Nur so kann festgestellt werden, ob auch alle da sind.

 

> Wallfahrt unterwegs

 

Ein Vorbeterkreis bereitet die Texte und Lieder vor, die über eine Lautsprecheranlage übertragen werden. Die geistliche Begleitung übernehmen der Präses der Bruderschaft, Pfarrer Werner Kauth, und die Diakone Manfred Büllesbach und Gerhard Stumpf. Das Pilgergebetbuch kann für 3 € erworben werden, in der Regel am 1. Wallfahrtstag an der Lourdeskapelle an einem Begleitfahrzeug.

 

> Lautsprecheranlage

 

Die Lautsprecheranlage braucht Trägerinnen und Träger. An einem Begleitfahrzeug hängt eine Trägerliste aus. Ein Großteil der Pilgerinnen und Pilger wird auf einem Abschnitt einen Lautsprecher tragen. Für jeden Abschnitt werden zwei Personen eingeteilt, die sich etwa auf der Hälfte des Abschnittes abwechseln können.

 

> Gepäck

 

Begleitfahrzeuge transportieren das Übernachtungsgepäck und das Tagesgepäck. Alle Gepäckstücke bitte mit Namen und Adressen versehen, weil sonst für den Transport keine Garantie übernommen werden kann. Gepäckstücke ohne Namen machen dem Team sehr viel Arbeit. Wo das Gepäck abgegeben bzw. abgeholt werden kann, wird jeweils mitgeteilt.

 

Dinge, die tagsüber benötigt werden (Verpflegung, Erfrischungen, Medikamente, Pflaster usw., bitte im Handgepäck unterbringen. Auch das Handgepäck braucht Namensschilder, weil es sonst viel zusätzliche Arbeit macht. Das Handgepäck wird von besonderen Fahr-zeugen befördert. Diese sind alphabetisch geordnet. Sie stehen an den Haltepunkten für die Pilgerinnen und Pilger bereit. An diesen Punkten können Wasserflaschen gekauft werden (0,5 l für 1,- €). Die Begleitfahrzeuge stehen auch für Fußkranke zur Verfügung. Das Übernachtungsgepäck ist erst abends wieder greifbar.

 

> Bekleidung

 

Bitte festes Schuhwerk (Wanderschuhe), Regenkleidung, Kopfbedeckung (gegen die Sonne) und Sonnencreme nicht vergessen. Für die Abende reicht leichtes Schuhwerk. Praktische, atmungsaktive Wanderkleidung mit Taschen (für Pilgergebetbuch und Wasserflasche) ist sinnvoll. Auf den Höhen der Eifel (höchster Punkt 570 m ü. NN) und an den Abenden kann es kühl werden.

 

> Ablauf

 

1. Tag von Waldorf nach Ahrbrück – 36 km

6.20 Uhr Morgengebet und Auszug der Wallfahrt in Waldorf

Hl. Messe in Gut Capellen (Swisttal-Dünstekoven) und Pause

Mittagspause in Rheinbach

Kurze Pausen in Rheinbach-Todenfeld und Kreuzberg

17.50 Uhr Vesper in der Kirche von Ahrbrück und Abschluss des 1. Wallfahrtstages

Bustransfer in die Übernachtungsorte Schuld, Hönningen, Leimbach (Hotels)

 

Verpflegung für tagsüber, besonders für die Frühstückspause in Gut Capellen und die Mittagspause in Rheinbach, bitte selbst mitbringen. Am Abend gibt es in den Hotels die Möglichkeit zum Abendessen. Wer am 2. Wallfahrtstag in Kelberg in der Gaststätte „Reichspost“ essen möchte, kann sich in Gut Capellen an einem der Begleitfahrzeuge in die Bestellliste eintragen.

 

2. Tag von Adenau nach Udler (Verbandsgemeinde Daun) – 32 km

Bustransfer von den Übernachtungsorten nach Adenau

6.45 Uhr Morgengebet an der Matthiaskapelle von Adenau

Kaffeepause in Müllenbach

Hl. Messe und Mittagspause in Kelberg

Kaffeepause in Darscheid

18.20 Uhr Abendgebet in der Kirche von Udler und Abschluss des 2. Wallfahrtstages

gemeinsames Abendessen im Dorfgemeinschaftshaus von Udler

Übernachtung in Udler und Gillenfeld (Privatquartiere)

 

Möglichkeiten zur Verpflegung gibt es in Müllenbach, Kelberg und Darscheid.

 

3. Tag von Udler nach Klausen – 32 km

6.30 Uhr Abgang in Udler

Hl. Messe und Kaffeepause in Hasborn

Mittagspause in Wittlich

16.30 Uhr Einzug in die Wallfahrtskirche von Klausen, Andacht und Abschluss des 3. Wallfahrtstages

Bustransfer in die Übernachtungsorte Wittlich, Salmrohr, Hupperath und Leinenhof

 

Möglichkeiten zur Verpflegung gibt es in Hasborn und Wittlich.

 

4. Tag von Ruwer nach Trier – 10 km

Bustransfer von den Übernachtungsorten nach Ruwer

10.30 Uhr Abgang in Ruwer

12.45 Uhr Einzug in Trier, St. Matthias, und Pilgermesse

Mittagspause mit Erbsensuppe im Pfarrheim von St. Matthias

15.00 Uhr Marienandacht

16.15 Uhr Abfahrt der Busse nach Waldorf

19.15 Ankunft auf dem Dorfplatz, Einzug in die Kirche und Abschlussandacht

Abschluss des 4. Wallfahrtstages

Möglichkeiten zur Verpflegung gibt es in und in der Nähe von St. Matthias in Trier.

 

Kontakt während der Wallfahrt:

Günter Knapstein 0177 / 2631155