Termine

10. - 13. Mai 2018
Fußwallfahrt nach Trier.

Apostel Matthias

Nach dem Zeugnis der Apostelgeschichte wird Matthias nach der Auferstehung Jesu Christi zum Apostel gewählt (Apg 1,15-26). Er nimmt den Platz des Judas Iskariot ein, der den Jüngerkreis verlassen und Jesus verraten hat. Die Apostelgeschichte nennt zwei Voraussetzungen für die Wahl zum Apostel:

- Er muss zur Gemeinschaft derer gehören, die an Jesus Christus glauben.

- Er muss Zeuge des Lebens und der Auferstehung Jesu Christi sein.

Der Kirchenhistoriker Eusebius von Cäsarea (260/264-339/340) berichtet, Matthias habe zu den 70 Jüngern gehört, die Jesus zur Verkündigung des Reiches Gottes ausgesandt hat (Lk 10,1-16).

Der Überlieferung nach hat die Kaiserin Helena die Gebeine des hl. Matthias in die römische Residenzstadt Trier überführt. Im 11. Jahrhundert werden die Gebeine wiedergefunden. Im 12. Jahrhundert beginnt die Wallfahrt. Heute gibt es im Rheinland ca. 160 Bruderschaften und Pilgergruppen.

Weitere Informationen sind im Ökumenischen Heiligenlexikon zu finden:

https://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Matthias.htm

Beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise zu externen Links unter "Impressum".