Nachbarschaftshilfe

Logo: "Kölsch Hätz" (Juli 2011)

Taizé in St. Agnes

 

taizebanner

 

Kultur in St. Gertrud

 

Logo "St. Gertrud - Kirche + Kultur" - (März 2012)

 

Gebet im Alltag

 

Te Deum - Gebet im Alltag (Dez. 2007)

 

Aus aller Welt

 

Logo: domradio (Apr. 2011)

 

 
 

Kirche St. Agnes

Kinderkirche St. Agnes
26.03.2017 - Hl. Messe
Gedächtnistraining
27.03.2017 - der kfd St. Agnes
kfd St. Agnes
30.03.2017 - Hl. Messe und Frühstück
Eine-Welt-Kreis St. Agnes
02.04.2017 - Produkte aus fairem Handel

Basilika St. Kunibert

Bau- und Pfarrverein St. Kunibert
31.03.2017 - Mitgliederversammlung

Basilika St. Ursula

Jubiläumsmesse "Mer Blieve Zesamme"
26.03.2017 - Hl. Messe
Jahrestreffen der Ursulabruderschaft
26.03.2017 - Hl. Messe

Kirche St. Gertrud

kirche+kultur
07.04.2017 - Finissage
 
 

 2016 / 2

 

 

Ältere Pfarrbriefe ...

 
 

 

 

Aktuell 3

 

Aktuell_3 2017

Basilika

St. Kunibert (Bild: Außenansicht von der Rheinseite) - (Sept. 2006)

Die jüngste unter den großen romanischen Kirchen Kölns ist die Basilika St. Kunibert, nördlich vom Dom in der Nähe des Rheins gelegen.

Sie wurde im Jahre 1247 konsekriert, ein Jahr, bevor man den Grundstein für den Neubau des Domes legte. Der spätromanische Bau wirkt von außen wie eine Gottesburg, die mit ihren drei Türmen und den starken Mauern alles Böse abwehren und dem Guten Zuflucht und Schutz bieten möchte.

 

 

St. Kunibert (Bild: Innenansicht Eingangshalle) - (Sept. 2006)

Wer das Innere betritt, der empfindet nach der Strenge und dem fast abweisenden Charakter des Außenbaus die lichte Höhe, Weite und Harmonie des Inneren als großartig.

Dem Eintretenden bietet sich eine helle, hochgewölbte Halle. Sie ist einheitlich gegliedert und umfaßt drei Schiffe, ein Querhaus nach Westen hin und eines nach Osten hin mit der erhöhten Apsis.

 

 

St. Kunibert (Bild: Innenansicht Längsschiff) - (Sept. 2006)

Ein Blick in die Apsis zeigt die wunderbare Harmonie der Bögen, Säulen und Fenster. Hinter Säulenbündeln sind in beiden Geschossen Laufgänge verborgen.

Im Erdgeschoss lassen fünf kleine Rundbogenfenster, im Obergeschoss fünf große getöntes Licht eintreten.

In den drei mittleren Fenstern des Obergeschosses sind herrliche Glasmalereien aus der Zeit der Romanik erhalten:

Wurzel Jesse (Mitte), Klemens- (links) und Kunibertslegende (rechts).

   

Die Glocken von St. Kunibert

Im Jahre 2014 wurde im domradio-Hörfunkprogramm im Rahmen der Sendereihe "Glockenklänge im Weihnachtsfestkreis" ein Beitrag über die Glocken von St. Kunibert ausgestrahlt.

Dieser Beitrag kann auf der domradio-Internetseite abgerufen werden.