Aktuelles & Veranstaltungen

Pfarrkarneval
03.02.2018 - Die traditionelle Pfarrsitzung findet am Samstag, 18. Februar 2017 (Programmbeginn: 19.00 Uhr) im Matthias-Haus zu Lülsdorf (direkt neben der katholischen Pfarrkirche Sankt Jakobus) statt.

Auswertung der Protokolle des Pfarrkonventes 2014

Am 29. Oktober 2014 fand der Pfarrkonvent mit dem Schwerpunkt Ehrenamt statt.

Von über 60 eingeladenen, nahmen Vertreter von 29 Gruppierungen und Gremien des Pfarrverbands Niederkassel Nord (PV) teil.

In 6 zufällig zusammengestellten Kleingruppen wurde das Thema Ehrenamt im PV, nach Vorstellung der Gruppenmitglieder, an zwei Hauptfragestellungen, diskutiert.

 

1. Aktuelle Situation der jeweiligen Gruppierung

2. Wo sieht sich die jeweilige Gruppierung in 2 Jahren

 

Die Auswertung von 5 vorhandenen Protokollen ergibt einen groben Überblick der jeweiligen Situation in den einzelnen Gruppierungen.
Auf Grund der kurzen Zeit und der Vielzahl der Gruppierungen konnte jeweils nur einer kurzer Einblick in die Arbeit der einzelnen Gruppierung gegeben werden, wie die Ehrenamtlichen die Anforderungen an deren Tätigkeiten, die Wertschätzung innerhalb der eigenen Gruppe, die Anerkennungskultur im PV und die Mitsprachemöglichkeiten einschätzen.

 Darüber hinaus wurde die aktuelle Situation innerhalb der Gruppierungen erörtert und insbesondere die Weiterentwicklung in den nächsten 2 Jahren angesprochen. Zur Sprache kam auch die Kommunikation innerhalb und außerhalb der Gruppierung.

Diese Erkenntnisse sind ein erster Einblick in die damalige (2014) Situation der ehrenamtlich engagierten Gemeindemitglieder unseres PV.

 

1.          Aktuelle Situation der jeweiligen Gruppierung

 

  • In meisten Gruppierung läuft die Arbeit gut. Die vertretenen Gruppierungen haben allesamt interessante Aktivitäten und Programmpunkte.
  • Vernetzung und Kommunikation innerhalb der Gruppen ist in der Regel vorhanden.
  • Vernetzung nach außen (andere Gruppierungen, PV, Gemeinde, Pastoralteam) ist selten gegeben, aber wird gewünscht. Einige Gruppen fühlen sich isoliert und nicht wahrgenommen.
  • Zu wenig Angebote für die Altersgruppe 20 – 40 Jahre
  • Es ist schwierig neue Leute für die Arbeit in den einzelnen Gruppen zu finden.
  • Die Außendarstellung und die Öffentlichkeitsarbeit wurde sehr kritisch beurteilt, wodurch einige Gremien eher sehr geringe Wahrnehmung in der Öffentlichkeit erhalten.

    2.          Wo sieht sich die jeweilige Gruppierung in 2 Jahren

 

  • Die meisten Gruppierungen haben Sorge um Nachwuchs, auf Grund der Altersstruktur und damit einhergehenden schwindenden Mitgliederzahlen. Für viele Gruppen ist es schwierig neue aktive Mitglieder zu finden. Jugendgruppen leiden unter dem frühen Ausscheiden der Leiter auf Grund veränderter Rahmenbedingungen (Messdiener). Ausnahme sind die Pfadfinder.
  • Wichtig ist, dass eine sehr gute Gruppenleitung vorhanden ist. (Motivation)
  • Liturgische Angebote an die veränderte Lebenssituation der Gläubigen anpassen.

 

 

Fazit:

 

Da beim Pfarrkonvent nur etwa die Hälfte der eingeladenen Gruppierungen / Gremien anwesend war und die Zeit zur Diskussion recht kurz war, sind die o.g. genannten Punkte sicher nur Schlaglichter und nicht repräsentativ.

Die o.g. Punkte geben aber die Stimmung in den einzelnen Protokollen wieder, ohne sie auf einzelne Gruppen / Aussagen herunterzubrechen.

 

Die anwesenden Ehrenamtlichen haben diesen Abend jedoch als wertvoll und hilfreich für Ihre Arbeit in den Gruppen unseres PV erlebt.

 

Daher ist es eine gute Idee einen Fragebogen an alle Mitgliedern der einzelnen Gruppen im PV zu verteilen, um ein wesentlich schärferes Bild unserer Situation zu erhalten.