Eugen Bak
Küster, Organist, Chorleiter

In den Jahren 1894/95 erbaute der Kölner Architekt Theodor Ross die dreischiffige Backsteinkirche im neu-romanischen Stil mit kräftigem Querhaus und vorgestelltem vierseitigen Westturm. Im Querschiff befinden sich schöne Glasfenster der Linnicher Kunstanstalt Oidtmann von 1895 und im Inneren brocke Triumph-Kreuzgruppe aus dem ehemaligen Kloster Burbach sowie mehrere barocke Heiligenfiguren. Der Fuß des Taufbeckens ist aus Kalksinter der Römischen Wasserleitung gefertigt. Die Pfarrkirche ist der älteste erhaltene Kirchenbau in der Stadt Hürth. Der massive quadratische Turm mit achtseitiger barocker Schieferhaube geht in seiner Sockelkonstruktion wahrscheinlich auf eine gotische Bauphase zurück. Dem Turm war einstmals eine nach Osten ausgerichtete gotische Kapelle vorgestellt. Der heute vorhandene Chor und der südliche Teil des Kirchenschiffs wurden 1695 / 96 neue errichtet, etwa 1780 erfolgte ein erster und 1919 / 20 ein zweiter Anbau nach Norden hin. Nach dem Bau der neuen Pfarrkirche stand das Gebäude seit 1895 leer und diente später von 1914-1984 als Kloster der Missionsschwestern vom Heiligsten Herzen Jesu. Von 1985-2005 wurde das "alte Kloster" - wie es im Volksmund weiter genannt wird – als Dialyse-Station mit internistischen Praxen im Dienst kranker Menschen genutzt. Nach dem Umzug der Dialyse-Station in ein eigenes Gebäude am Sana-Krankenhaus in Hermülheim fand das Gebäude eine neue Nutzung. Seit April 2007 befindet sich die private Musikschule Auftakt dort.